info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
V-Partei³ |

Die Angst vor dem Klimawandel - V-Partei³ für eine Politik der Zuversicht

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
5 Bewertungen (Durchschnitt: 4.6)


 

Terror, Krieg, Altersarmut – die Sorgenliste der deutschen Bevölkerung ist lang und ausführlich. Dass ausgerechnet ein Umweltthema auf Platz 1 rangiert, verwundert dennoch nicht. V-Partei³ bietet mit „PLAN V“ Abhilfe. 

 

 

Eine Umfrage der Meinungsforscher von Kantar Emnid im Auftrag der Funke-Mediengruppe fragte die Deutschen, wovor sie zwei Monate vor der Bundestagswahl am meisten Angst hätten. Das Ergebnis ist durchaus überraschend: 71% der deutschen Wähler entschieden sich für den Klimawandel als die größte Bedrohung für ihr eigenes und das Leben ihrer Kinder.

 

Der Bundesgeneralsekretär der V-Partei³, Heiko Kremer-Bläser analysiert:

 

„Der Klimawandel ist DAS allesbestimmende Thema unserer Zeit. An unserem Umgang mit der Problematik wird sich bemessen, wie unsere Zukunft aussieht. Eine so allumfassende Angelegenheit mag einige resigniert zurücklassen. Wenn wir allerdings zukunftsfähig sein wollen, kann das nicht der Weg sein.“

 

 

Besonders bei der Klimaschutz-Thematik befinden sich die Menschen allem Anschein nach in einem Ungleichgewicht, zwischen dem was sie gern tun würden und dem was sie tatsächlich zu tun bereit sind. Die Realität zeigt, dass der Mehrheit der Bürger die Verantwortung und Chance, die sie mit ihrem eigenen Konsumverhalten haben, nicht bewusst ist. Die abstrakte Bedrohung hat kaum Auswirkungen auf das Handeln jedes Einzelnen.

 

 

 

„An dieser Stelle es die Aufgabe der Politik, herauszufinden, warum das so ist und was man tun kann, um dem Bürger beim Erreichen eines klimafreundlichen Lebens zu helfen. Die Politik muss aufhören ohne Rücksicht auf Verluste, beziehungsweise Umweltschäden, Wachstum zu fordern und zu fördern. Wir brauchen eine lebenswerte Zukunft für alle“, so Kremer-Bläser. Die V-Partei³ mahnt derweil zu unverzüglichem Handeln.

 

 

 

Ihr Generalsekretär verweist daher auf die Dringlichkeit, mit der sich dieses Themas angenommen werden muss. Weder die Klimaabkommen noch die Energiewende hätten bisher einen ausreichenden Effekt auf die Erderwärmung und ihre Folgen. Wirklich effektiv wären, so der Generalsekretär der Hellgrünen, vor allem konsequente Maßnahmen in Sachen Abschaffung der Massentierhaltung, Umstellung auf den Konsum regional erzeugter Produkte und eine wirkliche Mobilitätswende. Das alles müsse unter anderem über direkte Instrumente wie eine interessante Preispolitik gesteuert werden. Jeder solle seine Vorteile daraus ziehen können, dass die Erde hoffentlich bald wieder gesünder wird.

 

 

Der umfassende „Plan V“ ist dabei ein umfangreiches Maßnahmenpaket, um der Klimasorge und allen anderen Ängsten tatkräftig zu begegnen – Klima- und Verbraucherschutzmaßnahmen finden darin genauso Platz wie die Möglichkeit zu einem Grundeinkommen und der dringend notwendige Ansatz zur Bekämpfung von Fluchtursachen. Denn die V-Partei³ steht für eine hoffnungsvolle Zukunft für alle - ohne Angst.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Saskia Wille (Tel.: + 49 (0)821-29716264), verantwortlich.


Keywords: V-Partei, Veganer, Vegetarier, Veränderung, Bundestagswahl, Klimaschutz, Klimawandel

Pressemitteilungstext: 415 Wörter, 3279 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von V-Partei³ lesen:

V-Partei³ | 09.07.2018

V-Partei³ gründet nach Detmold in NRW den 2. Bezirksverband Arnsberg

  Die Strukturierung der V-Partei³ in NRW hat den nächsten Schritt getan und am 01.07.2018 den zweiten Bezirksverband Nordrhein-Westfalens in Dortmund gegründet. Im Ringhotel Drees, welches extra für die Gründung eine kleine vegane Speisekarte ...
V-Partei³ | 30.12.2017

Stille Nacht - Heilige Nacht

Ja, endlich ist es still im Schlachthaus. Ganz still. Das angstvolle Quieken der Schweine, das tiefe, schmerzvolle Brüllen der Kuh, die sich, an einem Fuß aufgehängt, zappelnd windet, ist verstummt. Sie bringt keinen Ton mehr heraus, denn die Kehl...
V-Partei³ | 27.10.2017

Glyphosat-Studie: Schädigung von Regenwürmern belegt!

  Das Tauziehen der Internationalen Krebsforschungsagentur IARC und lobbyfreundlichen politischen Behörden um die Deutungshoheit, ob Glyphosat nun krebserregend sei oder nicht, führte in Brüssel heute zum Zwischenergebnis, dass die Frage nach de...