PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Immobilienexperte Thomas Filor rät, den Garten am besten vor dem Hauskauf zu planen

Von Thomas Filor

Warum man mit der Gartengestaltung vor dem Hauskauf beginnen sollte

Warum man mit der Gartengestaltung vor dem Hauskauf beginnen sollte

Magdeburg, 08.09.2017. In dieser Woche macht Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg darauf aufmerksam, dass Bauherren, die einen Garten planen, sich im Idealfall vorher darüber Gedanken machen sollten. „Die Gartengestaltung einer Immobilie kann man alleine angehen oder einen Profi hinzuziehen“, so Filor. „Beim Hauskauf sollte der Bauherr ruhig so viel mitgestalten, wie er möchte. Sei es die Außenanlage wie Terrasse, Gartenwege oder auch das Auffüllen des Gartenweges. Wichtig ist es einfach, dass man sämtliche Schnittstellen mit der Immobilie beachtet“, rät Thomas Filor weiter. Die Problematik besteht laut Filor dabei aber, dass das Haus unbedingt technisch korrekt an die Außenanlagen angeschlossen werden muss. Wie hoch der Garten also mit Boden aufgefüllt wird, muss bei der Bauplanung in Form einer oberen und unteren Sockellinie sowie der Höhe der Abdichtung geplant werden. „Beispielsweise drohen Feuchtigkeitsschäden bei einer falschen Abdichtung. Wer diese Dinge nämlich nicht in die Hausplanung mit einbezieht, muss im Nachhinein eventuell die Abdichtung absenken“, sagt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. Die Abdichtung nach oben verlängern zu lassen, kann zwischen 500 und 5000 Euro kosten. Bei Holzhäusern muss im schlimmsten Fall sogar ein Graben um das Haus gebaut werden. „Bauherren sollten vertraglich definieren, wie weit die Baufirma die Immobilie vorbereiten und fertigstellen muss, sodass er selbst schließlich problemlos die Anlage der Außenbereiche anknüpfen kann“, so Thomas Filor weiter. Für die Gestaltung des Gartens hilft ein Storybook und erleichtert die Arbeit eines Garten- und Landschaftsarchitekten enorm. Ein letzter wichtiger Punkt sei laut Filor das Gras: „Vielen Bauherren fehlt am Anfang des Baus das Geld, den ganzen Garten mit Rasen auszulegen oder einen schönen Baum zu pflanzen. Vorsicht ist bei der Planung der Rasenfläche geboten und aufgrund der Wurzeln auch bei der Platzierung des Baumes. Bitte niemals zu dicht an der Immobilie pflanzen und generell die rechtlichen Vorgaben der jeweiligen Kommune beachten“, so Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg abschließend.

 

         

Bewerten Sie diesen Artikel

Bewertung dieser Pressemitteilung 5 Bewertung dieser Pressemitteilung 1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Thomas Filor (Tel.: 0391 - 53 64 5-400), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 316 Wörter, 2285 Zeichen. Artikel reklamieren

Über Thomas Filor


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 9

Weitere Pressemeldungen von Thomas Filor


Thomas Filor über Stuck im Neubau

Stuck ist ein Jahrhunderte alter Gebäudeschmuck und erfreut sich großer Beliebtheit in alten Gebäuden. Doch auch im Neubau müssen Mieter und Eigentümer nicht auf Stuck verzichten

05.10.2018: Magdeburg, 04.10.2018. „Stuck ist bei Mietern und Eigentümern gleichermaßen beliebt. Der Jahrhunderte alte Gebäudeschmuck wertet jeden Raum enorm auf und ist meist sehr opulent. Entgegen der weit verbreiteten Meinung, man finde Stuck nur im Altbau, kann man diesen durchaus auch im Neubau verwenden und schicke Akzente setzen“, erklärt Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg. „Heutzutage setzt man im Neubau teilweise auch auf schlichteren Stuck. Der Baustil stammt aus der Renaissance, des Barocks und des Jugendstils und wird daher eher mit sehr hohen Decken und großen Räumen in ... | Weiterlesen

27.09.2018: Magdeburg, 27.09.2018. In dieser Woche beschäftigt sich Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg mit dem Thema Parkettboden. „Parkettböden sind bei Immobileneigentümern und Mietern gleichermaßen beliebt. Doch es hat Vor- und Nachteile, sich für einen Parkettboden zu entscheiden“, so Filor. „Fakt ist, dass Parkettboden optisch sehr vielseitig ist. Es gibt beispielsweise Stäbchen, Fischgräten oder Intarsienarbeit“. Das repräsentative Holz fand seinen Weg in die Immobilien im 19. Jahrhundert während der Industrialisierung. Seit den 50er Jahren gilt der Parkettboden dank der V... | Weiterlesen

Thomas Filor: Bezahlbares Wohnen muss durch die Regierung ermöglicht werden

Eine aktuelle Studie zeigt: Mietpreisbremse, sozialer Wohnungsbau und Wohngeld allein reichen nicht, um bezahlbares Wohnen zu ermöglichen. Thomas Filor diskutiert, warum nicht alle Maßnahmen der Regierung auch erfolgreich sind

20.09.2018: Magdeburg, 20.09.2018. Immobilienexperte Thomas Filor aus Magdeburg beschäftigt sich diese Woche mit einer Studie, die sich mit dem Thema beschäftigt, ob die Maßnahmen der Regierung für bezahlbaren Wohnraum wirklich effektiv sind. Die von Soziologen der Berliner Humboldt-Universität vorgestellte Studie dokumentiert, dass sowohl die Mietpreisbremse, als auch der soziale Wohnungsbau sowie das Wohngeld „nur einen sehr eingeschränkten Beitrag“ leistet, um die Wohnungsnot in Großstädten zu verringern und somit bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. „Die Problematik besteht darin, dass nich... | Weiterlesen