Das Aostatal kürt die Königin der Kühe
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Maggioni Tourist Marketing |

Das Aostatal kürt die Königin der Kühe

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Am 22. Oktober findet in Aosta das 60. Finale der „Batailles de Reines“ statt, der traditionelle Wettstreit um die kämpferische Kuh


Das Aostatal, Valle d’Aosta, ist die kleinste italienische Region, im Nordwesten der Hochalpen mit den Viertausendern Gran Paradiso, Monte Rosa, Mont Blanc und Matterhorn. Hier hat die Almwirtschaft eine lange Tradition, und dazu gehört die Kuh. „Batailles de Reines“ bedeutet „Kämpfe der Königinnen“. Wettkämpfe zwischen Kühen, seit Jahrhunderten fester Bestandteil der hiesigen Kultur, finden zwischen Frühjahr und Herbst statt. Seit 1958 wird die Organisation und Durchführung von der Regionalregierung finanziert.



Zum 60. Jubiläum wird das große Finale der diesjährigen Saison am 22. Oktober in der Arena Croix-Noire in Aosta ausgetragen. Bei den „Königinnen“ handelt es ich um Kühe der Rasse Valdostaine pie noire, einer der alten Zweinutzungsrassen, gezüchtet für Milch- und für Fleischerzeugung, die ursprünglich im gesamten Alpenbogen heimisch waren. Muskulös und robust, sind sie mit einer Größe von durchschnittlich 120 cm bei Kühen und 130 cm bei Stieren relativ klein und, was bei der Beweidung steiler Alpwiesen sehr wichtig ist, besonders trittsicher.

Die besondere Atmosphäre des Wettstreits zieht Tausende von Zuschauern in ihren Bann. Es geht um Stolz, nicht nur auf die Kühe sondern auch darauf, aus demselben Tal zu stammen. Einheimische wie auch Touristen aus Frankreich und der Schweiz lassen sich von diesem emotionsgeladenen Spektakel anlocken.

Auch für die Züchter sind die Kämpfe wichtig. Die Stammbäume werden überwacht und die Siegerin wird mit kunstvollen Blumenbouquets geschmückt. Die Kämpfe werden nicht forciert sondern entspringen dem natürlichen Instinkt der Herdentiere, ihre Rangordnung zu klären. Immer wenn auf freien Flächen, wie auf Almwiesen, die Anführerinnen zweier Herden aufeinandertreffen, fordern sie sich heraus. Ziel ist es nicht, die Gegnerin zu verletzen oder zu vertreiben. Vielmehr pressen sie ihre Hörner solange gegeneinander, bis eine von beiden zurückweicht und sich damit unterordnet. Es geht um Willensstärke und Durchhaltevermögen, die Spannung ist dabei in der Luft zu spüren.

Von März bis Oktober finden die Vorentscheidungen immer sonntags in über zwanzig Gemeinden statt, vor dem fantastischen Alpenpanorama des Aostatals, wobei die Tiere in drei Gewichtsklassen antreten. Die Kühe werden gewogen und, weil nur trächtige Tiere zugelassen sind, veterinär kontrolliert. All das ist nur möglich durch das unermüdliche Engagement freiwilliger Helfer, die im Verein „Amis des Batailles de Reines“ zusammengeschlossen sind, dessen Vorläuferorganisation schon 1958 gegründet wurde.

Weitere traditionsreiche Feste finden rund um den Almabtrieb statt. „Désarpa“ genannt, hat er Volksfestcharakter mit Umzügen und Alphörnern, am 30 September z.B. in Cogne und in Valtournenche. Kulinarischer Genuss ist dabei garantiert, Käsespezialitäten wie der Fromazdo DOP und vor allem der Fontina d’Alpeggio DOP, der herzhafte Rohmilchalmkäse, werden hier mit Roggenbrot und Spezereien wie dem Lard d’Arnard, einem schmackhaften, in Bergkräutern konservierten genossen.

Besondere Erwähnung verdient der „Marché au Fort” am 9. Oktober in der mittelalterlichen Burg von Bard. Über 80 Erzeuger bieten hier ihre breitgefächerte Palette einheimischer Produkte zum Verkauf und zur Verkostung, wozu neben Käse und Spezereien im Aostatal auch einzigartige Weine und Apfelsäfte gehören.

Mehr Informationen unter www.lovevda.it/de „traditionelle Veranstaltungen

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jörg Karweick (Tel.: 030 44044398), verantwortlich.


Keywords: Aostatal, traditionelle Wettstreit, Kultur und Tradition, Almabtrieb

Pressemitteilungstext: 416 Wörter, 3418 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Maggioni Tourist Marketing

„Maggioni Tourist Marketing“ ist eine auf die Tourismusbranche ausgerichtete Marketing- und Kommunikationsagentur mit Sitz in Berlin. Inhaber und Geschäftsführer ist Roberto Maggioni, der sie im Herbst 2005 gründete.
Unser mehrsprachiges Team ist auf die Entwicklung und Umsetzung von Marketingstrategien spezialisiert, die der Stärkung von europäischen Reiseregionen auf dem deutschsprachigen Markt dienen.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Maggioni Tourist Marketing lesen:

Maggioni Tourist Marketing | 26.07.2018

Die Burg Rocca di Angera lockt mit zukunftsweisendem Kunstkonzept an den Lago Maggiore

  Die Burg Rocca di Angera thront weithin sichtbar auf einem Felsen am Ostufer des Lago Maggiore, dem touristischen Sehnsuchtsort auf der Alpensüdseite. Wer von Arona aus eines der Fährschiffe nimmt, kann das alte Kastell nicht übersehen. In die...
Maggioni Tourist Marketing | 24.07.2018

Sardinien – am Faden der Tradition

Sardinien ist voll von eigenständigen Kunsthandwerkstraditionen. Das Besondere dabei ist in Sardinien, dass diese Künste auf der Insel seit der Antike bestehen und bis heute lebendig sind. Keramiken, Webteppiche, Goldschmiedearbeiten, Holzwaren, Te...
Maggioni Tourist Marketing | 03.07.2018

Aktiv-Sommer im Aostatal

  Das Aostatal, italienisch Valle d’Aosta, ist die kleinste Region in Italien. Im Nordwesten der Alpen ist man hier stolz darauf die vier Viertausender zu den Hausbergen zählen zu dürfen, das Matterhorn, den Gran Paradiso, den Mont Blanc und Mon...