MGX Minerals durchteuft im Lithiumprojekt Case Lake (Ontario) breite Abschnitte mit Spodumen-Pegmatitmineralisierung
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
MGX Minerals Inc. |

MGX Minerals durchteuft im Lithiumprojekt Case Lake (Ontario) breite Abschnitte mit Spodumen-Pegmatitmineralisierung

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)



MGX Minerals durchteuft im Lithiumprojekt Case Lake (Ontario) breite Abschnitte mit Spodumen-Pegmatitmineralisierung

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA / 21. September 2017 / MGX Minerals Inc. (MGX oder das Unternehmen) (CSE: XMG / FKT: 1MG / OTC: MGXMF) freut sich bekannt zu geben, dass zu den laufenden Bohrungen im Lithiumprojekt Case Lake, das gemeinsam mit Power Metals Corp. als Joint Venture betrieben wird, nun aktuelle Daten vorliegen.

Im Rahmen der Bohrungen wurde im Joint-Venture-Lithiumprojekt Case Lake eine bedeutende Mineralisierung durchteuft. Das Zielgebiet bei Case Lake, in dem die Bohrungen stattfinden, besteht aus einer Anhäufung von Pegmatitgängen, zu denen die Erzgänge North, Main und South Dyke sowie zahlreiche nicht benannte Pegmatitgänge zählen. In Bohrloch PWM-17-08 wurde ein 35,22 m breiter Abschnitt mit kontinuierlicher Spodumen-Pegmatitmineralisierung durchteuft, der zum Main Dyke gehört und sehr grobkörnige Spodumenkristalle von bis zu 10 km Länge beinhaltet.

Bis dato wurden 12 Bohrlöcher fertiggestellt. Mit Ausnahme von Bohrloch 3 wurde in allen Bohrlöchern spodumenhaltiger Pegmatit durchschnitten (Tabelle 1, Abbildung 7). Die Analyseergebnisse liegen noch nicht vor. Als Zielbereich wurde im Rahmen des Bohrprogramms die im Einfallwinkel verlaufende Erweiterung der Erzgänge North, Main und South Dyke in einem Gebiet mit bekannter Mineralisierung, entlang der Streichenerweiterung und in noch nicht erkundeten Zonen, wie z.B. dem South Dyke, erkundet. Das Bohrkernmaterial wurde aufgespalten und zur Analyse übergeben; die Ergebnisse dazu sind noch ausständig.

Hier die wichtigsten Fakten:

In den Bohrlöchern PWM-17-08, 09 und 10 wurde die Erweiterung im Einfallwinkel aufwärts und abwärts des Main Dyke erkundet.

- In Loch PWM-17-08 wurde in einer Tiefe zwischen 18,86 und 54,08 m ein 35,22 m breiter Abschnitt des Main Dyke durchschnitten, der durchgehend mit Spodumen-Pegmatit mineralisiert ist (Abbildungen 1 und 2).

- In Loch PWM-17-09 wurde in einer Tiefe zwischen 26,5 und 60,0 m ein 33,5 m breiter Abschnitt des Main Dyke durchschnitten, der ebenfalls durchgehend mit Spodumen-Pegmatit mineralisiert ist. Innerhalb dieses Abschnitts fand sich auch eine 42 cm lange und 2 cm breite blassgrüne Spodumenlamelle (Abbildungen 3 bis 6).

- In Loch PWM-17-10 wurde in einer Tiefe zwischen 33,83 und 62,05 m ein 28,22 m breiter, mit Spodumen-Pegmatit mineralisierter Abschnitt des Main Dyke durchschnitten. Dieser Abschnitt enthält zwei Teilzonen aus Case Batholith-Grundgestein von 2,99 m bzw. 0,62 m Länge.

In den Bohrlöchern PWM-17-01, 02 und 03 wurden die Erzgänge Main und South Dyke als Teil der westlichen Erweiterung der Streichlänge beider Erzgänge durchteuft.

- In diesen Löchern wurde die Lithiummineralisierung des Main Dyke in westlicher Richtung um 152 m gegenüber den historischen Bohrungen erweitert. Es waren die ersten Löcher, die im bis dahin noch nicht explorierten South Dyke gebohrt wurden; mit ihnen sollte das Vorkommen einer Lithiummineralisierung in der Tiefe eruiert werden.

- Entsprechend der Prognose eines 3D-Modells zum Projekt, das auf historischem Datenmaterial basierte, wurden Pegmatitgänge durchteuft.

- Der Bereich des Main Dyke wurde in Loch PWM-17-02 in einem 35,74 m breiten Abschnitt in einer Tiefe zwischen 53,10 m und 88,84 m durchschnitten. Diese Zone setzte sich aus einem 10,4 m langen Spodumen-Pegmatitgang (der Anteil des sehr grobkörnigen Spodumens darin betrug bis zu 25 Volumenprozent), einem 2,99 m langen Erzgang aus Aplit sowie zahlreichen anderen schmalen Aplitgängen zusammen.

In den Bohrlöchern PWM-17-04 und 05 wurde die im Einfallwinkel verlaufende Erweiterung des North und Main Dyke unterhalb der historischen Bohrung DDH-5 (in Fallrichtung) durchteuft.

- In Bohrloch PWM-17-04 wurde der North Dyke auf 1,7 m durchschnitten. Der Bereich des Main Dyke wurde in einem 32,35 m breiten Abschnitt in einer Tiefe zwischen 75,2 m und 107,55 m durchteuft. Diese Zone des Main Dyke bestand aus 3 spodumenhaltigen Erzgängen von bis zu 12,8 m Länge, einem Pegmatitgang und einem Aplitgang. Bei einem Erzgang innerhalb des Main Dyke handelt es sich um einen 1,85 m langen Spodumengang mit 30-40 Vol.-% blassgrünem, grobkörnigen Spodumen. Die Analyseergebnisse liegen noch nicht vor. (Sichtschätzungen von Spodumen in Volumenprozent entsprechen nicht immer dem Li2O %-Gehalt)

In den Bohrlöchern PWM-17-06 und 07 wurde die im Einfallwinkel verlaufende Erweiterung des Main Dyke unterhalb der historischen Bohrung DDH-2 (in Fallrichtung) durchteuft. In Bohrloch PWM-17-06 wurde auf 9 m eine Spodumen-Pegmatitmineralisierung durchschnitten.

In den Bohrlöchern PWM-17-11 und 12 wurde die östliche Erweiterung des Main Dyke in Streichrichtung erkundet. In diesen Löchern wurden zahlreiche, in Metasedimentgestein eingebettete Pegmatitgänge durchteuft.

Summe der Abschnitte mit spodumenhaltigem Pegmatit im Main Dyke bei Case Lake
Bohrloch von (m) bis (m)Abschnitt Lithologie
(m)

PWM-17-02 53,10 63,50 10,40 Spodumen-Pegmatit
PWM-17-04 75,20 88,00 12,80 Spodumen-Pegmatit
PWM-17-06 82,00 91,00 9,00 Spodumen-Pegmatit
PWM-17-08 18,86 54,08 35,22 durchgehender
Spodumen-Pegmatit

PWM-17-09 26,50 60,00 33,50 durchgehender
Spodumen-Pegmatit

PWM-17-10 33,83 62,05 28,22 Spodumen-Pegmatit
einschließlich
3,61 m Tonalit (gesamt)


Abbildung 1. PWM-17-08, Main Dyke, Spodumen-Pegmatit, Box 5 - 8, 18,14 - 35,44 m.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.001.jpeg


Abbildung 2. PWM-17-08, Main Dyke, Pegmatit, Box 9 - 12, 35,44 - 53,08 m.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.002.jpeg

Abbildung 3. PWM-17-09, Main Dyke, Pegmatit, Box 5 - 8, 18,28 - 36,02 m.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.003.jpeg

Abbildung 4. PWM-17-09, Main Dyke, Pegmatit, Box 9 - 12, 36,02 - 53,65 m.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.003.jpeg


Abbildung 5. PWM-17-09, Main Dyke, Pegmatit, Box 13 - 16, 52,65 - 70,86 m.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.004.jpeg


Abbildung 6. PWM-17-09, Main Dyke, 42 cm lange Spodumenlamelle in ca. 32 m Tiefe.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.005.jpeg

Tabelle 1. Power Metals 2017, Bohrstandorte Case Lake. UTM NAD83, Zone 17.
BohrlochOstausrichtuNordausrichtuHöhe Tiefe Azimut Einfallwin
ng ng (m) (m) (°) kel
(m) (m) (°)

PWM-17-0578021,1 5431600,4 346,6 155 150 45
1

PWM-17-0578002,1 5431633,2 346,8 183 150 45
2

PWM-17-0577982,4 5431671,5 343,2 212 150 45
3

PWM-17-0578118 5431734 347 140 150 45
4

PWM-17-0578117,6 5431735 347 138 150 70
5

PWM-17-0578167 5431769 347 140 150 45
6

PWM-17-0578167 5431769 347 133 150 68
7

PWM-17-0578208 5431702 350 70 150 45
8

PWM-17-0578208 5431702 350 75 150 82
9

PWM-17-1578152 5431675 350 100 150 45
0

PWM-17-1578247 5431750 349 90 150 45
1

PWM-17-1578254 5431798 349 120 150 45
2
Die wahre Mächtigkeit der Mineralisierung ist noch nicht bekannt.
Abbildung 7. Bohrungsplan und detaillierte Karte mit Ausbissen bei Case Lake.
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/40933/PR-9-21-2017 final_DEprcom.006.jpeg


Case Lake

Das Konzessionsgebiet Case Lake erstreckt sich über die Gemeinden Steele und Case und liegt 80 km östlich von Cochrane (NO-Ontario), unweit der Grenze zwischen den kanadischen Provinzen Ontario und Quebec. Die Pegmatitanhäufung bei Case Lake setzt sich aus fünf Erzgängen zusammen: North, Main, South, East und Northeast Dyke. Sowohl der North als auch der Main Dyke verfügen über spodumenreiche Zonen (Muskovit-Kalifeldspat-Quarz-Spodumen-Albit) und Randzonen aus abithaltigem Aplit. Im South Dyke (Beryl) und im East Dyke (Kalipegmatit) kommt Spodumen nicht vor. Der Northeast Dyke enthält sehr grobkörniges Spodumen. MGX hält derzeit 20 % der Anteile am Projekt und ist berechtigt, bis zu 35 % der Projektanteile sowie zusätzlich 3 weitere Lithiumkonzessionen in Ontario, die von Power Metals kontrolliert werden, zu erwerben.

Qualifizierter Sachverständiger

Julie Selway, Ph.D., P.Geo. hat die Erstellung der wissenschaftlichen und technischen Informationen in dieser Pressemeldung beaufsichtigt. Dr. Selway zeichnet als qualifizierte Sachverständige im Sinne der Vorschrift National Instrument 43-101 verantwortlich. Dr. Selway beaufsichtigt das Explorationsprogramm bei Case Lake. Dr. Selway hat ihr Doktoratsstudium 1999 mit einer Dissertation über Granit-Pegmatite abgeschlossen (Ph.D.) und war rund 3 Jahre lang als Geowissenschafterin mit Spezialisierung auf Pegmatit beim Geologischen Dienst der Provinz Ontario (Ontario Geological Survey) tätig. Dr. Selway kann auf dreiundzwanzig Fachpublikationen zum Thema Pegmatite in wissenschaftlichen Zeitschriften verweisen. Es wurde ein Bericht über das Konzessionsgebiet Case Lake im Einklang mit der Vorschrift National Instrument 43-101 erstellt und am 18. Juli 2017 eingereicht.

Über MGX Minerals
MGX Minerals ist ein diversifiziertes kanadisches Ressourcenunternehmen mit Beteiligungen an Petrolithium-, Magnesium- und Siliziumaktiva in ganz Nordamerika. Weitere Einzelheiten erfahren Sie unter www.mgxminerals.com.

Kontaktdaten
Jared Lazerson
President & CEO
Telefon: 1.604.681.7735
Web: www.mgxminerals.com

Die Canadian Securities Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der Canadian Securities Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Informationen oder zukunftsgerichtete Aussagen (gemeinsam die zukunftsgerichteten Informationen) gemäß den anwendbaren Wertpapiergesetzen, in denen auch Aussagen zum Abschluss des Bezugsrechtsangebots enthalten sind. Zukunftsgerichtete Informationen sind typischerweise an Begriffen wie glauben, erwarten, prognostizieren, beabsichtigen, schätzen, potenziell und ähnlichen Ausdrücken, die sich von Natur aus auf zukünftige Ereignisse beziehen, zu erkennen. Das Unternehmen weist die Anleger darauf hin, dass zukunftsgerichtete Informationen des Unternehmens keine Garantie für zukünftige Ergebnisse oder Leistungen darstellen, und dass sich die tatsächlichen Ergebnisse aufgrund verschiedener Faktoren erheblich von jenen unterscheiden könnten, die in den zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebracht wurden. Um eine vollständige Erörterung solcher Risikofaktoren und deren potenziellen Auswirkungen zu lesen, werden die Leser ersucht, die öffentlichen Einreichungen des Unternehmens im Firmenprofil auf SEDAR unter www.sedar.com zu konsultieren.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, MGX Minerals Inc., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1892 Wörter, 11976 Zeichen. Als Spam melden


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von MGX Minerals Inc. lesen:

MGX Minerals Inc. | 16.10.2017

MGX Minerals verarbeitet Lithiumsole mit hohem Magnesiumanteil von 76.000 mg/l Mg und steht kurz vor Fertigstellung seines ersten kommerziellen Lithium-Schnellextraktionsverfahrens

MGX Minerals verarbeitet Lithiumsole mit hohem Magnesiumanteil von 76.000 mg/l Mg und steht kurz vor Fertigstellung seines ersten kommerziellen Lithium-Schnellextraktionsverfahrens VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA / 16. Oktober 2017 / MGX Minerals Inc....
MGX Minerals Inc. | 28.09.2017

MGX Minerals ernennt Bergbauführungskraft Ian Graham zum VP Operations

MGX Minerals ernennt Bergbauführungskraft Ian Graham zum VP Operations Vancouver (British Columbia), 28. September 2017. MGX Minerals Inc. (CSE: XMG, FKT: 1MG, OTC: MGXMF) (MGX oder das Unternehmen) freut sich, die Ernennung von Ian Graham zum Vice...
MGX Minerals Inc. | 29.08.2017

MGX Minerals meldet Updates seiner Lithium-, Magnesium-, Silizium- und Seltenerdmetallprojekte

MGX Minerals meldet Updates seiner Lithium-, Magnesium-, Silizium- und Seltenerdmetallprojekte Vancouver (British Columbia), 29. August 2017. MGX Minerals Inc. (CSE: XMG, FKT: 1MG, OTC: MGXMF) (MGX oder das Unternehmen) freut sich, seinen Aktionär...