info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH |

Datenschutzgrundverordnung ändert Social Media Marketing

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 3)


Am 28. Mai 2018 bricht ein neues Zeitalter für das Social Media Marketing an. An diesem Tag tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft, die vielfach höhere Anforderungen an den Datenschutz stellt als bisher. Der im frisch GRIN Verlag erschienene Band ...

Am 28. Mai 2018 bricht ein neues Zeitalter für das Social Media Marketing an. An diesem Tag tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft, die vielfach höhere Anforderungen an den Datenschutz stellt als bisher. Der im frisch GRIN Verlag erschienene Band "Die neue Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Auswirkungen auf die Social Media Marketing Strategie von Unternehmen in Deutschland" fokussiert vor diesem Hintergrund, welche Veränderungen sich für Unternehmensaktivitäten bei Facebook, Twitter und Co. ergeben.

Zu diesem Zweck setzt sich das Buch detailliert mit den Regelungen der neuen Datenschutzgrundverordnung auseinander und identifiziert jene Vorschriften, die eine unmittelbare Auswirkung auf die Social Media Marketingstrategien deutscher Unternehmen haben. Als Handreichung für die rechtskonforme Anpassung dieser Unternehmensaktivitäten werden darauf aufgebaute Handlungsempfehlungen präsentiert. Diese befassen sich unter anderem mit dem Umgang mit Cookies, der Verwendung von Social Plugins und den Auskunftspflichten der Verbraucher.

Einführung in Social Media und die DSGVO

"Die neue Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO). Auswirkungen auf die Social Media Marketing Strategie von Unternehmen in Deutschland" richtet sich an alle Unternehmen, die in den sozialen Medien aktiv sind. Für Unternehmen, die den Aufbau eines eigenen Blog oder einer Präsenz bei Instagram, YouTube oder XING planen, hält das Werk ebenfalls hilfreiche Informationen bereit. Neben einer umfangreichen Einführung in die Themenbereiche Social Media und Datenschutzgrundverordnung werden wichtige Problemfelder vorgestellt: Die Rechtsgrundlage von Webanalysen, die Pseudonymisierung im Bereich Big Data und die Grauzonen beim Einsatz von Cookies.


Die Printausgabe erscheint im Oktober 2017 im GRIN Verlag (ISBN: 978-3-960-95123-0).

Direktlink zur Veröffentlichung: http://www.grin.com/de/e-book/374747/

Kostenlose Rezensionsexemplare sind direkt über den Verlag unter presse@grin.com zu beziehen Kontakt
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH
Elena Zharikova
Nymphenburger Str. 86
80636 München
+49-(0)89-550559-0
+49-(0)89-550559-10
presse@grin.com
http://www.grin.com


Web: http://www.grin.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Elena Zharikova (Tel.: +49-(0)89-550559-0), verantwortlich.


Keywords: Datenschutzgrundverordnung, Social Media Marketing, Social Plugins, Cookies, Facebook, YouTube, Twitter

Pressemitteilungstext: 298 Wörter, 2576 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: GRIN Verlag / Open Publishing GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GRIN Verlag / Open Publishing GmbH lesen:

GRIN Verlag / Open Publishing GmbH | 29.09.2017

Alle für einen: Crowdsourcing für Unternehmen

Seitdem das Internet neue Wege der Kommunikation ermöglicht, bietet es Unternehmen auch eine neue Form der Auslagerung von Arbeitsabläufen. Beim Crowdsourcing übernehmen interessierte Laien ausgeschriebene Aufgaben und sparen dabei Ressourcen und ...
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH | 30.06.2017

Industrie 4.0. Die digitalisierte Automobilindustrie

In einer globalisierten und digitalen Welt wird danach gestrebt, alle Arbeitsschritte stets zu optimieren und zu beschleunigen - und flexibel den Bedingungen auf dem Markt anzupassen. Dies hat zur Folge, dass sich die digitale Welt immer stärker mit...
GRIN Verlag / Open Publishing GmbH | 28.04.2017

Die neue Werbung: Produktmarketing in The Big Bang Theory

Mit der steigenden Beliebtheit von digitalem Fernsehen müssen auch Werbemanager sich etwas Neues einfallen lassen. Werbepausen, die das Lieblingsprogramm in die Länge ziehen, werden nur noch entnervt von den Rezipienten angenommen, weggezappt oder ...