info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
ECOBALT SOLUTIONS INC |

eCobalt meldet positive Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für Kobaltprojekt Idaho

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


eCobalt meldet positive Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für Kobaltprojekt Idaho

Vancouver (British Columbia), 27. September 2017. eCobalt Solutions Inc. (TSX: ECS) (eCobalt oder das Unternehmen) meldet eine positive Wirtschaftlichkeit der Machbarkeitsstudie für das unternehmenseigene Kobaltprojekt Idaho (das KPI), das einzige umwelttechnisch genehmigte, primäre Kobaltprojekt in den USA. Die Machbarkeitsstudie basiert auf einer Untertagemine mit einer angepeilten Produktionsrate von 800 amerikanischen Tonnen pro Tag und einer durchschnittsgewichteten Jahresproduktion von 2,4 Millionen Pfund Kobalt, 3,3 Millionen Pfund Kupfer und 3.000 Unzen Gold während einer Lebensdauer der Mine von 12,5 Jahren und einer geschätzten Vorproduktionszeit von 24 Monaten unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,25 Prozent Kobalt. Beim wirtschaftlichen Modell werden ein Körperschaftssteuersatz von 34 Prozent und ein Diskontsatz von 7,5 Prozent angewendet, was unter Anwendung eines durchschnittlichen Basisfallpreises von 26,65 Dollar pro Pfund für in Kobaltsulfat enthaltenes Kobalt zu einem Kapitalwert (nach Steuerabzug) von 135,8 Millionen Dollar und einem internen Zinsfluss von 21,3 Prozent führt.

Das KPI befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von Formation Capital Corporation, U.S., einer 100-Prozent-Tochtergesellschaft des Unternehmens. Die Machbarkeitsstudie wurde von Micon International (MI) in Zusammenarbeit mit SNC Lavalin (SNC) erstellt, die beide aus Toronto (Kanada) stammen. Das KPI wird voraussichtlich eine Untertagemine und -mühle sein, wobei die unternehmenseigene Lagerstätte Ram abgebaut wird, die sich innerhalb des Idaho Cobalt Belt im Umfeld der Stadt Salmon (Idaho) befindet. Außerdem soll die Kobaltproduktionsanlage (Cobalt Production Facility - die CPF), ein hydrometallurgischer Raffinierungsbetrieb bei einem Kopfbahnhof in Blackfoot (Idaho), errichtet werden. Das KPI würde ein vertikal integriertes Projekt sein, das konzipiert wurde, um Kobaltchemikalien für wiederaufladbare Batterien sowie Nebenprodukte von Kupferkonzentrat, Kupfersulfat, Magnesiumsulfat und Gold zu produzieren.
Paul Farquharson, President und CEO des Unternehmens, sagte: Nach Jahren engagierter Arbeit freut sich unser Team, dass das Projekt auf Machbarkeitsebene validiert wurde, was uns die Möglichkeit bietet, mit der nächsten strategischen Phase fortzufahren und die Projektfinanzierung, die Errichtung und die Produktion umzusetzen. Vorbereitende Bauarbeiten werden zurzeit durchgeführt, um sich auf die Errichtung des Projekts und die Minenerschließung vorzubereiten, was jedoch einer erfolgreichen Projektfinanzierung unterliegt. Die wichtigsten kompetitiven Stärken des Projekts sind die Existenz einer primären Kobaltlagerstätte in den USA sowie ein im Vergleich zu anderen weltweit bestehenden Kobaltressourcen hoher Reservengehalt. In der Machbarkeitsstudie werden mehrere Möglichkeiten genannt, um die Wirtschaftlichkeit des Projekts zu steigern. Zu diesen zählen die Erweiterung der Ressource, die Optimierung des Minenplans, um hochgradigeres Material zu verarbeiten, sowie detaillierte technische Arbeiten bei der CPF, um das Risiko zu senken und die Kapital- und Betriebskosten zu verbessern.
Es handelt sich um ein solides Projekt, das möglicherweise der einzige primäre Kobaltproduzent in den USA sein wird. Die Zukunftsprognose der Märkte für Elektrofahrzeuge und Lithium-Ionen-Batterien steigert eine nachhaltige und langfristige Nachfrage nach Kobalt, einer wichtigen Komponente für die Kathoden von wiederaufladbaren Batterien. Unser Projekt ist eine bedeutsame Entwicklung für die Versorgungskette von Batterien, die den Zugang zu einer sicheren, stabilen, ethisch bezogenen und umweltfreundlichen Versorgung von Kobaltsulfat mit Batteriegehalten ermöglicht, das auf sichere und verantwortungsvolle Weise in den USA abgebaut wird.

Zusammenfassung der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie

(Anmerkung: Alle Geldwerte in dieser Pressemitteilung sind in US-Dollar angegeben und gelten für das dritte Quartal 2017.)

Kapitalwert (vor Steuerabzug)7,5 %176,9 Mio.
$

Interner Zinsfluss (vor Steuerabzu25,1 %
g
)
Kapitalwert (nach Steuerabzug)7,5 135,8 Mio.
% $


Interner Zinsfluss (nach Steuerabz21,3 %
ug
)
Körperschaftssteuersatz 34 %
Erste Kapitalkosten 186,7 Mio.
$

Lebensdauer der Mine (LdM)- 12,5 Jahre
Durchschnittlicher Co-Sulfatpreis 26,65 $/lb
während der

LdM (enthaltenes Co)
Bruttoumsatz während der LdM- 1,129 Mrd.
$

Cashflow (nach Steuerabzug) 331,4 Mio.
während der $

LdM
Durchschnittliche Nettokosten der 5,05 $/lb
Kobaltproduktion während der

LdM
Erste Kapitalrückzahlung (vor Steu2,9 Jahre
erabzug
)-
Kobaltproduktion während der LdM (31.767.000
lbs
)-
Kupferproduktion während der LdM (42.819.000
lbs
)
Goldproduktion während der LdM (oz39.241
)
-

Beschreibung der Machbarkeitsstudie

Wie bereits zuvor beschrieben, basiert die Machbarkeitsstudie auf einer Untertagemine mit einer angepeilten Produktionsrate von 800 amerikanischen Tonnen pro Tag und einer Produktion von 31,8 Millionen Pfund Kobalt, 42,8 Millionen Pfund Kupfer und 39.241 Unzen Gold während der Lebensdauer der Mine. Das Projekt weist eine Lebensdauer der Mine von über 12,5 Jahren mit einer durchschnittsgewichteten Jahresproduktion von 2,4 Millionen Pfund Kobalt, 3,3 Millionen Pfund Kupfer und 3.000 Unzen Gold sowie mit einer geschätzten Vorproduktionszeit von 24 Monaten unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,25 Prozent auf. Beim wirtschaftlichen Modell werden ein Körperschaftssteuersatz von 34 Prozent und ein Diskontsatz von 7,5 Prozent angewendet, was unter Anwendung eines durchschnittlichen Basisfallpreises von 26,65 Dollar pro Pfund für in Kobaltsulfat enthaltenes Kobalt zu einem Kapitalwert (nach Steuerabzug) von 135,8 Millionen Dollar und einem internen Zinsfluss von 21,3 Prozent führt.

Das Unternehmen hat am 10. März 2015 eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung (Preliminary Economic Assessment - die PEA) unter Anwendung der Machbarkeitsstudie des Unternehmens vom 14. September 2007 (überarbeitet am 19. Mai 2008) erstellt. Die PEA beinhaltete den abgeschlossenen Umweltgenehmigungsprozess sowie die Errichtung bei der Mine und Mühle, die zwischen 2011 und 2013 durchgeführt wurde, ehe im Mai 2013 Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten folgten. In der Machbarkeitsstudie werden eine aktualisierte Ressource, ein Minenmodell und ein Minenplan angewendet, wobei für die CPF die Produktion von Kobaltsulfat auf Ebene der Machbarkeitsstudie konzipiert wurde. Bei der Mine und der Mühle wird ein kombiniertes Kobalt-/Kupfer-/Goldkonzentrat produziert und bei der CPF mittels hydrometallurgischer Verarbeitung von kobalt- und kupferhaltigen Sulfiden verarbeitet werden, um Kobaltsulfat-Heptahydrat zu produzieren, das bei der Herstellung von Kathoden für wiederaufladbare Batterien verwendet wird.

Marktgängige Nebenprodukte beinhalten Kupferkonzentrat, Kupfersulfat, Magnesiumsulfat und Gold. Gold wird über einen Gold-/Kohlenstoff-Laugungskreislauf gewonnen, in dem goldhaltiger Kohlenstoff produziert wird, der in einer vertragsgebundenen Einrichtung raffiniert wird, um Doré zu produzieren. Der abgetragene Kohlenstoff wird zur Wiederverwendung zur CPF zurückgebracht.

Das KPI befindet sich zu 100 Prozent im Besitz von eCobalt und das Konzessionsgebiet unterliegt keinen Lizenzgebühren. Die Machbarkeitsstudie wurde gemäß den Bestimmungen von National Instrument 43-101 erstellt und ein technischer Bericht (Technical Report) wird innerhalb von 45 Tagen nach dieser Pressemitteilung auf SEDAR sowie auf der Website des Unternehmens veröffentlicht werden. Die Leser werden aufgefordert, den endgültigen technischen Bericht gemäß National Instrument 43-101 zur Gänze zu lesen.

Mineralressourcen und -reserven

MI fertigte eine aktualisierte Schätzung der Kobalt-, Kupfer- und Goldressourcen an und entwickelte dafür ein dreidimensionales Drahtgitter- und Block-Ressourcenmodell, das im Rahmen der Machbarkeitsstudie für die Minenplanung, die Auslegung und den Abbauplan eingesetzt wird. MI verwendete dafür die zuvor geschätzten Ressourcen für die Lagerstätte Ram (die von Mine Development Associates für die PEA angefertigt wurde), die von dem eigens entwickelten geostatistischen Modell und den Reservenkriterien von MI gestützt wurden. Im Rahmen des entstandenen Modells wurde ein Teil der gemessenen Ressourcen aus der PEA der angezeigten Kategorie zugeordnet und die Gehalte innerhalb der Ressourcenkategorien angepasst. Die gemeldeten Kobalt-, Kupfer- und Goldressourcen im Modell aus der Machbarkeitsstudie sind in der nachstehenden Tabelle angeführt. Die angegebenen Ressourcen werden unter Anwendung eines Cutoff-Gehalts von 0,20 % Kobalt gemeldet. In den Strossen wird eine Verwässerung von rund 34 % unterstellt. Je nach der Abbaumethode und der Strossenkonditionen wird im Falle eines Überprofils (Over-break) eine zusätzliche Verwässerung unterstellt. Die Kupfer- und Goldressourcen sind in den Blöcken mit dem entsprechenden Kobalt-Cutoff-Gehalt berücksichtigt. Bei der Bestimmung des Kobalt-Cutoff-Gehalts werden Kupfer oder Gold keine Metallwerte zugewiesen. Da es sich um In-Situ-Ressourcen handelt, wird keine Metallausbeute angegeben.

Mineralressourcen in der Lagerstätte Ram, Cutoff-Gehalt von 0,2 % Co

KategoriZone Co% CRessourcCo Co Au (Au Cu Cu
e ut e (%) (Pfund)o (Unzen (%) (Pfund)
off (Tonnen z/t))
)

gemessenAlle Zo0,2 1.725.000,5418.589.70,0124.3000,7626.324.9
nen 0 00 4 00

angezeigAlle Zo0,2 1.711.000,6421.988.00,0129.9000,7124.110.6
t nen 0 00 7 00

gemessenAlle Zo0,2 3.436.000,5940.577.70,0154.2000,7350.435,5
+ nen 0 00 6 00

angezeig
t

abgeleitAlle Zo0,2 1.543.000,5115.593.80,0118.7000,6821.032.2
et nen 0 00 2 00

Mineralreserven in der Lagerstätte Ram, Cutoff-Gehalt von 0,25 % Co
Kategorie Zone Co% CRessourcCo Co Au (Au Cu Cu
utoffe (%) (Pfund)oz (Unzen (%) (Pfund)
(Tonnen /t) )
)

nachgewiese3021, 0.25 1,987,200.4317,107,00.0125,2760.6927,383,5
n 3022, 9 67 3 21
3023

wahrscheinl3021, 0.25 1,674,680.5217,409,80.0128,0100.6722,372,0
ich 3022, 5 58 7 24
3023

Gesamtreser3021, 0.25 3,661,890.4734,516,90.0153,2860.6849,755,5
ve 3022, 4 25 6 45
3023

Wichtigste Wirtschaftsdaten

Für das Wirtschaftsmodell wird in der Machbarkeitsstudie ein Unternehmenssteuersatz von 34 % und ein Diskontsatz von 7,5 % angenommen; daraus ergibt sich unter Anwendung eines Durchschnittspreises von 26,65 USD pro Pfund in Kobaltsulfat enthaltenes Kobalt ein NPV nach Steuern in Höhe von 135,8 Mio. $ und ein interner Zinsfuß (IRR) von 21,3 %. Die Bruttoeinnahmen während der Betriebsphase verteilen sich schätzungsweise wie folgt: 75 % Kobaltsulfat, 15 % Kupfersulfat, 5 % Magnesiumsulfat, 4 % Gold und 1 % Kupferkonzentrat. Die Berechnung des Pro-Forma-Cashflows erfolgte mittels herkömmlicher Methoden unter Verwendung des Base Case-Diskontsatzes; die Wirtschaftszahlen für das Projekt wurden vor und nach Steuern ermittelt, der jährliche Cashflow per Jahresende diskontiert und die Kosten für das 3. Quartal 2017 in US-Dollar geschätzt.

Einnahmen aus Kobaltsulfat und Nebenprodukten über die gesamte Betriebsdauer (LOM)
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/41027/20170927 ECS_News FINAL_DEPRcom.001.png


Die Investitionen und Sanierungskosten während der Betriebsdauer (LOM) werden insgesamt auf 288,1 Mio. $ geschätzt; dazu zählen 186,7 Mio. $ an Erstinvestitionen, 5,8 Mio $ an Kollateralkosten für die langfristige Abwasserentsorgung und 95,6 Mio. $ an Instandhaltungs- und Minenerschließungskosten während der Produktion über die gesamte Betriebsdauer, sowie Sanierungs- und Schließungskosten. Vor Beginn der Wartungsarbeiten im ICP im Mai 2013, die aufgrund der schlechten Marktlage beschlossen wurden, investierte das Unternehmen für das Projekt 65,3 Mio. $ in Erdarbeiten, Technik sowie Maschinen und Geräte für den Mühlenbetrieb einschließlich Brecher, Kugelmühle, Flotations- und Filtrationskreisläufe, Pumpen, Siebanlagen, Einlauftrichter, Förderbänder, etc. Diese uneinbringlichen Kosten sind in der verbleibenden Erstinvestition enthalten.

Die Sensitivitäten des Projekts wurden im Vergleich zu den standardmäßig möglichen Abweichungen bei Kobaltpreis, Diskontsatz, Kapitalaufwand und Betriebskosten bewertet. Die Ergebnisse der Sensitivitätsanalyse sind in den nachfolgenden Tabellen und Grafiken dargestellt.

Prognostizierte Sensitivität bezogen auf den Kobaltsulfatpreis:
l Kobaltsulfat19,5022,5025,50 26,65 28,50 31,50 34,50
preis $ $ $ $* $ $ $
:
l IRR nach Ste10,4%15,1%19,5% 21,3% 23,6% 27,4% 31,1%
uern

l NPV nach Ste27,8 73,7 118,4 135,8 162,4 204,0 245,8
uern Mio. Mio. Mio. Mio. Mio. Mio. Mio.
(7,5 % Abschl $ $ $ $ $ $ $
ag
)
*Basisszenario

In der vorstehenden Tabelle wird gezeigt, dass sich bei einer Änderung des Kobaltsulfatpreises um 1,00 $/Pfund der NPV nach Steuern um 14,4 Mio. $ bzw. der IRR nach Steuern um 1,3 % ändert.

Prognostizierte Sensitivität bezogen auf den Diskontsatz:
Diskontsatz: 5,5% 6,5% 7,5%*8,5% 9,5%
l NPV nach Steuern auf 174,0 154,0 135,8119,3 104,3
Basispreisniveau Mio. Mio. Mio.Mio. Mio.
$ $ $ $ $
*Basisszenario

Zusammenfassung der Jahres-Cashflow-Prognose
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/41027/20170927 ECS_News FINAL_DEPRcom.002.png


Sensitivität des geschätzten NPV nach Steuern bezogen auf Preise (alle Produkte), CAPEX und OPEX
http://www.irw-press.at/prcom/images/messages/2017/41027/20170927 ECS_News FINAL_DEPRcom.003.png


Kobaltmarkt - Steigende Nachfrage und Versorgungsengpässe werden prognostiziert (CRU)

Das Unternehmen hat eine Marketingstudie bei CRU Consulting in London (Vereinigtes Königreich) in Auftrag gegeben, um Marktdaten und -prognosen zu Kobalt und seinen Nebenprodukten - insbesondere Kobaltsulfat, das in Akkus zum Einsatz kommt - sowie zur Position des ICP innerhalb der Batterie-Versorgungskette zu erheben. Die nachfolgenden Marketinginformationen zu Kobalt stammen aus dem Bericht zur Marktstudie für das Kobaltprojekt Idaho vom September 2017, der von CRU Consulting erstellt wurde.

Der Kobaltverbrauch hat sich in den vergangenen sechs Jahren aufgrund der stabilen Nachfrage nach Legierungen, des florierenden Chemikalienmarktes und des raschen Wachstums bei den Lithium-Ionen-Batterien auf konstant hohem Niveau eingependelt. CRU geht davon aus, dass die Nachfrage nach Kobalt bis zum Jahr 2026 weltweit auf rund 166.210 Tonnen anwachsen wird (2016 - 96.000 Tonnen). Mittelfristig wird beim Bedarf eine jährliche Wachstumsrate von 6 % prognostiziert, die von der steigenden Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien befeuert wird. Nachdem sich der EV-Sektor stetig weiterentwickelt und auch der Metallsektor ein starkes Wachstum verzeichnet, wird die Nachfrage langfristig um 4,1 % jährlich steigen (2021-2026).

Die Versorgung mit Kobalt aus dem Bergbau ist auf eine kleine Zahl von Ländern konzentriert, wobei das Kobalt in erster Linie aus der Demokratischen Republik Kongo kommt. Ungeachtet der beträchtlichen Risiken im Hinblick auf politische Stabilität, Infrastrukturentwicklung und Energieversorgung dürfte der Anteil des Landes an der globalen Versorgung im Jahr 2021 auf 67 % ansteigen. Die Versorgung mit Chemikalien auf Kobaltbasis wird vor allem von China abgedeckt. China ist der größte Importeur von Kobaltkonzentraten und hydrometallurgischen Zwischenprodukten. Durch den Standort in den Vereinigten Staaten, wo das ICP über im Inland gefördertes Rohmaterial verfügt, sind die auf ethischen Grundsätzen basierenden nachhaltigen Betriebsmethoden im aktuellen Marktumfeld ein klarer Wettbewerbsvorteil. Das ICP hat die Chance, sich als zuverlässige und transparente Quelle für die Versorgung des heimischen Markts und auch der Exportmärkte außerhalb der DRC und China mit Kobaltsulfat zu etablieren.

Die Nachfrage nach Kobaltsulfat ist stark im Steigen begriffen und wird voraussichtlich in Zukunft die Nachfrage nach anderen Kobalt-Chemikalien bzw. in den metallurgischen Anwendungsbereichen überflügeln. Engpässe in metallurgischen und nicht metallurgischen Branchen werden zu einem verstärkten Wettbewerb um gefördertes Rohmaterial und auch aufbereitetes Material führen und so dazu beitragen, dass die Preise in den nächsten zehn Jahren auf dem aktuellen Niveau bleiben oder ansteigen werden. Diese Engpässe werden vor allem in den nicht metallurgischen Branchen spürbar, wo bei Angebot und Nachfrage voraussichtlich eine jährliche Wachstumsrate von 7,0 % bzw. 7,9 % zu verzeichnen sein wird. Das bedeutet, dass mittelfristig weitere chemische Verarbeitungskapazitäten geschaffen werden müssen. Politische Instabilität, Energieausfälle oder sinkende Kupfer- und Nickelpreise könnten zu Verzögerungen beim Ausbau der entsprechenden Kapazitäten führen. Die globale Versorgung mit veredelten Chemikalien wird immer anfälliger für Engpässe bei den im Bergbau geförderten Materialien, was ein hohes Risiko für den Preis von Chemikalien auf Kobaltbasis birgt.

Auf Basis der von CRU prognostizierten langfristigen Realpreise wird in der Machbarkeitsstudie ein gewichteter Durchschnittspreis von 26,65 $/Pfund für das in Kobaltsulfat enthaltene Kobalt herangezogen, der einen durchschnittlichen Aufschlag von 1,47 $/Pfund auf 99,3 % des prognostizierten Kobaltpreises beinhaltet.

Risiken der Machbarkeitsstudie

Die wesentlichen potenziellen internen Risiken im Hinblick auf das KPI sind die unkontrollierte Verwässerung, unter den Prognosen zurückbleibende Metallgewinnungsraten, der Anstieg der Betriebs- und Investitionskosten, unvorhersehbare Verzögerungen und das Vermögen, ausreichendes Kapital zu beschaffen. Die zentralen externen Projektrisiken sind die Produktpreise und Märkte. Diese Risiken sind den meisten Bergbauprojekten gemeinsam; vielen von ihnen können mit angemessener technischer Bearbeitung, Planung und initiativem Management gemindert werden.

Projektchancen

Es bestehen wesentliche Möglichkeiten zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit des KPI. Abgesehen von Möglichkeiten, die allen Bergbauprojekten gemein sind, wie etwa Veränderungen der Metallpreise oder Wechselkurse etc. gibt es weitere Möglichkeiten. Die Mineralressource wurde beispielsweise noch nicht vollständig abgegrenzt; hier bietet sich die hervorragende Gelegenheit, die Ressource zu erweitern. Deshalb hat das Unternehmen in Absprache mit MI ein gezieltes Bohrprogramm eingeleitet, mit dem eine umgehende Steigerung der angezeigten Mineralressource erreicht werden soll. Darüber hinaus wurden innerhalb des Konzessionsgebiets des KPI über ein Dutzend potenzielle Zielgebiete abgegrenzt. Bei vier dieser Zielgebiete wurden bereits Bohrtests durchgeführt, die mehrere Abschnitte mit Konzentrationen oberhalb des aktuellen Cutoff-Gehalts ergaben. Es besteht zudem Potenzial, Ressourcen im nahegelegenen Konzessionsgebiet Black Pine, das im Besitz des Unternehmens ist, abzugrenzen, die weiteres Material für die Mühle bieten könnten.

Es besteht die Möglichkeit für die Mine, durch die Optimierung des Minenplans und der Abbauabfolge auf den Ebenen der Mine, die hohe Tonnengehalte aufweisen, für kurze Zeiträume größere Mengen abzubauen, um von der Marktlage zu profitieren. Durch Optimierungsstudien während der Detailplanung besteht auch die Möglichkeit für die Verbesserung der Investitions- und Betriebskosten der CPF. Des Weiteren ist es möglich, die gesamten Ausbeuten der CPF zu erhöhen, in offiziellen Verhandlungen in der Zukunft bessere Transport- und Bearbeitungskonditionen auszuhandeln und Abnahme- und/oder Streaming-Verträge für eine Teil- oder die Gesamtmenge der hergestellten Produkte zu sichern.
Schlussfolgerungen

MI und SNC gelangten zu dem Schluss, dass die Machbarkeitsstudie ausreichende Einzelheiten und Informationen umfasst, um das positive Ergebnis der Machbarkeitsstudie für das KPI zu tragen. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie wurden branchenübliche Vorgehensweisen, Geräte und Planungsverfahren angewandt. MI und SNC stellten weiter fest, dass das KPI eine Kobalt- und Basismetallressource umfasst, die durch Tiefbauverfahren erfolgreich abgebaut und mit konventionellen Aufbereitungsmethoden gewonnen werden kann. eCobalt sollte aus fachlicher Sicht von MI und SNC unter Berücksichtigung der in der Machbarkeitsstudie enthaltenen Annahmen die Aufnahme der Projektfinanzierung und der Ausführungsphase angesichts der wirtschaftlichen Parameter des Projekts in Erwägung ziehen. Die qualifizierten Sachverständigen gemäß National Instrument 43-101 sind sich bislang keiner entscheidenden Mängel des ICP bewusst. Die Weiterentwicklung des ICP in Richtung Produktion ist von einer Finanzierung abhängig.

Weitere Vorgehensweise

Die positiven Ergebnisse der Machbarkeitsstudie haben der Unternehmensführung und dem Board of Directors den klaren Auftrag erteilt, das ICP in die Projektfinanzierungs- und Entwicklungsphase überzuführen. Unmittelbares Ziel der Unternehmensführung ist es, unterschiedliche Chancen für das ICP zu bewerten. Das Unternehmen zieht außerdem den Abschluss von Abnahmevereinbarungen für Kobaltsulfat Heptahydrat in Betracht. Unabhängig von der Machbarkeitsstudie hat das Unternehmen im Rahmen der jüngsten metallurgischen Tests Kobaltsulfatkristalle hergestellt, die den potenziellen Abnahmepartnern zur Begutachtung übermittelt wurden. Das erste Feedback in puncto Produktqualität war durchaus positiv und aktuelle Anfragen zur Übersendung von zusätzlichem Material zur Begutachtung werden gerade bearbeitet.

Derzeit laufen die Vorbereitungen auf die Bauarbeiten in der Abbaustätte und Verarbeitungsanlage des ICP; letztere werden voraussichtlich nächstes Jahr nach dem erfolgreichen Abschluss eines Finanzierungsplans eingeleitet. Die Zufahrtsstraßen werden erweitert, die bestehenden Anlagen werden gewartet, eine vorläufige Stromversorgung für die Bauarbeiten wird eingerichtet und die genehmigte Abwasserentsorgungsleitung wird gewartet. In der Kobaltproduktionsanlage in Blackfoot (Idaho) wurde bereits das im Vorfeld angeschaffte Gebäude zum Standort verbracht.

Es werden laufend weitere Führungskräfte und Hilfspersonal rekrutiert; erst vor kurzem wurden Herr Floyd Varley zum COO, Herr Llee Chapman zum Betriebsleiter (Operations Administrator) und Herr Mandeek Manhas zum Controller bestellt. Derzeit werden zum Erreichen der Ziele im Vorfeld der Bauarbeiten und der Projektentwicklung Posten in verschiedenen Funktionsbereichen mit Schlüsselarbeitskräften besetzt.

Gleichzeitig mit den oben angeführten Aktivitäten beabsichtigt die Geschäftsleitung auch, zahlreiche andere Möglichkeiten zur Verbesserung des Projekts zu verfolgen.

Die qualifizierten Sachverständigen gemäß National Instrument 43-101, die für die Machbarkeitsstudie und diese Pressemeldung verantwortlich zeichnen, sind nachstehend angeführt:

Qualifizierter SachvUnternehmen Verantwortungsbereic
erständiger h

Chris Jacobs, CEng, Micon International Wirtschaftskennzahle
MIMMM Limited n
und Kostenschätzung
en
für das Projekt
Charley Murahwi, P.GMicon International Geologie und Mineral
eo Limited ressourcenschätzunge
., FAusIMM n

Barnard Foo, P.Eng. Micon International Bergbau und Reserven
Limited schätzungen

Richard Gowans, P.EnMicon International Metallurgie und Verf
g Limited ahrensdesign
.
E.R. (Rick) eCobalt Solutions Prüfung und Genehmig
Honsinger, Inc. ung
P.Geo. der Inhalte dieser
Pressemeldung

Telefonkonferenz zur Erörterung der Machbarkeitsstudie

Am Mittwoch, den 4. Oktober 2017 findet um 10:30 Uhr PDT eine Telefonkonferenz zur Erörterung der Ergebnisse der Machbarkeitsstudie statt.

Informationen zur Registrierung und Teilnahme erhalten Sie unter:
https://secure.confertel.net/tsRegisterD.asp?course=7747601
___________________________________________________

Über eCobalt Solutions Inc. (www.ecobalt.com)
eCobalt Solutions ist ein gut etabliertes und an der Toronto Stock Exchange gelistetes Unternehmen, das sich die ethisch verträgliche Herstellung umweltfreundlicher Kobaltsalze in Batteriequalität zur Aufgabe gemacht hat. Diese Kobaltsalze, die auf sichere, verantwortungsvolle und transparente Weise in den Vereinigten Staaten hergestellt werden, werden von den wachstumsstarken Märkten für Akkus und erneuerbare Energien dringend benötigt.

eCobalt Solutions Inc.

J. Paul Farquharson
J. Paul Farquharson
President & CEO

Weitere Informationen erhalten Sie über:

eCobalt Solutions Inc., 1810 - 999 West Hastings Street, Vancouver, BC, V6C 2W2
Tel: 604-682-6229 - Email: inform@eCobalt.com - Web: ecobalt.com

Vorsorglicher Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des geltenden kanadischen Wertpapierrechts. Die Aussagen in dieser Pressemitteilung zur erwarteten Finanzierung, zum Einreichplan oder zum Abschlussdatum der Projekte sind zukunftsgerichtete Aussagen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf Annahmen und betreffen zukünftige Ereignisse und Bedingungen; sie unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unwägbarkeiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse und Erfolge oder die tatsächliche Performance des Unternehmens wesentlich davon abweichen, was in diesen zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommt oder impliziert ist. Diese Prognosen sind und werden stets von Annahmen über die zukünftigen Rohstoffpreise und Erschließungskosten abhängig sein, welche Schwankungen aufgrund der weltweiten und lokalen Wirtschafts- und Industriebedingungen unterliegen. Weitere Informationen in Bezug auf die Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass die Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen zum Ausdruck kommen, sind in den Dokumenten enthalten, die das Unternehmen bei den Wertpapieraufsichtsbehörden eingereicht hat; diese sind abrufbar unter www.sedar.com. Obwohl das Unternehmen bemüht war, die wichtigen Faktoren zu identifizieren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von jenen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Informationen enthalten sind, können weitere Faktoren dazu führen, dass die Ergebnisse nicht wie erwartet, geschätzt oder beabsichtigt ausfallen. Es besteht keinerlei Gewissheit, dass sich diese Aussagen als zutreffend erweisen werden, da die tatsächlichen Ergebnisse und die zukünftigen Ereignisse wesentlich von dem abweichen können, was in diesen Aussagen zum Ausdruck kommt. Obwohl das Unternehmen berichtet hat, dass das Kobaltprojekt in Idaho nach wie vor die einzige kurzfristig abbaubare, primäre Kobaltlagerstätte mit umweltrechtlicher Genehmigung in den Vereinigten Staaten ist und den nordamerikanischen Konsumenten die einzigartige Möglichkeit bietet, ökologisch sichere Kobaltchemikalien für Batterien aus ethischer Quelle zu beschaffen, besteht keine Gewissheit, dass das Unternehmen die kommerzielle Produktion dieser Kobaltchemikalien zum Einsatz im Sektor wiederaufladbare Batterien aufnehmen kann. Die Leser sollten sich daher nicht über Gebühr auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren, es sei denn, dies ist gemäß dem geltenden Wertpapierrecht erforderlich.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen zu eCobalt Solutions Inc., die keine rein historischen Fakten darstellen, sind zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, unter anderem die Überzeugungen, Hoffnungen oder Absichten von eCobalt Inc. in Bezug auf die Zukunft. Alle zukunftsgerichteten Aussagen haben Gültigkeit zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und beruhen auf Informationen, die eCobalt Solutions Inc. zu diesem Zeitpunkt vorliegen. Es ist wichtig zu beachten, dass die tatsächlichen Ergebnisse von jenen in diesen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen können. Zu den Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich abweichen, zählen Risiken und Unwägbarkeiten wie Änderungen in den Bereichen Technologie, Rechtsvorschriften, Unternehmenspolitik, Rohstoffpreise und Märkte.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, ECOBALT SOLUTIONS INC, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 4746 Wörter, 30277 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von ECOBALT SOLUTIONS INC lesen:

ECOBALT SOLUTIONS INC | 13.07.2018

eCobalt berichtet über aktuellen Stand der Bauarbeiten im Kobaltprojekt Idaho

eCobalt berichtet über aktuellen Stand der Bauarbeiten im Kobaltprojekt Idaho Wichtige Ausrüstungen und Strom an den Standort geliefert; Beginn der Betonierung Vancouver, BC, Kanada - 12. Juli 2018 - eCobalt Solutions Inc. (eCobalt oder das Unter...
ECOBALT SOLUTIONS INC | 04.07.2018

eCobalt meldet Update von Machbarkeitsstudie und Finanzierungsfortschritte von Idaho Cobalt Project

eCobalt meldet Update von Machbarkeitsstudie und Finanzierungsfortschritte von Idaho Cobalt Project Metallurgische Testarbeiten weisen darauf hin, dass das ICP-Erz für Drehofenröster besser geeignet ist Projektfinanzierung geht erfolgreich voran ...
ECOBALT SOLUTIONS INC | 23.04.2018

eCobalt erweitert Aktivitäten vor Bauarbeiten bei Kobaltprojekt Idaho

eCobalt erweitert Aktivitäten vor Bauarbeiten bei Kobaltprojekt Idaho Vancouver (British Columbia, Kanada), 23. April 2018. eCobalt Solutions Inc. (TSX: ECS, OTCQX: ECSIF) (eCobalt oder das Unternehmen freut sich, ein Update über die Fortschritte ...