Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
KLUMPP Insektenschutz |

Herbstzeit - Spinnenzeit. Wie man sein Haus vor den Achtbeinern schützen kann

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Spinnen sind nützliche Tiere. Sie fressen Ungeziefer. Diesem Nutzen steht bei vielen Menschen allerdings ein gewisser Ekel, in manchen Fällen regelrechte Panik vor Spinnen gegenüber.

Der Herbst ist für diesen Personenkreis eine harte Zeit. Denn Hausspinnen sind in dieser Jahreszeit besonders aktiv. Allerdings hat es nichts damit zu tun, dass es draußen kälter wird, vielmehr schwärmen um diese Jahreszeit die Männchen aus, um sich mit Weibchen zu paaren. Dass mit der Hauswinkelspinne und der großen Winkelspinne dazu noch zwei besonders große Exemplare den Weg in die Wohnungen und Häuser finden, beunruhigt noch mehr. Diese Spinnen sind zwar nicht gefährlich, aber für mitteleuropäische Verhältnisse doch schon recht groß.

Beide Spinnenarten leben in der Nähe des Menschen - in Kellerschächten, Dachböden, dunklen Ecken des Hauses, Holzstapeln und überall wo sie dunkle Ecken finden um ihr Netz zu bauen.

Gefällt es der Spinne, kommt sie immer wieder! Im Internet gibt es die unterschiedlichsten Mittel um die Tiere zu bekämpfen: Spinnensprays, Ultraschall und vieles mehr. Allerdings sprechen die Kundenmeinungen bei den Produkten klar gegen die Wirksamkeit, was nicht weiter verwunderlich ist.

Am effektivsten ist es entsprechende Vorkehrungen zu treffen, so, dass die Tiere erst gar nicht ins Haus kommen. Professionell gefertigte Lichtschachtabdeckungen sind dafür die beste Lösung. Diese gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungsmöglichkeiten. Je nach Einsatzzweck gibt es verschiedene Varianten auf dem Markt.

Wichtig ist eine lückenlose Abdeckung unabhängig davon ob der Lichtschacht aus Kunststoff oder Beton besteht, rechtwinklig oder schräg, oder mit direktem Fassadenanschluss oder Fensterausschnitt ausgestattet ist. Problemlos begehbar sind alle Abdeckungen, nur bei häufig begangenen Elementen, oder wenn darüber auch mit dem Auto gefahren wird, empfiehlt sich (bei geeignetem Lichtschacht) der Einsatz von Aluminium-Streckmetallgewebe. Selbst bei der Farbwahl der Lichtschachtabdeckungen gibt es fast keine Grenzen mehr.

Weitere Informationen:

Lichtschachtabdeckungen


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Werner Klumpp (Tel.: 0747225106), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 268 Wörter, 2088 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: KLUMPP Insektenschutz


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von KLUMPP Insektenschutz lesen:

KLUMPP Insektenschutz | 19.02.2019

Die Pollenzeit hat bereits begonnen


Im Januar, Februar und März, zu Beginn der Heuschnupfenzeit, sind Hasel und Erle die ersten Vertreter der Pollenzeit. Da sich die Pollenallergie in der Regel nach bestimmten Pollen richtet und kein Mensch allgemein oder durchgängig betroffen ist, empfiehlt es sich die Jahreszeiten und Monate zu kennen, in welchen besonders die Pollen unterwegs sind, gegen welche man allergisch ist. Unter unters...
KLUMPP Insektenschutz | 25.09.2018

Lichtschachtabdeckungen - Wirksamer Schutz gegen Schmutz und Insekten


Die meisten Gitterroste für Licht- und Kellerschächte haben große Gitternetzabstände. So kann sich nasses Laub und anderer Schmutz im Lichtschacht sammeln. Besonders im Herbst landet verhältnismäßig viel Schmutz in den Lichtschächten. Die darin angesammelten Blätter sind ein ideales Versteck für Kröten, Nager, Spinnen, Insekten und anderes Ungeziefer. Dadurch bildet sich dann auch noch ...
KLUMPP Insektenschutz | 15.06.2018

Mückenplage - Nein, danke.


Ein Stich von einer Stechmücke ist in unseren Breitengraden zwar ungefährlich (außer man reagiert allergisch darauf), aber die Lebensqualität kann durch Stechmücken dennoch erheblich leiden. Insektensprays können, gerade im Freien, im gewissen Rahmen hilfreich sein. In geschlossenen Räumen sollte man auf die Anwendung derartiger Chemiekeulen allerdings verzichten. Ultraschallgeräte sowie ...