Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Elisabeth-Klinik Bigge |

"Drei Sterne" für Elisabeth-Klinik in Bigge bei der Erneuerung von Hüft- und Kniegelenken

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Der Elisabeth-Klinik in Bigge wird beim Ersatz von künstlichen Hüft- und Kniegelenken erneut eine überdurchschnittlich hohe Qualität bescheinigt. Zu diesem Ergebnis kommt die AOK Nordwest.

Bigge. Der Elisabeth-Klinik in Bigge wird beim Ersatz von künstlichen Hüft- und Kniegelenken nach Gelenkverschleiß erneut eine überdurchschnittlich hohe Qualität bescheinigt. Zu diesem Ergebnis kommt die Gesundheitskasse AOK Nordwest in ihrer aktuellen Qualitätsauswertung aus dem Oktober 2017.



Im sogenannte QSR-Verfahren hat sie in einem Zeitraum von 2013 bis 2015 weit über 750 Behandlungsverläufe untersucht. Danach gehört die Elisabeth-Klinik zu den 20 Prozent der Kliniken, bei denen unerwünschte Ereignisse nach der Operation nahezu ausgeschlossen sind Dazu zählen chirurgische Komplikationen oder ungeplante Folgeoperationen. Auch ein Bruch des Oberschenkelknochens kommt nach einer OP in Bigge äußerst selten vor.



"Auch diese Studie zeigt uns, dass wir in der Elisabeth-Klinik ein hohes Maß an Qualität liefern. Wir bemühen uns, um eine stetige Aus- und Weiterbildung aller Ärzte, Therapeuten und des Pflegepersonals, um diesen hohen Standard halten zu können. Dieses Ergebnis ist Antrieb für all unsere Mitarbeiter täglich das Beste für jeden Patienten zu geben. Die Elisabeth-Klinik bleibt die erste Adresse im Bereich der Orthopädie in der Region", so der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Dr. Axel Wilke.



Die AOK-Auswertung zeigt also erneut, dass die Elisabeth-Klinik qualitativ eine der besten Kliniken ist. Neben unserer Einrichtung sind auch die wichtigen Kliniken der Region durch das QSR-Verfahren bewertet worden.



Das QSR-Verfahren der AOK konzentriert sich auf Krankheitsbilder, die häufig auftreten. In dem Verfahren werden diejenigen AOK-Patienten berücksichtigt, die sich in dem betrachteten Berichtszeitraum einer bestimmten Untersuchung oder Behandlung im Krankenhaus unterzogen haben.



Die analysierten Daten sind anonymisiert, so dass kein Rückschluss auf einzelne Patienten möglich ist. Ausführliche Informationen zum QSR-Verfahren und nähere Erläuterungen zur Bewertung von ausgewählten Krankenhausbehandlungen erhalten Sie unter:

https://weisse-liste.krankenhaus.aok.de/de/krankenhaus/krankenhaussuche/ergebnisliste


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Frank Leber (Tel.: 02962 8030), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 296 Wörter, 2642 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Elisabeth-Klinik Bigge lesen:

Elisabeth-Klinik Bigge | 19.09.2018

Elisabeth-Klinik in Bigge richtet Abteilung für Geriatrie ein

Bigge. In der Elisabeth-Klinik gibt es seit kurzem für ältere Patienten ein neues medizinisches Angebot. Geplant war diese Erweiterung schon länger - die Geratrie. Die Fachärztin für Geriatrie, Dr. med. Katarina Baotic-Meyer, hat Anfang des Mona...
Elisabeth-Klinik Bigge | 02.11.2017

Elisabeth-Klinik Bigge ist neuer Partner von "Wir für Gesundheit"

Bigge. Das Netzwerk "Wir für Gesundheit" wächst weiter: Neuer Partner ist die Elisabeth-Klinik Bigge, in der die PlusCard-Tarife des Debeka Krankenversicherungsvereins a.G. ab sofort auch gelten. PlusCard-Inhaber haben bei einer stationären Behand...