Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH |

CleanAir-Cube bietet Plus an Sauberkeit und Sicherheit

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Sicher, vielfältig einsetzbar und flexibel - so lässt sich die neue, innovative Absauganlage CleanAir-Cube aus dem Hause TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH charakterisieren.

Ob Metall-, Verpackungs- oder chemische Industrie, Lager- oder Befüllungsbranche - die vielfältig einsetzbare Raumlüftung kommt überall dort zum Einsatz, wo die punktuelle Erfassung der schadstoffhaltigen Luft nicht ausreicht, um für ein gutes Raumklima und reine Produktionsbedingungen im Industriebetrieb zu sorgen. Serienmäßig mit dem neuen Staubsensor Airtracker Mini Blue ausgestattet, verfügt die Standalone-Anlage über eine Neuheit auf dem Markt, die erstmals eine sichere Reinluft-Überwachung für Absauganlagen möglich macht.

Die zentrale Absaug- und Filteranlage mit einem Luftvolumenstrom von maximal 10.000 m3/h und einer Motorleistung von 11 kW eignet sich für alle Bereiche, in denen eine temporär erhöhte Staubkonzentration auftritt und über eine kurzzeitig verstärkte Absaugung beseitigt werden soll. Sie ist in der Lage, leichte, trockene Stäube abzusaugen und kann so Mitarbeiter oder empfindliche Teile z.B. bei der Laserproduktion optimal schützen. TEKA hat seine neue Absauganlage so konzipiert, dass sie Platz sparend und schnell einsatzbereit ist. Das Gehäuse benötigt nicht mehr Stellfläche als eine Europalette. Die Anlage wird steckerfertig geliefert. Da sie ohne Rohrleitungen auskommt, entfällt eine aufwändige Installation und Montage.



Schichtlüftungsprinzip

Die CleanAir-Cube arbeitet nach dem vom IFA (Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung) empfohlenen Schichtlüftungsprinzip. Hierbei saugt die Anlage die schadstoffhaltige Luft an der Geräteoberseite ein und führt die gereinigte Luft nach dem Filterprozess über Austrittsöffnungen geräuscharm in den Arbeitsbereich zurück. Die Anlage ist mit leistungsstarken Taschenfiltern der Filterklasse F9 ausgestattet, die aufgrund ihrer besonderen Faltung eine hohe Reinigungsleistung aufweisen.



Ein besonderes Plus an Sicherheit bietet der serienmäßig eingebaute Staubsensor Airtracker Mini Blue. Als erstes Überwachungsgerät auf dem Markt misst das Gerät die Feinstaubkonzentration der Partikelgröße PM 2,5 im Reinluftbereich der Absauganlage. Auf diese Weise erfährt der Anwender, ob die gefilterte Luft wirklich sauber ist. Doch der Airtracker Mini Blue kann noch mehr: So erfasst das Gerät zusätzlich Parameter wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Messungen werden in Echtzeit auf einem Display der Anlage angezeigt. Zusätzlich kann man mit Handy oder Tablet per Bluetooth und kostenloser App auf den Airtracker Mini Blue zugreifen. "Nur Unternehmen, die wichtige Rahmenbedingungen ihrer Produktion erfassen und kennen, können Gefahren frühzeitig einschätzen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen ergreifen. Hierbei unterstützen wir sie mit unseren Sensorik-Systemen zur digitalen Prävention am Arbeitsplatz", erläutert TEKA-Geschäftsführer Erwin Telöken. Ein weiterer Vorteil: Mit der permanenten Dauerüberwachung der Absauganlage entfällt die jährliche W3-Prüfung der Anlage.



Industrie 4.0-Kompatibilität

Da die Anlage Industrie 4.0-kompatibel ist und über entsprechende Schnittstellen verfügt, ist sie optional mit dem Raumluftüberwachungssystem Airtracker Basic kop-pelbar. Das intelligente Multi-Sensorik-Systems erfasst Parameter wie die Luftqualität in der Halle selbst und reguliert diese bei Bedarf. So ist das System in der Lage, den Start und Stopp der Absauganlage sowie deren Saugleistung bedarfsgerecht und automatisiert vorzunehmen, ohne dass Anwender aktiv werden müssen. Dies entlastet Mitarbeiter, verbessert den Gesundheitsschutz und spart Energie.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Erwin Telöken (Tel.: 00492863/9282530), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 476 Wörter, 4141 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH

TEKA gehört im Bereich der Absauganlagen und Filtertechnologie zu den bedeutendsten Unternehmen. Auf Innovationskraft und Wirtschaftlichkeit sowie Zuverlässigkeit und Qualität liegt der Fokus von TEKA. Die Strukturen und Prozesse sind klar und zielgerichtet – sie unterstützen die Anforderungen der modernen Geschäftswelt. Saubere Luft am Arbeitsplatz ist besonders in der metallverarbeitenden Industrie ein Thema von großer Bedeutung. Aber auch für Betriebe in der Medizin- und Dentaltechnik oder der Elektronikindustrie ist ein reines Luftklima wichtig für reibungslose Produktionsprozesse und vor allen Dingen auch für die Gesundheit der Mitarbeiter.
Das Produkt-Portfolio von TEKA besteht aus standardisierten Modulen bis hin zu kompletten Systemlösungen und Sonderausführungen. Mit kompetenter Beratung, individuellen Lösungen und passgenauen Systemen arbeiten national und international über 100 TEKA-Mitarbeiter an einem Ziel: optimale Luft- und Klimabedingungen für die Kunden.
TEKA wurde 1995 von den heutigen Geschäftsführern Jürgen Kemper, Erwin Telöken und Ludger Hoffstädte gegründet. Der Firmensitz befindet
sich in Velen in Westfalen. Im benachbarten Borken-Weseke betreibt TEKA ein externes Schulungszentrum für spezielle Fachseminare sowie Produktschulungen
und -vorführungen.
Mit mobilen Absaug- und Filteranlagen von TEKA ist man in der Lage, flexibel auf wechselnde Arbeitsbedingungen zu reagieren. Für Situationen, in denen Stäube oder Rauche abgesaugt werden müssen, bietet TEKA eine passende Lösung: für die Metallbearbeitung (Schweißen / Lasern), die Elektroindustrie (Löten), Dental- und Medizintechnik oder auch für die Druckindustrie (Plotter).
Im Bereich der stationären Anlagen und Zentralanlagen bietet TEKA Geräte für mittleren und hohen Emissionsanfall mit vollautomatischer Abreinigung an.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH lesen:

TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 25.03.2019

"Sehr gut etabliert auf dem französischen Markt!"


"Der gesamte Bereich der Schweißtechnik und insbesondere auch unser Stand waren in diesem Jahr an allen Messetagen sehr gut frequentiert. Mit unserer Entscheidung bei diesem Branchen-Highlight Präsenz zu zeigen, das nicht selten als Branchenbarometer für die darauffolgenden Monate gilt, lagen wir auf jeden Fall richtig", zieht TEKA-Geschäftsführer Simon Telöken zufrieden Messebilanz. Vom 5...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 25.03.2019

Gelungener Messeauftakt mit starker Partner-Allianz


"Unser Konzept ist aufgegangen. Dies ist bei einer erstmals ausgerichteten Messe nicht selbstverständlich", freut sich TEKA-Geschäftsführer Simon Telöken und blickt auf drei gelungene Messetage auf dem Gemeinschaftsstand zurück. Auf der Premiere der Fachmesse für die Metall- und Stahlbearbeitung BLE.CH in Bern präsentierte der Hersteller für Absaug- und Filteranlagen Lösungen aus einer ...
TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH | 21.02.2019

Experten für Absaug- und Schweißtechnik präsentieren gemeinsam Lösungen aus einer Hand


Auf der neuen Technologiefachmesse für die Metall- und Stahlbearbeitung in der Schweiz, der BLE.CH 2019 in Bern, präsentiert sich TEKA in einem starken Verbund mit seinen schweizerischen Haupthandelspartnern LWB WeldTech und KSR Soudage sowie dem Weltmarktführer in der CNC-Schneidtechnologie MicroStep. Auf dem Stand E40 in Halle 3.0 setzt der deutsche Markenanbieter für Absaug- und Filteranlag...