info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
VERLAG KERN GMBH |

Wer sehnt sich nicht nach einem bisschen Glück?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Ingeborg Kuhl de Solano hat „Wege des Glücks“ aufgespürt


Gerade zu Weihnachten ist das Büchlein ein „Glücksbringer“ im wortwörtlichen Sinne. In „Wege des Glücks“, jetzt im Verlag Kern erschienen, regt Ingeborg Kuhl de Solano in 14 Passagen von prägnanter Aussagekraft an, vertieft über das Glück nachzudenken. Sie erinnert an das materielle und das immaterielle Glück, an die glückselige Freude eines Kindes über ein Geschenk, an mögliche heilende Effekte des Glücks und an das wohltuende geteilte Glück; aber auch an das einzigartig hohe Glücksgefühl der Liebe.

 

Das wahre, andauernde Glück kommt für sie allerdings nicht einfach so daher, sondern jedermann ist auch seines Glückes Schmied – ein Punkt, an dem sich viele Geister scheiden, nämlich dann, wenn jemand nicht bereit ist, etwas in seinem Leben zu verändern und gerade deshalb scheitert und im Unglück landet.

 

Der Frankfurter Künstler Michael Schmitt-Hermeskeil hat es verstanden, diese faszinierende Lektüre feinfühlig durch farbenfrohe Einfälle zu bereichern und somit zu optimieren.

 

Alles in allem ein Buch, das sich als Geschenk für alle Gelegenheiten eignet, bei denen man einem lieben Menschen Glück wünschen möchte.

 

 

 

Ingeborg Kuhl de Solano

 

Wege des Glücks

 

mit farbenfrohen Illustrationen von Michael Schmitt-Hermeskeil

 

Softcover, 44 Seiten, Format 18x23 cm

 

ISBN 978-3-95716-254-0,

 

ISBN E-Book 978-3-95716-248-9

 

Buch 9,90 Euro, E-Book 4.99 Euro

 

Verlag Kern GmbH - Bahnhofstraße 22 – 98693  Ilmenau

 

Tel. 03677 4656390 - Mail: kontakt@verlag-kern.de

 

https://www.verlag-kern.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Siegfried Franz (Tel.: 01573 3060666), verantwortlich.


Keywords: Verlag, Autor, Buch, Literatur, Belletristik, Roman, Ratgeber, Sachbuch, Kinderbuch, Lyrik, Poesie, Gedicht, lesen

Pressemitteilungstext: 239 Wörter, 2204 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: VERLAG KERN GMBH

Der Verlag Kern besteht seit 2006 und hat sich bereits einen starken Namen in der Branche erarbeitet. Zahlreiche Autoren finden den Weg zu Verlag, weil hier die Autoren noch im Mittelpunkt stehen. Das Verlagsprogramm umfasst alle gängigen Genres von der Belletristik über Kriminalerzählungen, Biografien, Ratgeber, Reiseliteratur, Fantasy, Science-Fiction, Horror, Esoterik, Erotik, Action, Kinderbücher bis hin zur Lyrik. Alle Bücher sind im gesamten Buchhandel oder direkt im Verlag auch als E-Book erhältlich. Da bis auf sehr wenige Ausnahmen neue Autoren in den großen Verlagen keine Chance mehr haben, überhaupt im Lektorat zu landen, hat sich die Inhaberin zur Aufgabe gemacht, alles dafür zu tun, ehrgeizigen Literaten die Möglichkeit zur Veröffentlichung ihrer Werke zu geben. Der Verlag Kern ist Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels und betreibt einen eigenen Online-Shop.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von VERLAG KERN GMBH lesen:

VERLAG KERN GMBH | 18.12.2017

Verbunden mit allen Suchenden

Der Weg zur Selbstfindung ist weit, der zur Selbstliebe noch viel weiter. Eva Neuner trägt in „Die innere Stimmigkeit“ fünfzehn philosophische Texte zusammen, die den Prozess der Selbstfindung aufzeigen. Sinnreich und spirituell widmet sie sich...
VERLAG KERN GMBH | 18.12.2017

Zauberhafte Weihnachten

Eileen Hank hat eine Serie von fünf Zaubermärchen verfasst, die besonders Mädchen zwischen 6 und 10 Jahren ansprechen. In „Neles Abenteuer im Zauberland“ (ISBN 9783957161024) führt das  wunderschöne, freche Zaubermädchen Nele mit ihren Abe...
VERLAG KERN GMBH | 18.12.2017

Wie zufällige Begegnungen ein Leben prägen

Das Leben scheint manchmal ein Konstrukt von Zufällen zu sein. Zufälle, wie die Menschen, die einem tagtäglich begegnen, einprägsame und prägende Erfahrungen und Schicksalsschläge. Mit diesem Gedankengang beschäftigt sich Rainer Grebe in seine...