info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Deutsches Tierschutzbüro e.V. |

Anti-Pelz-Demo vor Breuninger in Reutlingen: Aktivist demonstriert im Käfig vor Warenhaus zudem Tatort-Aktion

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die bundesweite Kampagne "Breuninger - Leid und Tod im Angebot" macht am kommenden Donnerstag (14.12.2017) erneut halt in Reutlingen.

Ein Aktivist wird in einem Käfig sitzen und dadurch aufzeigen, unter welchen Umständen Pelztiere leben und leiden müssen. Zudem wird die Pelz Polizei einen blutigen Tatort mit echten Pelzhäuten und einem täuschend echten toten Fuchs direkt vor dem Warenhaus aufbauen und Spuren sichern. "Die Opfer sind die Millionen Pelztiere, die jedes Jahr ihr Leben für ein unnützes Stück Kragen an der Jacke oder Bommel an der Mütze lassen müssen", beklagt Jan Peifer, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Tierschutzbüros e.V.



Die Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros haben am 17.11.2017 die bundesweite Kampagne "Breuninger - Leid und Tod im Angebot" in Stuttgart vor dem Stammhaus gestartet. "Breuninger ist eines der letzten großen deutschen Warenhäuser, die noch Echtpelz im Sortiment führen, dabei haben unsere Recherchen in den Filialen ergeben, dass die Pelzprodukte zum Teil nicht transparent und falsch gekennzeichnet werden", kritisiert Peifer, der in der Falschdeklaration einen Verbraucherbetrug sieht.



Den Tierrechtlern geht es aber um mehr und sie haben ein klares Ziel: Breuninger soll pelzfrei werden. Viele andere Modeketten und Labels wie Armani, Charles Vögele, Esprit, Gerry Weber, Hugo Boss, Jack Wolfskin, Marc O´Polo, S. Oliver und Zara verzichten bereits seit Jahren auf Pelz in ihren Kollektionen und das auch aus gutem Grund. Sogar das internationale Luxuslabel Gucci gab vor kurzem bekannt, dass es ab 2018 keine Echtpelze mehr verwenden wird. "Die Verwendung von Echtpelz ist ethisch und moralisch nicht zu rechtfertigen, Füchse, Nerze und Marderhunde werden in engen Käfigen gehalten und nach nur wenigen Monaten vergast oder mit dem Schlag auf den Kopf getötet, viele leben noch, wenn ihnen das Fell abgezogen wird", so Peifer, der viele Pelzfarmen bereits selbst gesehen und dokumentiert hat.



Neben der Pelz Polizei und dem Aufbau eines Tatorts kommt ein großer Plakat-Wagen zum Einsatz, der auf der Ladefläche ein 4 mal 2 Meter Riesen-Plakat mit dem Kampagnen-Motiv montiert hat. Die Tierrechtler kündigen an, vor allen 11 Breuninger-Filialen bundesweit so lange zu demonstrieren bis das Modehaus pelzfrei ist. "Wir haben einen langen Atem und tausende Unterstützer, Breuninger muss sich warm anziehen", so Peifer abschließend.



Die Aktion im Überblick:

Wann: Donnerstag, 14.12.2017 von 10 bis 19 Uhr - Pressetermin um 11:00 Uhr

Wo: Vor dem Breuninger Eingang, Wilhelmstr. 75-83, 72764 Reutlingen

Was: Aktivist im Käfig zudem werden weitere Aktivisten des Deutschen Tierschutzbüros als Pelz Polizei verkleidet auftreten und Breuninger-Kunden befragen und informieren. Ein blutiger Tatort wird direkt vor der Filiale aufgebaut werden auf das Leid der Pelztiere aufmerksam machen, daneben steht ein Plakat-Wagen mit einem 4 mal 2 Meter großen Kampagnen-Motiv: "Breuninger - Leid und Tod im Angebot"



Weitere Informationen unter www.breuninger-pelz.de




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jan Peifer (Tel.: 030-27004960), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 460 Wörter, 3466 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Deutsches Tierschutzbüro e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Deutsches Tierschutzbüro e.V. lesen:

Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 13.09.2018

Bonner Hochschulen lassen Kooperation mit Schweinehochhaus-Betreiber wegen Tierschutzverstößen ruhen

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und die Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn haben angekündigt, ihre Kooperation bei Forschungsprojekten mit der HET GmbH, Betreiberfirma des Schweinehochhauses, und der Genesus Deutschland GmbH ruhen zu...
Deutsches Tierschutzbüro e.V. | 27.08.2018

Tierrechtler fordern Landwirtschaftsminister zu dringendem Ausbau von Kontrollen in Nutztierbetrieben auf

Das Deutsche Tierschutzbüro fordert die Landwirtschaftsminister aller 16 Bundesländer zum dringend nötige Ausbau des Kontrollsystems in Nutztierbetrieben auf. Die Tierrechtler fordern vor allem eine Aufstockung des Kontrollpersonals, um Kontrollen...