Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Nicola Schmidt Image Impulse |

Überzeugend kontern

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Angenommen, Sie halten einen Vortrag und stellen dabei ein neues Konzept vor. Plötzlich kommen aus dem Publikum Fragen. Wer eine Frage stellt, zeigt ja Interesse, so heißt es. Oder? Gibt es etwa andere Gründe Fragen zu stellen? Etwa, um den anderen zu verunsichern? Wie können wir souverän reagieren, wenn wir mit Fragen aus dem Konzept gebracht werden? Wirkungsverstärkerin Nicola Schmidt aus Köln verrät, wie Sie gelassen bleiben. 

 



Pausen wirken

Viele Menschen meinen, sie müssten direkt wie aus der Pistole geschossen antworten, wenn ihnen eine Frage gestellt wird. Diesen „Schlagfertigungsdruck“ dürfen wir Ignorieren und uns besser Zeit für eine sachliche Antwort nehmen. Nutzen Sie dabei eine Pause. Eine Pause signalisiert: ‚Ich denke nach, um eine gezielte und tiefgründige Antwort zu geben. Dabei stehe ich nicht unter Druck.‘

Zuhören

Nach einer Veranstaltung fragt die Regionalleiterin: "Hat Ihnen Ihr Vortrag gefallen?" Normalerweise antworten wir mit einem „Ja“ oder „Nein“. Jedoch können wir eine Frage auch als Kritik wahrnehmen. Die Vorgesetzte sagte schließlich nicht, ob wir den Vortrag schlecht fanden. Was wir hören, liegt ja in der eigenen Verantwortung. Fragen, die keine Wertungen enthalten, sollten wir besser wörtlich nehmen. Dadurch fällt die Antwort leichter. Wenn es heißt: „Hat Ihnen der Vortrag gefallen?“ So reicht ein kurzes „Ja“ aus. Fragen dienen der Verständigung. So können wir uns vor einer Rechtfertigung- und Verteidigungshaltung schützen. Eine weitere Möglichkeit ist es eine Rückfrage zu stellen. So gehen wir auf Nummer sicher, dass wir den anderen auch richtig verstanden haben. „Habe ich Sie richtig verstanden …?“  Oder: „Meinen Sie das so und so…?“

 

Überbrücken

Die Nachdenk-Pause kann leicht mit einem Kompliment überbrückt werden. Wenn eine Frage gestellt wird, können Sie beispielsweise antworten: "Das ist eine sehr interessante oder spannende oder wichtige Frage.“ Oder mit einer Gegenfrage kontern: “Was verstehen Sie unter ….?  Eine andere Alternative bietet die schlichte Variante: "Lassen Sie mich kurz nachdenken, damit ich Ihre Frage so konkret wie möglich beantworten kann."

 

Einordnen

Bei manipulativen Fragen können wir ankündigen, wie unsere Antwort lautet: „Sie sprechen zwei verschiedene Themen an. Ich möchte zunächst auf … eingehen und dann auf …“ Den Inhalt unserer Antwort können wir zuvor einordnen. Zum Beispiel: „Ihre Frage enthält einen Punkt, den ich nicht teile. Auf Ihre angesprochene Situation gehe ich jedoch ein.“ 

 

Zugeben

Sie sind mit Ihrer Präsentation fertig und bieten dem Publikum an, Fragen zu stellen. Beantworten Sie die Fragen, die Ihnen am leichtesten fallen. Das gibt Ihnen Sicherheit. Wenn Sie eine Fragen nicht beantworten können, geben Sie diese Wissenslücke ruhig zu. Schließlich können wir nicht alles wissen und brauchen es auch nicht. Sich stattdessen herauszureden schafft nur neue, unangenehme Fragen. Bieten Sie an, sich zu informieren und die Info demjenigen zu kommen zu lassen. 

 

Unsachlich

Es gibt Fragen, bei denen geht es nicht um die Sache, sondern darum den anderen zu verunsichern. „Meinen Sie das wirklich?“ Oder:  „Ist das Ihr Ernst?" Wichtig ist es erst einmal zu erkennen, dass diese Fragen unsachlich sind. Und solche Fragen sollten wir natürlich nicht persönlich nehmen. So schützen wir uns selbst davor unter Niveau zu reagieren. Ein schlichtes und souveränes „Ja“ reicht da in der Regel als Antwort aus. 

 -------------------------------------------------------------------------------------------------------

Nicola Schmidt ist Querdenkerin und Visionärin. Die kreative Impulsgeberin lebt ihre Werte: Klarheit und Authentizität, sehr hohe Empathie und Glaubwürdigkeit, Qualität und Wertschätzung sowie Respekt. 

Ihr Beruf ist ihre Berufung und hat schon über 900 Veranstaltungen durchgeführt. Sie unterstützt ihre Teilnehmer als Coach, Referentin und Seminarleiterin. Ihre ganzheitlichen Konzepte sind maßgeschneidert und direkt in die Praxis umsetzbar.

 Die Wirkungsverstärkerin hilft auch Ihnen Ihren einzigartigen Stil zu finden und zu leben. Eine authentische und klare Kommunikation unterstützt Sie in allen Situationen. Moderne Umgangsformen geben Ihnen noch mehr Sicherheit auf jedem gesellschaftlichen Parkett. http://www.image-impulse.com


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Nicola Schmidt (Tel.: 0221580621), verantwortlich.


Keywords: Präsentation, manipulativen Fragen, Gegenfragen, gezielt kontern, zuhören, verunsichern lassen, unter Niveau reagieren

Pressemitteilungstext: 540 Wörter, 4204 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Nicola Schmidt Image Impulse


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Nicola Schmidt Image Impulse lesen:

Nicola Schmidt Image Impulse | 23.06.2019

Small Talk mit dem Chef


Als Mitarbeiter dürfen Sie beim Small Talk auch den Anfang machen, das ist nicht nur Privileg des Chefs. Wenn Sie das kleine Gespräch praktizieren, können Sie wichtige Informationen über das Unternehmen und auch über die Arbeit gewinnen. Im Gespräch zeigt sich, ob Ihr Chef einen hohen Selbstdarstellungsdrang hat oder nicht. Daran kann man ableiten, wie man sich in Konfliktsituationen verhalt...
Nicola Schmidt Image Impulse | 19.06.2019

Weiße Outfit-Pannen bei hochsommerlichen Temperaturen


37 Grad Celsius, Berufsverkehr in der Innenstadt und der Freund „Warten“ lässt grüßen. Eine Frau im weißen längeren sommerlichen weiteren Stufenrock mit weißem T-Shirt und Zehentrennersandalen ging auf der rechten Seite entlang. Als sie an meinem Auto vorbeiging, sah ich, dass der Rock am Po nicht nur eng, sondern auch ziemlich durchsichtig war und darunter alles - wirklich alles - preis...
Nicola Schmidt Image Impulse | 17.06.2019

Höflichkeit im Handel


Der Einzelhandel als Frustplattform? Letztens sagte mir eine Mitarbeiterin: „Schön, dass Sie für die Situation Verständnis haben.“ Ich fragte nach, wie andere Kunden darauf reagieren, wenn die Ware nicht mehr hundertprozentig frisch ist oder ausverkauft. Die Mitarbeiterin meinte, dass viele Kunden sie deswegen anschnauzen und sie persönlich dafür verantwortlich machen. Dabei gibt es so vi...