Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Online-Marketing Trends 2018 für den Mittelstand

Von mattheis werbeagentur gmbh

Der Blick in die Glaskugel verrät was kommt, was bleibt und was künftig unverzichtbar ist.

Der Blick in die Glaskugel verrät was kommt, was bleibt und was künftig unverzichtbar ist.Das Jahresende ist immer ein guter Zeitpunkt um zu schauen, welche neuen Entwicklungen es im Marketing gibt, und welche bisherigen Themen uns auch im nächsten Jahr beschäftigen werden. ...
Das Jahresende ist immer ein guter Zeitpunkt um zu schauen, welche neuen Entwicklungen es im Marketing gibt, und welche bisherigen Themen uns auch im nächsten Jahr beschäftigen werden. Die Marketing-Experten der mattheis werbeagentur aus Berlin haben in ihre Glaskugel geschaut und folgende Trends ausgemacht, die für das digitale Marketing im Mittelstand relevant sind.


SSL-VERSCHLÜSSELUNG

Das Internet ist definitiv kein sicherer Ort für persönliche Daten, dies zeigen die immer häufiger werdenden Hackerangriffe und Nachrichten über diverse Daten-Leaks. Umso wichtiger ist es, dass Unternehmer darauf achten, ihre Webseite zu schützen. Regelmäßige Software-Updates sind daher ebenso notwendig wie die Verschlüsselung mit HTTPS, das heißt einem SSL-Zertifikat. Sobald personenbezogene Daten übertragen werden, ist eine Verschlüsselung sogar Pflicht gemäß § 13 Telemediengesetz. Und dies ist bereits bei einem Kontaktformular oder einem Kommentarfeld der Fall.

Zudem rankt Google SSL-verschlüsselte Webseiten nicht nur besser, im Browser "Google Chrome" sind Seiten ohne SSL-Zertifikat zusätzlich als unsicher markiert, was auf Besucher abschreckend wirken kann.


SICHERHEIT DER KUNDENDATEN

Am 25.05.2018 tritt die neue Datenschutzverordnung DSGVO in Kraft. Sie stärkt unter anderem die Auskunftsrechte der Kunden und ihr Recht auf Datenlöschung. Wer dagegen verstößt, muss mit hohen Bußgeldern rechnen. Unternehmen, die mit personenbezogenen Daten ihrer Kunden arbeiten, sollten jetzt unbedingt klären, wie sie künftig Daten erfassen, verarbeiten und löschen.

Die neue Verordnung hat auch Auswirkungen auf die Datenschutzhinweise von Webseiten oder Online-Shops. So müssen zusätzlich zu den schon jetzt erforderlichen Hinweisen auch Informationen zum Beispiel zu der Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung oder die Speicherdauer der Daten ersichtlich sein.


MOBIL ZUERST

Auch diese Erkenntnis ist nicht neu: Webseiten werden zunehmend über Smartphones und Tablets aufgerufen und dabei vorrangig hochkant betrachtet. Breite Menüs und umfangreiche Navigationen wie bei der Desktop-Variante funktionieren dabei nicht. Darum sorgt das Responsive Webdesign dafür, dass Webseiten auf allen Ausgabegeräten und den unterschiedlichen Displaygrößen optimal ausgespielt werden. Neu ist allerdings, dass die Darstellung auf dem Smartphone mittlerweile oft sogar wichtiger ist als die in der Desktop-Variante.

Zudem gilt für Google ab 2018 das Motto "Mobile First". Bislang bewertet die Suchmaschine nur, ob es für Webseiten neben der klassischen Version auch eine mobile gibt. Künftig wird dies quasi "umgedreht", mobile Inhalte priorisiert und nur noch nebenbei geprüft, ob es zusätzlich eine Desktop-Variante gibt. Wichtig: Achten Sie darauf, dass Ihre Webseite eine möglichst geringe Ladegeschwindigkeit hat und reduzieren Sie die Dateigrößen von Bildern, Grafiken etc. Denn auch der Page-Speed ist ein wichtiger Rankingfaktor.


DIGITALE SPRACHASSISTENTEN

Die Technik spricht immer häufiger zu uns beziehungsweise wir mit ihr. Die wichtigsten Sprachassistenten sind:

Alexa für Amazon Echo, Echo Dot und Co.
Siri für iPhone und Apple HomeKit
Google Assistant für Google Home
Cortana für Microsoft Sprachsteuerung mit PC-Anbindung
Bixby für Samsung Smartphones

Laut Google werden jetzt bereits 20 Prozent aller Sachfragen über die Sprachsuche gestellt, die Tendenz für 2018 ist stark steigend. Aber auch Suchanfragen werden immer häufiger mündlich erfolgen - mit deutlichen Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung. Damit Webseiten gefunden werden, ist eine noch stärkere Ausrichtung auf die relevanten Suchbegriffe notwendig. Nur wer die Wortwahl seiner Kunden kennt und diese in seinen Texten online berücksichtigt, wird von den Sprachassistenten gefunden.


CONTENT MARKETNG

Zeigen Sie Ihren Besuchern und Google, dass Ihre Webseite lebt! Und das Thema wird auch 2018 weiter an Bedeutung gewinnen. Denn nur wenn die Inhalte so aufbereitet sind, dass sie die Fragen und Bedürfnisse der Nutzer befriedigen, wird auch ein gutes Ranking bei den Suchmaschinen erreicht.

Dazu gehört, dass regelmäßig Beiträge veröffentlicht werden wie zum Beispiel News, Tipps, Produktvorstellungen, Mitarbeiterportäts, Best-Practice-Stories, Fachinformationen, etc.


BENUTZERFREUNDLICHKEIT

Der Begriff Usability fällt immer häufiger auch im Zusammenhang mit Webseiten. Stand früher das Design im Vordergrund, geht es jetzt darum, die Handhabung so einfach wie möglich zu machen - vor allem bei der mobilen Nutzung. Je besser das Webdesign auf die Nutzer abgestimmt ist, umso länger bleiben sie und interagieren mit ihr. Kostenlose Analysetools wie Piwik oder Google Analytics geben unter anderem Auskunft über Sitzung dauer, Seitenaufrufe und Absprungrate. Diese Werte sollten Unternehmer regelmäßig überprüfen, denn nur so erfahren sie, ob Benutzer die Webseite tatsächlich wie gewünscht nutzen. Und auch für Suchmaschinen ist die Aufenthaltsdauer ein wichtiger Rankingfaktor.


ANALOGER SERVICE

Internet of Things, sprachgesteuerte Geräte, künstliche Intelligenz - all dies nimmt zu und man könnte glauben, dass damit auch der Wunsch nach Service abnimmt. Ganz im Gegenteil: Selbst die Generation Y (geboren zwischen 1980 und 2000), die mit Self-Service und digitalen Angeboten groß geworden ist, will in Servicefragen den Kontakt zu "echten" Menschen.

Kontaktmöglichkeiten wie Telefon und Mail sollten daher möglichst prominent auf der Webseite platziert sein, gegebenenfalls auch in Ergänzung mit einer Chat-Funktion, wo Kunden direkt mit dem Support online in Echtzeit kommunizieren können. Kontakt
mattheis werbeagentur gmbh
Claudia Mattheis
kastanienallee 4
10435 berlin
030-34806330
cm@mattheis-berlin.de
http://www.mattheis-berlin.de
27. Dez 2017

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Claudia Mattheis (Tel.: 030-34806330), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 865 Wörter, 6475 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 4 + 6

Weitere Pressemeldungen von mattheis werbeagentur gmbh


Gutes Timing macht Werbung erfolgreicher

Warum der richtige Zeitpunkt für die Online- und Print-Kommunikation so wichtig ist.

31.07.2017
31.07.2017: Wie so oft im Leben gilt auch in der Werbung: Erfolg hat nur der, der zum passenden Zeitpunkt am richtigen Ort ist. Doch was heißt das für den Versand von Newslettern oder Werbebriefen? Wann erreichen Posts in den sozialen Medien die meiste Aufmerksamkeit? Claudia Mattheis - Geschäftsführerin der Mattheis Werbeagentur GmbH aus Berlin - erklärt, worauf Unternehmer künftig bei der B2B- und B2C-Kommunikation in den unterschiedlichen Kanälen achten sollten. 1. Werbebriefe: Am richtigen Tag im Briefkasten landen! Print lebt weiterhin! 2015 wurden für volladressierte Werbesendungen 8,8 ... | Weiterlesen

16.12.2016: "Der Mittelstand." ist das Unternehmermagazin des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Mit dem Themenschwerpunkt Wirtschaftspolitik (Deutschland/ EU/ International) und einem umfangreichen Serviceteil bedient es praxisnah und unternehmerorientiert alle relevanten Segmente der mittelständischen Wirtschaft. Mit aktuellen, pointierten und verständlichen Beiträgen zu den Bereichen Personal- und Unternehmensführung, Mittelstandsfinanzierung, Recht und Steuern, digitale Zukunftstechnologien, Marketing sowie unternehmensnahe Dienstleistungen sichert "Der Mittelstand." seinen Leser... | Weiterlesen

USABILITY FÜR DEN MITTELSTAND

Welche vier wichtigen Faktoren die Nutzerfreundlichkeit beeinflußen

22.02.2016
22.02.2016: Alle reden von der notwendigen Digitalisierung im Mittelstand. Doch neben der technischen Umsetzung ist ein Thema entscheidend für den Erfolg im Wettbewerb: Die Usability, d.h. die Benutzerfreundlichkeit und Gebrauchstauglichkeit von Webseiten, Apps und Programmoberflächen. Aber auch Printprodukte wie z.B. Broschüren und Gebrauchsanleitungen sollten nach Usability-Kriterien gestaltet werden. Warum Usability ein signifikanter Wettbewerbsvorteil ist, erklärt der Usability-Experte Siegbert Mattheis, Geschäftsführer der Mattheis Werbeagentur GmbH aus Berlin: "Auch wenn Usability zunehmend i... | Weiterlesen