Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
GranValora GmbH & Co. KG |

Mit einem Sachwertdepot vom Technologieboom profitieren

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Anstatt nur auf Edelmetalle wie Gold, Silber oder Palladium zu setzen, geht der Edelmetallhändler GranValora aus Limburg einen Schritt weiter!

Denn er führt auch Technologiemetalle wie Indium und Seltene Erden wie Praseodym oder Neodym im Portfolio. Aufgrund der deutlichen Preissteigerungen der letzten Monate bieten diese Rohstoffe attraktive Chancen für Anleger. Mit seinem "Das Sachwertdepot" möchte der Edelmetallhändler GranValora allen zukunftsorientierten Anlegern ein entsprechendes Angebot unterbreiten.



Immer mehr Anleger suchen nach Alternativen zu klassischen Geldanlagen. Niedrige Zinsen und die immense Verschuldung vieler Staaten lassen das Vertrauen in die Wertbeständigkeit des Geldes schwinden. In krisenhaften Zeiten waren Sachwerte noch immer das beste Mittel, um das Vermögen gegen Wertverlust abzusichern. Neben Gold und Silber haben vor allem Technologiemetalle und Seltene Erden in der letzten Zeit mächtig an Wert gewonnen. Das ist kein Wunder, denn bei den Zukunftstechnologien spielen diese Rohstoffe eine zentrale Rolle.



Steigende Preise bei Technologiemetallen und Seltenen Erden



Der Preisrückgang bei Indium Ende 2014 ist allein der Tatsache einer Vorratsförderung durch China geschuldet. Diese Kapazitäten neigen sich alsbald dem Ende zu. Der Preis von Indium machte Ende 2017 wieder einen deutlichen Satz nach oben und bietet damit die besten Gewinnaussichten. Dasselbe gilt für Seltene Erden wie Praseodym und Neodym, deren Preise seit dem Sommer 2017 stark angezogen haben. Wie bei allen Rohstoffen können auch hier Preisschwankungen auftreten. Aufgrund der Nutzungsvielfalt ist ein weiterer Anstieg der Nachfrage und damit des Preises allerdings wahrscheinlich.



Wo Technologiemetalle und Seltene Erden zum Einsatz kommen



Das nur in Mineralien vorkommende Metall Praseodym wird sowohl beim Bau von Flugzeugmotoren als auch zum Färben von Gläsern in der Beleuchtungstechnik verwendet. Neodym wiederum wird zur Herstellung superstarker Magnete genutzt, die unter anderem bei Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Indium wird nicht nur in der Halbleitertechnik und Photovoltaik eingesetzt, sondern kommt auch bei der Produktion von LCD-Bildschirmen zum Einsatz. Durch seine besonderen Eigenschaften lassen sich mit Indium Glas und Keramik, also nichtmetallische Stoffe verlöten. Kurzum: Es handelt sich um Metalle und Seltene Erden, die in der Elektroantriebstechnik und Informationstechnik unverzichtbar sind.



Mit einem "Sachwertdepot" am Boom partizipieren



Die Knappheit bei natürlichen Vorkommen und die stark steigende Nachfrage machen die seltenen Technologiemetalle und Erden als Anlageobjekt interessant. Um Anlegern von Sachwerten eine Möglichkeit zu bieten, an diesem Nachfrageboom zu partizipieren, hat GranValora mit "Das Sachwertdepot" eine Anlageform für physische Sachwerte geschaffen. Das Sachwertdepot befindet sich in einem Hochsicherheitslager in Frankfurt am Main und ist besonders gut geschützt. Der Anleger kann selbst bestimmen, welche Metalle und Seltene Erden er in welcher Menge seinem Depot beimischt. Das Sachwertdepot ist nicht nur als Wertaufbewahrung von Vermögensbestandteilen in Krisenzeiten interessant, sondern kann auch als Liquiditätsreserve genutzt werden. Der Anleger hat größtmögliche Freiheit und kann Teile seines Vermögens jederzeit verkaufen. Schon nach einem Jahr Laufzeit kann der Anleger seine Sachwerte steuerfrei veräußern. Investments von Kleinanlegern können über Sparpläne oder Einzelzahlungen zu günstigen Konditionen getätigt werden.



Fazit



Viele Gründe sprechen dafür, Teile des Vermögens in einem Sachwertdepot bei GranValora anzulegen. Die weiter steigende Nachfrage nach knappen Rohstoffen in Schlüsseltechnologien verspricht steigende Preise und somit gute Gewinnaussichten. Vor allem aber bietet ein Sachwertdepot einen ausgezeichneten Schutz gegen die Krisenanfälligkeit der Kapitalmärkte. Während Gold und Silber schon immer eine hervorragende Absicherung darstellte, bieten Seltene Erden und Technologiemetalle eine ausgezeichnete Gelegenheit vom durch die Digitalisierung und Elektromobilität ausgelösten Boom bei Technologiemetallen und Seltenen Erden nachhaltig zu profitieren.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marko Mähner (Tel.: +49 (6431) 49589-80), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 544 Wörter, 4368 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von GranValora GmbH & Co. KG lesen:

GranValora GmbH & Co. KG | 15.01.2018

Goldhändlertest: Focus Money zeichnet Edelmetallhändler aus - ein Anbieter überzeugt besonders!

In der aktuellen Ausgabe des Focus Money Magazins (03/2018) wurden 30 Goldhändler auf Herz und Nieren getestet. Das Ergebnis: GranValora ist als einziger Händler Testsieger in allen Kategorien. Harte Testkriterien für Deutschlands Edelmetallhänd...
GranValora GmbH & Co. KG | 09.11.2017

Technologiemetalle - das Gold der Zukunft

Ein Depot für moderne Sachwerte Insgesamt 15 verschiedene Metalle können im Depot der GranValora eingelagert, gekauft und verkauft werden. Die Edelmetallhändler setzen neben klassischen Materialien wie Gold, Silber, Platin und Palladium auf selte...
GranValora GmbH & Co. KG | 03.11.2017

Das Sachwertdepot von GranValora

Rhenium, Hafnium und Europium - Sachwerte sind interessante Anlageformen der Zukunft Sachwerte rücken zunehmend in den Fokus von Sparern und Investoren. Mit ihrem Sachwertdepot bietet die GranValora allen Interessierten ein attraktives Angebot aus ...