Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

First Cobalt berichtet positive Bohrergebnisse von Woods Extension

Von Swiss Resource Capital AG

0,57% Co und 1,40% Ni über 0,40m in Bohrung KF-WV-0003 in einem neuen Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson.

TORONTO, ONTARIO - 10. Januar 2018 - First Cobalt Corp. (TSX-V: FCC; OTCQB: FTSSF) (das "Unternehmen" - https://www.youtube.com/watch?v=RFF7GH4WKSU) berichtet positive Analysenergebnisse aus zwei Bohrungen, die im Gebiet Woods Extension des Kobaltbezirks, Ontario, in zwei separaten Erzgängen eine Kobaltvererzung durchteuften. Ein Bohrabschnitt ist im Streichen des Erzganges Watson und der andere ist möglicherweise ein neuer Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson. Diese Abschnitte deuten in Verbindung mit früheren Ergebnissen aus diesem Gebiet an, dass eine breite Deformationszone mit Vererzung zwischen den Erzgängen Woods und Watson vorliegen könnte.

Die wichtigsten Punkte

• 0,57% Co und 1,40% Ni über 0,40m in Bohrung KF-WV-0003 in einem neuen Erzgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson.
• 0,34% Co über 0,40m in Bohrung KF-WV-0007 im Gebiet Woods Extension, was möglicherweise ein Ausläufer des Gangsystems Watson sein könnte.
• Mehrere Karbonatgänge wurden im Gebiet Woods Extension nördlich der Mine Keeley-Frontier durchteuft, was darauf deutet, dass eine breite Deformationszone mit Vererzung anstatt einzelner separater Erzgänge vorkommen könnte.

Trent Mell, President und Chief Executive Officer, sagte:

"Die Bohrergebnisse aus Woods Extension erweisen sich weiterhin als aufregend in diesen frühen Tagen unserer Bohrungen im Kobaltbezirk. Alle Bohrungen in diesem Gebiet trafen auf aussagekräftige Kobaltgehalte oder Gehalte anderer Metalle und die Vererzung ist nach Norden im Streichen offen. Es ist erwähnenswert, dass die Kobaltvererzung im Norden und Süden der historischen Minen Keeley und Frontier durchteuft wurde, wo der Schwerpunkt auf der Silbervererzung lag."

Mögliche Deformationszone im Gebiet Woods Extension

Die Erzgänge Woods und Watson waren für über 80% der Produktion am Südende des Kobaltbezirks verantwortlich, das als Silver Centre bekannt ist. Man war früher der Ansicht, dass die Erzgänge an einer von Ost nach West verlaufenden Verwerfung endeten. Die Analysenergebnisse aus diesem Gebiet zeigen jedoch, dass sich das Erzgangsystem nach Norden über die historischen Abbaustätten hinaus in ein bisher nicht erkundetes Gebiet erstreckt (Abbildung 1).

Im Gebiet Woods Extension nördlich der Mine Frontier wurden neun Bohrungen niedergebracht, um die mögliche Ausdehnung der Erzgänge Woods und Watson zu überprüfen. Von sieben Bohrungen trafen die Analysenergebnisse ein. Die meisten Bohrungen durchteuften Kalzitgänge und fünf Bohrungen lieferten anomale Kobaltgehalte (>0,05% Co). Eine Anzahl von Proben aus diesen fünf Bohrungen hatte ebenfalls anomale Silbergehalte (>10 g/t) sowie Gehalte anderer Metalle Cu, Zn und Pb, was eine breite Vererzungszone statt einzelner separater Erzgänge repräsentieren könnte. Der niedrigere Gehalt der Silbervererzung könnte das Fehlen der Minenentwicklung im Norden der historischen Mine Frontier erklären. Dieses Gebiet ist aber weiterhin aussichtsreich für eine Kobaltvererzung.

Die Bohrung KF-WV-0003 durchteufte einen Kalzitgang zwischen den Erzgängen Woods und Watson (Abbildung 2), der Kobalt enthielt einschließlich 0,57% Co und 1,4% Ni über 0,4m. Der höhere Nickelgehalt ist erwähnenswert, da dies in diesem Gebiet zuvor nicht beschrieben wurde. Erhöhte Nickelgehalte stehen allgemein an anderer Stelle im Kobaltbezirk mit einer Kobat-Silber-Vererzung in Zusammenhang, was andeutet, dass dieser Erzgang Teil eines Netzwerks sein könnte, das sich in einer breiten Deformationszone zwischen diesen zwei großen Erzgängen entwickelte.

Erste Ergebnisse aus Bohrung KF-WV-0002, die an der gleichen Bohrstation wie KF-WV-0003 angesetzt wurde, wurden am 2. November 2017 bekannt gegeben. Eine weitere Interpretation der Ergebnisse aus Bohrung KF-WV-0002 deutet eine Durchteufung des Erzganges Woods in 111,9m Bohrtiefe an, wo Kobalt über (>0,05% Co) und unter (0,03%) der historischen Abbaustätten analysiert wurde. Dies unterstützt die Ansicht, dass die Bohrung KF-WV-0003 einen neuen Erzgang durchteufte.

Die Bohrung KF-WV-0007 im Norden der Bohrung KF-WV-0003 lieferte 0,34% Co über 0,4m (Abbildung 3). Die Bohrung KF-WV-0008, berichtet am 2. November 2017, wurde an der gleichen Bohrstation wie KF-WV-0007 angesetzt und lieferte 0,83% Co und 30 g/t Ag über 0,48m. Diese zwei Abschnitte sind der Ansicht nach Teil des Erzgangs Watson. Im Laufe des Programms wurden von der gleichen Bohrstation mehrere Bohrungen in viele Richtungen niedergebracht, um das Einfallen der großen Erzgänge innerhalb der Mine Keeley-Frontier zu bestimmen. Obwohl nur ein paar Bohrabschnitte in diesem Gebiet interpretiert wurden, so scheint sich der Erzgang Watson um die mafischen und felsischen Intrusivgänge herum zu biegen. Folglich könnten ihn die Abbauarbeiten entlang eines einzelnen schmalen Stollens leicht verfehlt haben.

Das Potenzial für eine weitere Vererzung nördlich der Mine Keeley-Frontier bleibt weiterhin groß.

Tabelle 1. Zusammenfassung der Analysenergebnisse
von bis Länge Co Ag Ni Cu Zn Pb
Bohrung Nr. Erzgang m m m % g/t % % % %
KF-WV-0003 neu 107.1 107.5 0.4 0.57 2 1.40


11. Jan 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jochen Staiger (Tel.: +41713548501), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 746 Wörter, 5827 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Wir verstehen uns als Dienstleister, der Sie mit aktuellen Informationen rund um den Edelmetall- und Rohstoffsektor sowie zu den jeweiligen Minengesellschaften in verständlicher Sprache versorgt. Durch die Nutzung neuer multimedialer Kanäle wie dem exklusiv entwickelten Rohstoff-TV haben Sie jederzeit und weltweit Zugriff auf umfassende Informations- Datenbanken. Darüber hinaus steht Ihnen unser detaillierter Researchbereich via Login-Funktion kostenlos zur Verfügung.

Wir bieten Interessenten und Anlegern in verschiedenen Ländern über exklusive Veranstaltungen oder Einzelgespräche die Möglichkeit, sich direkt mit dem Management ausgewählter Gesellschaften zu treffen und aktiv Fragen zu stellen. So wird sichergestellt, dass Sie über alle notwendigen Informationen verfügen und damit wissen, was wir wissen.

Als Partner der Bergbauindustrie verfügt die Swiss Resource Capital AG über ein weltweit aktives Expertennetzwerk und einzigartigen Zugang zu Finanzierungen, die eine direkte Unternehmensbeteiligung in der Frühphase erlauben. Ständiger Kontakt zum Management der Firmen und die Besichtigung der Projekte vor Ort erlaubt es uns, Sie mit der gebotenen Transparenz und Sachkunde zu informieren. Wir analysieren fortlaufend aussichtsreiche Investmentchancen im Minenbereich und arbeiten eng mit erfolgreichen Investmentfonds zusammen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Swiss Resource Capital AG


24.09.2020: Zu den Marktanalysten, die dieser Meinung sind, gehört beispielsweise Frank Holmes von US Global Investors. Das kanadische Unternehmen Franco-Nevada war eines der ersten im Lizenzgeschäft und hat das Modell perfektioniert. Heute gibt es mehrere Gesellschaften, die sich darauf spezialisieren.   Das große Plus ist, dass die Lizenzunternehmen bei steigendem Goldpreis ein großes Aufwärtspotenzial besitzen und kaum ein Bergbaurisiko tragen. Gleichzeitig ist das Abwärtspotenzial niedrig, wenn Edelmetallpreise nach unten gehen. Denn sie besitzen eine Vielzahl aktiver Minen in ihren Portfolios.... | Weiterlesen

24.09.2020: In den Gewölben der indischen Tempel lagern immense Mengen an Goldschmuck, geschätzte 4.000 Tonnen Gold. Anhänger der Tempel haben diese Schätze über Hunderte von Jahren abgelegt. Selbst die reichsten Tempel haben aktuell Geldprobleme und überlegen nun die Verpfändung des Goldes. Denn wegen Corona wagen sich seit Monaten nur mehr wenige in die Tempel und die Geldspenden werden rar.   Nun können die Gehälter der Mitarbeiter nur noch schwer bezahlt werden. Wie das World Gold Council bereits früher mitteilte, besitzt Indien in Hunderten der größten Tempel enorme Goldschätze in Milli... | Weiterlesen

22.09.2020: Laut neuesten Aussagen der FED wurde die Geldpolitik für lange Zeit festgelegt. Es wird weitergehen mit der immensen Geldvermehrung. Zinsen sollen erst dann erhöht werden, wenn die Inflation für längere Zeit über zwei Prozent ansteigt und Vollbeschäftigung herrscht. Diese beiden Bedingungen sind sicher nicht leicht zu erfüllen. Somit ist der Weg für ein weiteres Ansteigen des Goldpreises bereitet.   Dies alles hat Investitionsfolgen. Investitionen in Gold sollten sich also auch jetzt noch lohnen. Betrachtet man frühere Bullenmärkte, so waren sie inflationär oder deflationär. Geht ... | Weiterlesen