Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Swiss Harmony International GmbH |

Handy-Generation 5G mit ungeahnten Folgen für Elektrosmog-Empfindliche?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Grellingen, Oktober 2017: Wissenschaftler sehen den Ausbau des neuen Telekommunikationsnetzes 5G kritisch. Könnte ein engmaschiges Netz von Antennen zu mehr Belastung durch Elektrosmog führen?

Insgesamt 235 Wissenschaftler und Ärzte aus 41 Ländern unterstützen mittlerweile einen Appell an die Vereinten Nationen. Sie warnen vor dem Ausbau der fünften Generation für Telekommunikation (5G) bis potenzielle Risiken für die menschliche Gesundheit und die Umwelt vollständig durch industrieunabhängige Wissenschaftler erforscht wurden.



Wissenschaftler und Ärzte fordern eine unabhängige Untersuchung von Elektrosmog-Folgen



Die Unterzeichner der Initiative fordern eine vollständige Untersuchung der potenziellen Gesundheitsrisiken für Mensch und Natur durch industrieunabhängige Wissenschaftler. "5G führt zu einer massiven Zunahme der Zwangsexposition durch kabellose Kommunikation", so Hans-U. Jakob von Gigaherz.ch. Schäden durch HF-EMF seien erwiesen, wie von der Schweizerischen Interessensgemeinschaft Elektrosmog-Betroffener betont wird. Weiterführende Informationen dazu bietet Ihnen Swiss Harmony hier.



5G benötigt einen engmaschigen Ausbau von Antennen und Basen



Eine besondere Problematik des neuen Telekommunikationsnetzes ist seine geringe Reichweite. Feste Materialien können nur schlecht durchdrungen werden, sodass verstärkt Antennen benötigt werden, um das neue Netz flächendeckend auszubauen und vollständig zu bespielen. Aufgrund dessen werden in innerstädtischen Gebieten im Abstand von zehn bis zwölf Häusern zusätzliche Antennen angebracht. Forschungsarbeiten, die die Folgen von Elektrosmog in Frequenzräumen von 30 bis 300 Gigahertz untersuchen, gibt es bislang noch nicht.



"Wir lehnen diese ungeprüfte Technologie ab"



Welche Langzeitfolgen das neue Kommunikationsnetz 5G mit sich bringt, ist bislang ungeklärt. Jörg Gutbier, Verantwortlicher für Verbraucherschutz, erklärt in einem Interview mit diagnose-funk.org, dass "nicht mehr das menschliche Bedürfnis nach Kommunikation" erfüllt wird, sondern das "toter Dinge". Laut Gutbier gibt es eine Möglichkeit der Strahlungsminimierung sofern eine "konsequente Trennung der Aussen- und Innenversorgung" vonseiten der Industrie eingeplant wird.



Swiss Harmony: Schutz vor schädlichen Strahlungen dank harmonischem Schwingungsfeld



Das Schweizer Unternehmen Swiss Harmony in Grellingen hat sich der Beantwortung der Frage gewidmet, welche Art von Schutz man gegen Elektrosmog bieten könnte und gestaltet. Die Swiss Harmony Produkte werden deshalb nach dem Resonanzgesetz entwickelt. Dieses besagt, dass in einem Schwingungsfeld keine Resonanzen auftreten können, deren Schwingungs-Frequenzen ausserhalb deren Feldes liegen. Die mobilen Produkte von Swiss Harmony sollen den menschlichen Körper harmonisieren und so verhindern, dass künstlich geschaffene Strahlenfelder in Resonanz gehen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Richard Neubersch (Tel.: +41 (0)800 7243315), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 340 Wörter, 2984 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Swiss Harmony International GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Swiss Harmony International GmbH lesen:

Swiss Harmony International GmbH | 05.10.2017

Elektrosmog im Hörsaal: Swiss Harmony bietet Studenten 30 Prozent Rabatt auf Harmonisierungsprodukte


Immer mehr Studenten leiden nachweislich unter den Folgen von Stress. Auch bei Swiss Harmony gehen vermehrt Anfragen junger Menschen ein, die angeben, unter Elektrosmog-Belastung in den Hörsälen zu leiden. Daher hat sich das Schweizer Unternehmen entschlossen, allen immatrikulierten Studenten einen Rabatt von 30 Prozent auf jedes ihrer Produkte zu gewähren. Diese wurden entwickelt, um den Stres...
Swiss Harmony International GmbH | 29.05.2017

Harmonie zwischen Erdmagnetfeld und Elektrosmog - Natur-Feld-Simulator-8-Hertz jetzt auch in der Bioversion


Der vom deutschen Biophysiker Dieter Broers entwickelte Natur-Feld-Simulator-8-Hertz (NFS8) wurde nun von Swiss Harmony um eine wichtige Funktion erweitert: In der Bioversion des Geräts steckt nun auch die bewährte Technologie des Schweizer Unternehmens, welches sich auf Produkte spezialisiert hat, die unter anderem schädliche Einflüsse durch Elektrosmog neutralisieren sollen. Somit harmonisie...
Swiss Harmony International GmbH | 06.01.2017

Elektro-Hyper-Sensitivität: Symptome ernst nehmen und sich schützen


Grellingen, Januar 2017: Die Europäische Akademie für Umweltmedizin (EUROPAEM-European Academy for Environmental Medicine) hat kürzlich eine neue "EMF-Leitlinie zur Vorsorge, Diagnostik und Behandlung von Gesundheitsproblemen verursacht durch Elektromagnetische Felder" veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um aktuelle Leitlinien zum Thema niederfrequente und hochfrequente elektromagnetische ...