info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bankers Cobalt Corp. |

Bankers Cobalt Corp. berichtet über die aktuellen Projekte und Aktivitäten in der Demokratischen Republik Kongo

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bankers Cobalt Corp. berichtet über die aktuellen Projekte und Aktivitäten in der Demokratischen Republik Kongo

NICHT ZUR WEITERGABE AN US-AMERIKANISCHE NACHRICHTENDIENSTE ODER ZUR VERBREITUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN BESTIMMT

Vancouver, British Columbia - (5. Februar 2018) - Bankers Cobalt Corp. (TSXV: BANC) (das Unternehmen oder Bankers) meldete den aktuellen Stand der Aktivitäten in der Demokratischen Republik Kongo.

Stephen Barley, der President und CEO, erklärte wie folgt: Bankers hat in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) erhebliche Fortschritte erzielt. Das Unternehmen verfügt über 26 sehr viel versprechende Kupfer-Kobalt-Konzessionsgebiete in der Provinz Katanga in der DRK, in welcher 60 Prozent der weltweit bekannten Kobaltressourcen lagern. Ein wesentlicher Markttreiber für Kobalt ist die weltweite Elektrifizierung des Verkehrs, insbesondere bedingt durch Batterien für Plug-in-Elektrofahrzeuge. Ein Elektrofahrzeug benötigt durchschnittlich etwa fünfmal mehr Kupfer pro Fahrzeug als ein konventionelles Fahrzeug und erheblich mehr Kobalt. Bankers ist gut aufgestellt, um sich diesen erwarteten Anstieg der Nachfrage nach beiden Batteriemetallen zunutze zu machen. Bankers hat ein starkes operatives Team zusammengestellt, um den Explorationsplan effizient und effektiv umzusetzen. Bankers nimmt weiterhin Mitglieder in diese starke operative Gruppe auf und beschleunigt gleichzeitig die Exploration und Erschließung der Liegenschaften des Unternehmens.

Projekt Kabolela
Das Projekt Kabolela hat eine Fläche von 3,6 km2; es liegt 130 km nordwestlich von Lubumbashi und 10 km nordwestlich der historischen Bergbaustadt Kambove. Das Konzessionsgebiet befindet sich in einer Region mit signifikanten Bergbau- und Verarbeitungsaktivitäten und grenzt an zwei im Betrieb befindliche Minen an. Im November 2017 wurde ein kleineres HQ-Diamantbohrprogramm gestartet. Bisher wurden sieben Bohrlöcher über insgesamt 871,4 m fertig gestellt. Ziel dieses Explorationsprogramms ist die Kobalt-/Kupfermineralisierung, die mit mechanisch ausgehobenen Schürfgräben (bis zu 80 m Länge) im westlich-zentralen Teil des Konzessionsgebiets entdeckt wurde. Insgesamt wurden 96 halbe Bohrkernproben zur Analyse an SGS Lubumbashi gesandt. Es wurden schmale hochgradige Kupferzonen festgestellt. Die Mineralisierung in den Schürfgräben streicht in Nordost-Richtung, also in die gleiche Richtung wie die nördliche Grube der Mine von Congo Cobalt Corp. (CCC) in 3 km Entfernung. Auf der Basis dieser Interpretation sowie der geologischen und strukturellen Erkenntnisse aus den ersten Bohrungen werden sechs weitere Bohrlöcher von Nordwest nach Südost ausgeführt. Daneben sind drei bis fünf DDH-Bohrlöcher in der Roan-Formation geplant, in der die Mineralisierung der Mine von CCC gelagert ist und die sich unmittelbar in Streichrichtung der Mine von CCC 3,8 km nordwestlich befindet. Im zentralen und südlichen Teil des Konzessionsgebiets sind mehrere geophysikalische Prüfungen der induzierten Polarisation (IP) und eine Bodenprobenahme geplant. Bankers wird die Untersuchungsergebnisse aus dem Bohrprogramm in Kabolela veröffentlichen, sobald dies zweckmäßig erscheint.

Entlang des südlichen Endes des Konzessionsgebiets Kabolela befinden sich +500.000 t auf Halde. Diese Vorratshalde stammt aus dem früheren Bergbaubetrieb der 48Hrs-Mine, die unmittelbar an das südliche Ende des Konzessionsgebiets angrenzt. Um den potenziellen Erzgehalt des Haldenmaterials annähernd zu bestimmen, wurden 120 Oberflächen-Schlitzproben anhand eines 1 m langen Stücks PVC mit einer Stärke von 50 mm entnommen, das in einem Raster von 20 m x 20 m über der Oberfläche der Halde halbiert wurde. Diese wurden zur Analyse auf Kobalt und Kupfer an SGS Lubumbashi gesandt. Anhand der Ergebnisse wird festgelegt, ob ein RC-Bohrprogramm zur Prüfung des Erzgehalts des Haldenmaterials gerechtfertigt ist. Visuell wahrnehmbar, enthält die östliche Halde an der Oberfläche sichtbares Kobalt und Kupfer; dies lässt jedoch nicht auf den Gesamterzgehalt des Haldenmaterials schließen.

Projekt Kankutu
Das Projekt Kankutu hat eine Fläche von 14,2 km2, liegt ungefähr 110 km südöstlich von Lubumbashi und grenzt an die 3 km entfernte, in Betrieb befindliche Kobalt-Kupfer-Mine Kimpe an. Das Projekt besteht mittlerweile aus vier aneinander angrenzenden Konzessionen. Die Explorationstätigkeit bestand bisher aus 1.110 Bodenproben, die aus einem Raster von 200 m x 50 m entnommen und mit einem RFA-Handanalysator zur Bestimmung der Mineralisierung analysiert wurde; dabei wurden viel versprechende Kupferwerte festgestellt. Insgesamt wurden 149 Schürfgräben in das Muttergestein gegraben; die entnommenen Schürfgrabenproben wurden per RFA (Röntgenfluoreszenzanalyse) geprüft; 51 dieser Proben wurden zur Analyse auf Kobalt und Kupfer an das Labor von SGS in Lubumbashi gesandt und werden von dort aus zur Multi-Element-Analyse mittels ICP an SGS in Sambia weiterversandt. Im gesamten Konzessionsgebiet wurden geophysikalische bodenmagnetische Messungen über insgesamt 140,9 km durchgeführt; die dabei erhobenen Daten wurden von der MSA Group in Südafrika verarbeitet. Die Anomalien im Boden und in den Schürfgräben streichen tendenziell in Richtung Nordwest-Südost, also in die gleiche Richtung wie die Mine Kimpe. Darüber hinaus ergibt die geophysikalische Verarbeitung interpretierte Zielgebiete im nördlichsten Teil der angrenzenden Konzessionen, die sich unmittelbar in Streichrichtung 5 km nordwestlich von der Mine Kimpe befinden. Geplant sind weitere Schürfgrabungen oder Schneckenbohrungen und geophysikalische IP-Messungen, um Informationen zu erhalten, anhand derer die Standorte der Schachtansatzpunkte festgelegt werden können.

Comipad -Comima
Die Konzessionen Comipad-Comima haben eine Fläche von 3,4 km2 und befinden sich 35 km südwestlich von Likasi, DRK, mit gutem Zugang über Straßen und Wege. Bei der Suche nach historischen Daten wurden belgische Karten des Gebiets gefunden, die bestätigen, dass sich die in Ost-West-Richtung streichende Brekzienzone über das Konzessionsgebiet erstreckt. Brekzienzonen sind von Interesse, da sie eine Dilatationszone (fluider Überdruck) darstellen, in der mineralisierende Fluide aufgrund des einwirkenden Drucks im Zusammenhang mit der Bildung der Brekzie Metalle abscheiden. Insgesamt wurden 371 Bodenproben aus einem Raster von 100 m x 100 m entnommen und mittels RFA analysiert. Die RFA-Ergebnisse belegen eine halb übereinstimmende Zone der Kobalt-Kupfer-Anomalie, die der in Ost-West-Richtung streichenden Brekzienzone folgt. Ausgewählte Proben wurden für die Multi-Element-Analyse durch SGS Lubumbashi entnommen, um zu bestimmen, ob andere Elemente übereinstimmende Anomalien anzeigen. Zur besseren Definition der Anomalie vor den für das 2. Quartal 2018 geplanten Schürfgrabungen und Bohrungen werden Infill-Bodenproben entnommen. Außerdem wurden aus den zentralen und umgebenden Bereichen 53 Gesteinsproben entnommen, die zur Analyse an SGS Lubumbashi gesandt werden. Im gleichen Quartal ist auch die Durchführung geophysikalischer Bodenuntersuchungen geplant.

Weitere Konzessionsgebiete
Bankers verfügt über einen bedeutenden Konzessionsblock. Entsprechend seinem Geschäftsmodell wird das Unternehmen eine gründliche, systematische Exploration in Übereinstimmung mit den Standards des National Instrument 43-101 durchführen, um das Potenzial jedes Konzessionsgebiets angemessen beurteilen zu können. Das von Bankers angewandte Verfahren besteht in der Sammlung archivierter Daten, die für das Konzessionsgebiet vorhanden sind, und der Beauftragung einer Vor-Ort-Begutachtung durch einen Geologen, der beurteilen soll, ob der Standort für die Entnahme von Bodenproben geeignet ist oder ob in einem ersten Schritt geochemische Schneckenbohrarbeiten erforderlich sind. Aus einem regelmäßigen Raster werden anschließend Bodenproben entnommen und getrocknet, auf Siebgröße -80 Mesh gesiebt und dann mittels RFA analysiert und zur Multi-Element-Untersuchung mittels ICP an das Labor gesandt. Danach werden die Anomalien auf Downslope-Effekte geprüft und Infill-Bodenproben entnommen, um die Anomalien näher zu bestimmen; danach werden Gräben in den Anomalien ausgehoben und bei Bedarf Probebohrungen vorgenommen. Parallel zu den Tätigkeiten, die in Kabolela, Kankutu und Comipad-Comima durchgeführt werden, werden für andere Konzessionsgebiete erste Felderkundungs- und Arbeitspläne entwickelt. Zur Erweiterung des Portfolios von Bankers werden zudem in anderen Konzessionsgebieten die Due-Diligence-Prüfungen fortgesetzt.

Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle bei der Analyse
Alle Bohrkernproben werden von den Geologen von Bankers am Standort abgeholt oder den Mitarbeitern von Bankers vom Bohrpersonal ausgehändigt. Alle Proben werden von Mitarbeitern von Bankers an das Labor von SGS in Lubumbashi, DRK, geliefert, wo sie auf Kobalt und Kupfer untersucht werden. Das Wascherz wird danach zur 49-Element-Analyse an das Labor von SGS in Sambia versandt. Bei jedem Analyseaufrag werden Kontrollproben eingereicht und dann auf Genauigkeit überprüft. Die Kontrolluntersuchungen werden von ALS in Johannesburg, Südafrika, durchgeführt.

Qualifizierter Sachverständiger/sachkundige Person -- National Instrument 43-101 und JORC-Kodex

Die Prüfung der geologischen Informationen in dieser Pressemitteilung erfolgte durch Herrn Adam Anderson, eine sachkundigen Person (im Sinne des JORC-Kodex, Fassung von 2012) und Mitglied des Australian Institute of Geoscientists (AIG), einer anerkannten Berufsorganisation für die Zwecke der Notierungsvorschriften der Australien Securities Exchange. Adam Anderson ist zudem ein qualifizierter Sachverständiger im Sinne des National Instrument 43-101 und hat die technischen Inhalte dieser Pressemitteilung geprüft und genehmigt.
Adam Anderson verfügt über ausreichende Erfahrung im Hinblick auf die Mineralisierungsart, den entsprechenden Lagerstättentyp und die durchgeführten Tätigkeiten und kann somit als sachkundige Person im Sinne des JORC-Kodexes und des National Instrument 43-101 fungieren.

Über Bankers
Bankers ist ein Rohstoffunternehmen, das sich auf den Erwerb, die Exploration und die Erschließung von Kobalt- und Kupferlagerstätten in der DRK nach höchsten kanadischen Standards konzentriert. Bankers Bemühungen betreffen vor allem die die Lieferkette und überprüfbare Erzquellen, die die Verarbeiter in der DRK gegenüber den Verbrauchern nachzuweisen haben. Bankers verfügt über die Rechte an 26 separaten Mineralkonzessionen in strategischer Lage im südlichen Kupfergürtel der DRK; die eine Gesamtfläche von mehr als 391 km² haben. Bankers hat die Absicht, Beteiligungen an weiteren Konzessionen zu erwerben. Alle Konzessionen wurden entweder neu gewährt oder über renommierte Partner in der DRK erworben und verfügen über einwandfreie Rechtstitel ohne Regierungsbeteiligung; damit ist Bankers eines der wenigen und vielleicht sogar das einzige börsennotierte Junior-Bergbauunternehmen in der DRK mit 26 Konzessionen, die unmittelbar erkundet und erschlossen werden können. Bankers verfügt über ein erfahrenes operatives Team, das im südlichen Kupfergürtel der DRK tätig ist. Als Junior-Bergbauunternehmen sieht sich Bankers als einer der Vorreiter in der Exploration von Kobalt und Kupfer in der DRK.

FÜR DAS BOARD OF BANKERS COBALT CORP

Stephen Barley

President & CEO

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Tel: 604.684.6730
E-Mail: info@bankerscobalt.com
Website: www.bankerscobalt.com

Hinweis für den Leser

Die TSX Venture Exchange und deren Regulierungsorgane (in den Statuten der TSX Venture Exchange als Regulation Services Provider bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Informationen im Sinne der einschlägigen Wertpapiergesetze, die sich auf die Geschäftsprognosen des Unternehmens beziehen. Dazu zählen auch Aussagen im Hinblick auf die Rechte des Unternehmens, Besitzanteile an weiteren Konzessionsgebieten zu erwerben, auf die Führungsposition des Unternehmens unter den auf Kobalt und Kupfer im Kongo spezialisierten Junior-Bergbaufirmen, auf die Geschäftsaussichten des Unternehmens, auf die Absicht des Unternehmens, weitere Konzessionsgebiete zu erwerben, sein operatives Team in der Demokratischen Republik Kongo (DRK) zu verstärken, die Fähigkeit des Unternehmens die geplanten Explorations- und Erschließungsaktivitäten des Konzerns durchzuführen und diese Konzessionsgebiete zu explorieren und zu erschließen, auf die Fähigkeit des Unternehmens, die Auflagen im Hinblick auf die Produktkette (Chain of Custody) zu erfüllen und auf die Ergebnisse der Erschließungs- und Explorationsaktivitäten, sowie die Marktkonditionen für Kuper und Kobalt. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die in zukunftsgerichteten Informationen zum Ausdruck gebrachten Erwartungen angesichts der Erfahrung seiner leitenden Angestellten und Direktoren, der aktuellen Bedingungen und erwarteten zukünftigen Entwicklungen sowie anderer Faktoren, die als angemessen gelten, vernünftig sind, sollte man sich nicht auf diese Informationen verlassen, da das Unternehmen nicht gewährleisten kann, dass diese sich als richtig erweisen werden. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können sich erheblich von jenen unterscheiden, die in diesen Aussagen zum Ausdruck gebracht wurden. Gründe dafür können unter anderem darin liegen, dass ein Risiko besteht, dass sich das Unternehmen keine Beteiligungen an bestimmten Konzessionen sichern kann und dass das Explorationsprogramm und die daraus gewonnenen Ergebnisse von den derzeitigen Erwartungen abweichen. Die Aussagen in dieser Pressemeldung gelten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemeldung. Das Unternehmen ist nicht verpflichtet, sich zu den Analysen, Erwartungen oder Aussagen Dritter in Bezug auf das Unternehmen, seine Wertpapiere oder seine Finanz- oder Betriebsergebnisse zu äußern.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Bankers Cobalt Corp., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1871 Wörter, 14832 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Bankers Cobalt Corp. lesen:

Bankers Cobalt Corp. | 29.08.2018

Bankers meldet Update der Explorationsarbeiten in DRK und Namibia

Bankers meldet Update der Explorationsarbeiten in DRK und Namibia Vancouver (British Columbia), 29. August 2018. Bankers Cobalt Corp. (TSX-V: BANC, FSE: BC2, OTCQB: NDENF) (Bankers oder das Unternehmen) freut sich, ein Update der umfassenden Explora...
Bankers Cobalt Corp. | 26.07.2018

Bankers weitet seine Tätigkeiten auf Kupfer-Kobalt-Explorationsprojekt in Namibia aus

Bankers weitet seine Tätigkeiten auf Kupfer-Kobalt-Explorationsprojekt in Namibia aus Vancouver, British Columbia, Kanada - (26. Juli 2018) - Bankers Cobalt Corp. (TSXV: BANC; FSE: BC2; OTCQB: NDENF) (das Unternehmen oder Bankers) gibt bekannt, das...
Bankers Cobalt Corp. | 05.07.2018

Bankers Cobalt bebohrt 3 Explorationskonzessionen in der DRK

Bankers Cobalt bebohrt 3 Explorationskonzessionen in der DRK Vancouver (British Columbia), 5. Juli 2018. Bankers Cobalt Corp. (TSX-V: BANC, FSE: BC2, OTCQB: NDENF) (Bankers oder das Unternehmen) freut sich, ein Update der Explorationsarbeiten in der...