Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
BHR Bauherrenreport GmbH |

Marketing und Vertrieb in Bauunternehmen: Zufriedenheit der Kunden in den Fokus rücken!

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
15 Bewertungen (Durchschnitt: 4.7)


Was Bauherren zu sagen haben, ist von großem Interesse.


Bestimmte Trends im Neubau-Marketing auszumachen gestaltete sich schon immer schwierig. Der Grund liegt darin, dass die Hausbau-Branche ihren eigenen Gesetzen folgt. Die Big Player geben nicht nur in Sachen Innovation den Ton an.



Trends rechtzeitig erkennen und damit Hausbau-Marketing proaktiv gestalten.

 

Das ändert sich, wenn allgemeine Trends aus anderen Märkten auf die Branche übergreifen. So ist es mit der Kundenorientierung. In diesem Thema entscheidet nicht mehr das größte Budget über den Marketingerfolg. Bauqualität, nachgewiesen durch Leistungsbewertungen, entscheidet. Da braucht das Marketing in Bauunternehmen kein großes Budget. Es braucht Qualitätsleistungen! 

 

Transparenz erfreut sich einer ständig steigenden Beliebtheit.

 

Das Transparenzbestreben des Verbrauchers hat sich längst auf Online-Plattformen etabliert. Mittlerweile hat das auch die Fertig- und Massivhaus-Branche erreicht. Nun können Marketingstrategen abwarten, wie der Wettbewerb zukünftig sein Neubaumarketing ausgestaltet. Oder sie nutzen diesen Trend aktiv für das eigene Unternehmen.

 

Verhindern lässt sich die damit verbundene Transparenz nicht. Jeder Bauinteressent erwartet sie, und das ist gut so!

 

Kommunikationswege müssen den Gewohnheiten der Bauinteressenten folgen.

 

Je stärker das Marktsegment unter Wettbewerbsdruck steht, desto bedeutender wird die Positionierung mit Bauqualität. Trotz Boom existiert der Verkäufermarkt nicht mehr. Er wurde vom Käufermarkt abgelöst.

 

Kommunikationsinhalte müssen den geänderten Ansprüchen von Bauinteressenten Rechnung tragen.

 

Das Neubau-Marketing sollte eingetretene Pfade verlassen.

 

Die Instrumente im Marketing-Mix werden sich ebenfalls verändern. Dann stellen sie auch in Zukunft die Erreichung der Unternehmensziele sicher. Das gilt für die Außendarstellung des Qualitätsimage ebenso wie für die Akquisitionspraxis.

 

Jede Marketingstrategie ist Teil der Unternehmensstrategie. Egal, ob diese irgendwo aufgeschrieben wurde. Sie muss mit Leben erfüllt werden, um professionell zu sein! Das ist unser Ansatz für ein neues Qualitäts-Marketing.

 

Es wird Zeit, konzentriert auf die Interessen neuer Bauherren zuzugehen.

 

Wenn der Wettbewerb sich in technischen Gefilden tummelt, ergibt sich für Qualitätsanbieter eine besondere Chance. Die besteht aus der Positionierung mit klaren Qualitätsmerkmalen und Qualitätsbotschaften.

 

Für Bauinteressenten sind solche Informationen elementar wichtig. Deshalb ist das ein erstrebenswerter Erfolgsweg. Damit kann sich jedes Bauunternehmen wirkungsvoll vom Marktumfeld absetzen.

 

BAUHERRENreport GmbH

Theo van der Burgt

Mehr erfahren Sie HIER.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Theo van der Burgt (Tel.: 01722132602), verantwortlich.


Keywords: marketing, bauunternehmen, hausbau, bewertungen, bauherren

Pressemitteilungstext: 310 Wörter, 2876 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: BHR Bauherrenreport GmbH

Die BAUHERRENreport GmbH ist das einzige Unternehmen in Deutschland, das sich ausschließlich auf Qualitäts-Empfehlungsmarketing für die Bauwirtschaft spezialisiert hat.

Um Bauqualität professionell zu ermitteln und zu kommunizieren, arbeitet das Unternehmen mit dem ifb Institut für Qualitätssicherung im Bauwesen GmbH in einer Gütegemeinschaft und betreibt die Qualitäts-Plattform BAUHERREN-PORTAL sowie diverse Bau-Blogs.

In der BAUHERRENreport GmbH geht es um Qualitäts-Referenzmarketing für das Bauwesen, also Testimonials in Form von Erfahrungen, Bewertungen, Rezensionen, Referenzen und Kundenstimmen. Wir sichern die Verbindlichkeit unserer Empfehlungen durch repräsentative, schriftliche Bauherren-Befragungen ab und zitieren ausschließlich aus deren verbindlichen Inhalten.

Zielgruppe sind Verantwortliche aus dem Haus- und Wohnungsbau, Bauträger und Baubetreuer, Fertig- und Massivhaus-Hersteller sowie Bauunternehmen aus dem Industrie- und Gewerbebau.

Außerdem wird das Spektrum aus dem Hoch- und Tiefbau einschließlich Bauunternehmen, die für öffentliche Auftraggeber tätig sind, abgedeckt.

Jeder Kunde bekommt einen Gebietsschutz und hat dadurch eine vertraglich garantierte Alleinstellung für das relevante Marktumfeld bzw. seinen Landkreis.

Themen: Qualitäts-Empfehlungsmarketing, Bewertungsmarketing, Performancemarketing, Rezensionsmarketing, Influencer-Marketing, Wettbewerbsabgrenzung, Abgrenzungsmarketing.

Sichern auch Sie Ihrem Bauunternehmen einen Wettbewerbsvorsprung durch eine einzigartige Qualitäts-Abgrenzung!

Für die Qualitätsgemeinschaft

Theo van der Burgt
(Geschäftsführer)


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von BHR Bauherrenreport GmbH lesen:

BHR BAUHERRENreport GmbH | 28.03.2020

Die richtige Balance für die Betreuung von Bauinteressenten und Bauherren finden


Bei Jungunternehmern stehen die Kunden mehr im Vordergrund   Die nachrückende Generation von Unternehmern sieht das schon ganz anders. Bei ihnen steht der Bauherr als Kunde im Mittelpunkt, was nicht immer bequem ist. Jungunternehmer sind ständig auf der Suche nach Bedürfnissen abseits der Vereinbarungen mit ihren Kunden.   Für diese sollten ihrer Meinung nach immer Lösungen gefunden werden....
BHR BAUHERRENreport GmbH | 24.03.2020

Covid 19 und die Profiteure der CORONA-KRISE


Die Welt steht vor einer gewaltigen Wirtschaftskrise. Von bis zu -20% Negativwachstum gehen verschiedene Institute aus, was einer absoluten Katastrophe gleichkommt.   Es gibt auch eindeutige Gewinner der Corona-Krise   Es gibt allerdings nicht nur Verlierer. Einige Bereiche profitieren in der Krise massiv und werden ihre Geschäftsmodelle dadurch nachhaltig festigen und ausbauen können. Paket- ...
BHR BAUHERRENreport GmbH | 24.03.2020

Die von der Corona-Krise zu erwartenden Folgen für die Bauwirtschaft


Gewohntes Erlösniveau wird nicht erreicht   Darüber hinaus ist davon auszugehen, dass die bislang gewohnten Erlöse im Baugewerbe in der Zukunft nicht mehr realisiert werden können. Steigende Kosten und niedrigere Roherträge sind absehbar. Die Nachfrage bei Bausparkassen geht gegen null und liegt auf Eis. Das und viele weitere Themen sorgen weite Kreise der Bauwirtschaft, die nach belastbarer...