Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
21
Feb
2018
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Wunstorfer Gruppentraining bei ADHS

Kinder mit ADHS haben Schwierigkeiten mit der eigenen Verhaltenssteuerung. Mit Hilfe des Wunstorfer Gruppentraining kann diese verbessert werden.

Das Wunstorfer Gruppentraining folgt einem strukturierten Ablauf. Dabei sollen die Eltern oder Erziehungsberechtigten in die Therapie mit eingebunden werden. Anhand von alltagsbezogenen Aufgaben, lernt das Kind seine Verhaltenssteuerung zu verbessern. Die Therapeuten vermitteln gezielte Fähigkeiten und Strategien zur Bewältigung dieser Alltagsaufgaben und zu einer größeren Selbstständigkeit. Grundlage der Therapie ist jedoch eine fundamentale Beziehung zwischen den Therapeuten und dem Kind. Denn ohne ausreichendes Vertrauen kann die Therapie nicht greifen. Zudem sollten die Ergotherapeuten im Vorfeld die Ausprägung des ADHS ausreichend erörtern. Grundsätzlich lassen sich etwa drei Typen unterscheiden:

1. Unaufmerksamer Typ

Das Kind hat Schwierigkeiten sich auf mehrere Sachen gleichzeitig und länger anhaltend zu konzentrieren. Merkmale sind: häufiges Vergessen von Informationen, unorganisiert sein, verlieren oft Sachen und bringen Aufgaben häufig nicht zu Ende.

2. Hyperaktiver und impulsiver Typ

Das Kind ist sehr impulsiv und hat einen erhöhten Drang zur Aktivität. Langes still sitzen scheint unmöglich. Eine innere Unruhe drängt zu sprunghaftem Handeln, unkontrollierten Bewegungen oder sogar zu Aggressionen.

3. Die Mischform

Bei einem Kind, welches beide Formen von ADHS aufzeigt, leidet unter der Mischform. Die Symptome zeigen sich gleichermaßen, jedoch nicht immer zeitgleich.



Unterstützung vom Profi

Leidet Ihr Kind unter ADHS, kann das Wunstorfer Gruppentraining durchaus Abhilfe schaffen. Mit einer anhaltenden Therapie schafft es das Kind sich selbst zur Ruhe zu bringen oder lernt seine Konzentration zu verbessern. Im Raum Köln steht Ihnen dafür die Praxis für Ergotherapie Brechtel zur Verfügung. Die qualifizierten Therapeuten sind ohnehin auf die Arbeit mit Kindern spezialisiert und haben so das nötige Fingerspitzengefühl, um eine besondere Beziehung zu den Kindern aufzubauen. Davon profitieren sowohl Ihr Kind als auch Sie. Sprechen Sie die Therapeuten an. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Praxis für Ergotherapie Brechtel in Köln.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Elisabeth Brechtel (Tel.: 0221 7391781), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 297 Wörter, 2246 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Wunstorfer Gruppentraining bei ADHS, Pressemitteilung Praxis für Ergotherapie E. Brechtel

Unternehmensprofil: Praxis für Ergotherapie E. Brechtel


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Praxis für Ergotherapie E. Brechtel


 
Ohne Fleiß kein Preis: Ein Spruch, den sich Schüler ständig anhören müssen. Die gutgemeinte Floskel kann jedoch schnell zum Verhängnis werden. Laut einer Studie der DAK leidet fast jeder zweite Schüler unter Stress. Dazu kommt noch, dass sich viele Jugendliche durch ihre Eltern überfordert fühlen. Sie müssen gute Noten nach Hause bringen, aber sich dennoch genug Zeit für Freunde und Hob... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Ein Sterbefall im Bekanntenkreis trifft nicht nur Erwachsene. Kinder leiden ebenso unter dem Verlust - auch dann, wenn sie noch zu jung sind, um den Tod zu begreifen. Das Kind durchläuft ebenfalls die verschiedenen Phasen der Trauer. Dabei können Wesensveränderungen auftreten, wie plötzliche Verschlossenheit, Unsicherheit und sogar Aggressionen. Mit den Eltern und engen Verwandten will das Kin... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Die Schule ruft an, Ihr Kind stört häufig im Unterricht. Bisher war das Kind allerdings unauffällig. Woran liegt es also? Obwohl Eltern während einer Scheidung meistens versuchen, die Kinder vor Streitigkeiten zu schützen, geht die Trennung dennoch nicht spurlos an ihnen vorbei. Kinder sind sehr sensibel, was die Gefühle der Eltern angeht. Sie nehmen schon kleinste Veränderungen wahr und be... | Vollständige Pressemeldung lesen