Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Wireless Netcontrol GmbH |

Mit „Steady OS“ haben Internet- Schadprogramme keine Chance –

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


DAS ist die Sicherheit, die Industrie 4.0 wirklich braucht


Im Wochentakt erreichen uns Meldungen, dass Schadcode aus dem Internet die Datensicherheit gefährdet. „Meltdown“ und „Spectre“ halten aktuell die Anwender in Atem. Seriöse Schätzungen gehen davon aus, dass bis zu 75% der angreifbaren Systeme sogar ungeschützt und ohne Sicherheitsupdates betrieben werden. Die Hoffnung des „Es wird schon nichts passieren“ ist zu wenig für eine Industrie, die sich anschickt, weltweit Produktion und Infrastruktur zu digitalisieren.

 



Achillesferse moderner IT- Anwendungen ist das Betriebssystem (OS operating system), das nicht nur dem Entwickler dient, sondern auch Hackern und Internet-Schadprogrammen einen „Werkzeugkasten“ mächtiger Funktionen bietet. Das „Steady OS“-Konzept von Wireless Netcontrol setzt dieser Gefahr eine in C programmierte, unveränderliche und nicht manipulierbare Betriebssoftware entgegen, bei der Internet-Schadprogramme keine Chance haben.

Das modular aufgebaute Fernwirk- und Fernwartungssystem GO Serie blueline zur Überwachung und Steuerung von dezentralen Anlagen von Wireless Netcontrol gewährleistet 100%ige Datensicherheit, da ein unbefugter Zugriff auf die Betriebssoftware der GO Zentrale ausgeschlossen ist. Von außen ist kein Zugriff auf interne Abläufe und Speicherdaten möglich. Die GO Zentrale verbindet sich ausschließlich mit dem voreingestellten Server und benötigt auch keine Softwareupdates. 

Die Messwerte und Zustandsänderungen der Anlage des Anwenders werden über Module mit verschiedenen digitalen oder analogen Ein- und Ausgängen erfasst und an die Zentraleinheit weitergeleitet. Diese steht im Kontakt mit der Datenbank des Anwenders, kann aber auch Meldungen per SMS an die zuständigen Personen versenden.

Das bereits vielseitige Angebot der anzuschliessenden GO Module wird stetig erweitert. Dabei bestehen schon jetzt zahlreiche Möglichkeiten zur Erfassung so unterschiedlicher Daten wie Zählerstände, Analogwerte, Schaltzustände zur Verfügung. Für Fernschaltaufgaben (Signalpegel, aber auch 230 V AC) stehen ebenfalls GO Module zur Verfügung, so dass das Gesamtsystem für alle Aufgaben der Fernwartung gerüstet ist.

Mit diesem außergewöhnlich großen Spektrum an Möglichkeiten zur Datenübertragung durch den modularen Aufbau des Systems wird immer genau das beschafft, was für die Aufgabenstellung auch wirklich gebraucht wird.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Dr. Ulrich Pilz (Tel.: 03303 409692), verantwortlich.


Keywords: Schadprogramme, Datensicherheit, Datenschutz, Industrie, Fernwirktechnik, Fernwartungssystem, Überwachung, Sicherheitsupdates, Steuerung, GO Zentrale, digital, SMS, Daten, GO Module, Zählerstände, Schaltzustände, Datenübertragung

Pressemitteilungstext: 238 Wörter, 2035 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Wireless Netcontrol GmbH lesen:

Wireless Netcontrol GmbH | 01.11.2018

Die Frage: „USB oder RS232“ stellt sich nicht mehr!

Warum soll ein Modem nicht die beiden im Industriebereich wichtigen Schnittstellen gleichzeitig bieten? Die Vorteile für den Anwender sind vielfältig:In Zeiten großen Produktangebots und knapper Lagerplätze ist eine vereinfachte Lagerhaltung für...
Wireless Netcontrol GmbH | 18.10.2018
Wireless Netcontrol GmbH | 11.10.2018

Daten können jetzt in Echtzeit im LTE-Netz übertragen werden

Hohen Neuendorf, 11.10.2018 (PresseBox) - Für einige Industrieanwender sind Echtzeit-Datenverbindungen, z.B. als serielle Verbindung zu einer Anlage einfach unabdingbar. Die Netzdienste bieten hierfür die CSD-Verbindung an, die lahme 9600 Bit/sec. ...