Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
FranNet Global Germany |

DREI WEGE IN DIE SELBSTSTÄNDIGKEIT

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Werden Sie doch Ihr eigener Steuermann!


Träumen auch Sie davon, eines Tages der eigene Chef zu werden und für sich selbst zu arbeiten? Am Steuer Ihres eigenen Unternehmens endlich Ihre vielfältigen Kompetenzen und Erfahrungen einzubringen? Grundsätzlich gibt es drei Wege, ein eigenes Unternehmen zu gründen, hier werfen wir einen Blick auf die deren Vor- und Nachteile: http://www.frannet.de/blog/eigener-steuermann



Viele Arbeitnehmer hegen den heimlichen Wunsch, eines Tages nur noch für sich selbst zu arbeiten und ihr eigener Steuermann zu sein. Für diese Überlegungen können die verschiedensten persönlichen Gründe verantwortlich sein. Nach vielen Jahren oder gar Jahrzehnten im Berufsleben glauben aber letztlich viele, dass sie am Steuer ihrer eigenen Organisation ihre vielfältigen Kompetenzen und Erfahrungen besser einbringen und als selbstständige Unternehmer erfolgreich sein können.

Grundsätzlich gibt es drei Wege, ein eigenes Unternehmen zu gründen: Sie können mit Ihrer Geschäftsidee als Eigengründung starten, ein bestehendes Unternehmen kaufen oder in ein Franchise-System investieren. Lassen Sie uns also einen Blick auf die drei Optionen werfen und deren Vor- und Nachteile eingehender beleuchten.

Die Eigengründung

Sie haben eine Geschäftsidee, vielleicht sind Sie Experte in einem bestimmten Bereich und bereit, mit Ihrem Knowhow, eine eigene Existenz zu gründen. Was Sie besonders schätzen werden, ist die vollständige Kontrolle, die Sie über Ihr neues Unternehmen haben werden. Sie werden Entscheidungen ganz allein treffen und auch den Gewinn alleine einstreichen. Es gibt allerdings eine Kehrseite: Zunächst brauchen Sie eine nachhaltige Geschäftsidee, dann einen tragfähigen Businessplan und eine solide Finanzierung. Und: Sie können nicht nur alle Entscheidungen selbst treffen, Sie müssen es auch! Die Erfahrung zeigt leider, dass viele Gründer in der Euphorie des Neustarts eine ganze Menge wichtiger Details übersehen. Wie sollen beispielsweise die Geschäftsabläufe organisiert sein? Wie findet man die richtige Marketingstrategie, wie sind die Vertriebswege und -kosten? Hier lauern viele „Zeitfresser“ auf so manchen Gründer und so kann es Jahre dauern, bis das neue Geschäft tatsächlich Gewinn abwirft.

Die Firmennachfolge

Eine etwas sicherere Alternative ist es, ein bereits bestehendes Unternehmen zu kaufen. Auf diesem Weg können Sie auf Ergebnisse der letzten Jahre zurückgreifen, der Standort ist aufgebaut, Mitarbeiter und Abläufe etabliert. Der Kauf eines gut gehenden Geschäfts macht Sie vermutlich auch attraktiver für Kreditgeber. Aber was ist, wenn Ihre Einschätzung des Geschäfts nicht korrekt war? Auch scheinbar kleine Faktoren, wie Kündigungen von langjährigen Mitarbeitern, ein höherer Schuldendienst oder mangelhafte Unterstützung durch den Vorbesitzer können Ihre Bemühungen ernsthaft behindern.

Investition in ein Franchise-System

Die dritte Möglichkeit Unternehmer zu werden, könnte die sicherste von allen sein. Denn wer auf Franchise-Konzepte setzt, profitiert von einer bewährten Geschäftsidee, einer eingeführten Marke und einem Unternehmenskonzept, das bereits am Markt erprobt ist. Hinzu kommt die Unterstützung, die der Franchise-Geber in der Startphase und im laufenden Betrieb gibt. Und damit wird die Unternehmensgründung deutlich risikoärmer als eine unabhängige Eigengründung.

Das Manko bei dieser Möglichkeit könnte das große Angebot an Systemen sein, aus denen Sie auswählen müssen: Immerhin gibt es in Deutschland fast 1.000 Franchise-Systeme! Ein zu Ihren beruflichen Fähigkeiten und Zielen passendes Franchise-Modell zu finden, ist wahrscheinlich die wichtigste Entscheidung, die Sie zu treffen haben. Diese Entscheidung wollen Sie sich nicht leichtmachen, doch nach welchen Kriterien sollen Sie vorgehen?

Vorab ein spannender Aspekt: Ihre Branchenexpertise spielt bei der Suche nach dem passenden Geschäftsmodell eine untergeordnete Rolle. Denn gute Franchise-Systeme eröffnen durch umfangreiche Ausbildungskonzepte insbesondere berufserfahrenen Quereinsteigern neue Chancen. Wichtige Pluspunkte auf dem Weg zum erfolgreichen Franchise-Unternehmer sind hingegen Projekt- und Führungserfahrung, Kommunikationsstärke und nicht zuletzt Lebenserfahrung.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Eva Erden (Tel.: 069-247567930), verantwortlich.


Keywords: Wege in die Selbstständigkeit, Unternehmer-Typ, eigenes Unternehmen, Eigengründung, Firmennachfolge, Geschäftsidee, Businessplan, Finanzierung, Franchise-System, Franchise-Konzepte, bewährten Geschäftsidee, Franchise-Geber, Unternehmensgründung, beruflich

Pressemitteilungstext: 503 Wörter, 3967 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von FranNet Global Germany lesen:

FranNet Global Germany | 24.05.2017

FANGEN SIE ENDLICH AN, IHR WAHRES POTENZIAL ZU LEBEN

Tiere haben es in mancherlei Hinsicht einfacher als wir Menschen. Zum Beispiel ist jedem Tier klar, wozu es auf der Welt ist. Das Huhn gackert, scharrt und sucht nach Würmern. Das Reh äst und springt durch Wald und Feld. Der Bussard segelt und stü...
FranNet Global Germany | 17.02.2017

Beruf folgt Talent. Nicht umgekehrt.

Warum ganz persönliche Fähigkeiten und Talente für eine Selbstständigkeit mitunter erfolgsentscheidender sind als offizielle Abschlüsse. Wer kennt das nicht, dieses Gefühl, mit einer Tätigkeit im so genannten „flow“ zu sein? Jener Moment, ...
FranNet Global Germany | 02.02.2016

Berufliche Sackgasse?

Gerade Mid Ager, also Menschen über 45, bringen langjährige Berufserfahrung mit und haben Kompetenzen und Fertigkeiten erwerben können, die sie für Führungs- und Schlüsselpositionen prädestinieren. Auch die Familiengründung ist in diesem Alte...