Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
19
Mrz
2018
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Infrarotheizung im Neubau - ökologisch und ökonomisch sinnvoll

Eine Infrarotheizung im Neubau ist eine der sichersten und fortschrittlichsten Heizungen, für die sich ein Bauherr entscheiden kann. Egal ob Einfamilienhaus oder Wohnblock mit vielen Wohneinheiten.

Ein kluges Konzept, das Bauherren kennen sollten

Leider erwägen noch viel zu wenige Bauherren eine Infrarotheizung im Neubau einzusetzen. Die Vorteile sind zu wenig bekannt und viele berücksichtigen nicht, dass moderne Häuser kaum Wärmeenergie benötigen.

Kaum Wärmebedarf - das Heizen erfordert ein radikales Umdenken

Gesetzliche Regelungen und Förderprogramme sorgen dafür, das heute Wohnraum entsteht, der einen Energiebedarf hat, den man fast durch einen Adventskranz decken könnte. Eine Wohnung von 100 Quadratmetern benötigt heute oft nur 2.500 kWh im Jahr. Das sind weniger als 6 kWh am Tag. Angesichts dieser Werte macht es wenig Sinn eine Zentralheizung einzubauen.

Die Infrarotheizung im Neubau ist eine Alternative, die durch geringe Raumbedarf und niedrige Investitionskosten punktet. Hinzukommen weitere Vorteile, denn die Heiznebenkosten entfallen nahezu völlig, denn IR-Heizungen bedürfen keiner Wartung, Reinigung und Emissionsmessung.

Infrarotheizung im Neubau sind ein ausbaufähiges Konzept

Statt große Summen in scheinbar ökologische Heizungen wie Wärmepumpen zu stecken, die sich schon häufiger als Belastung für die Umwelt erwiesen haben, ist es sinnvoller sich für eine Infrarotheizung im Neubau zu entscheiden. Zumindest langfristig sollten Hausbesitzer diese durch eine Photovoltaikanlage und einen Stromspeicher zu ergänzen. Diese Kombination bedeutet:

• weitgehende Autarkie und damit maximale Sicherheit
• umweltschonende Stromerzeugung, nahe beim Verbraucher
• die Option kostenlos das E-Auto zu betanken.

Übrigens, auch die Versorgung mit warmen Wasser ist schon lange gelöst. Ein Ökoboiler mit Luft-Wasser-Wärmepumpe ergänzt die Infrarotheizung im Neubau perfekt. Dieser dient bei Bedarf auch dem Entfeuchten der Raumluft, der Kühlung oder der Lüftung von Wohn- und Nutzräumen.

Das stimmige Konzept ist für jeden Bauherrn interessant, der einen Neubau plant.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Rosamaria Mondello (Tel.: 07386-277382), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 307 Wörter, 2520 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Infrarotheizung im Neubau - ökologisch und ökonomisch sinnvoll, Pressemitteilung HALLER Infrarot GmbH

Unternehmensprofil: HALLER Infrarot GmbH


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von HALLER Infrarot GmbH


 
greenX e.V. ist ein Verband aus international agierenden Architekten, Ingenieuren, Fachunternehmen und Herstellern. Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, führendes Know-How in den Bereichen Ökologie und Ökonomie zu bündeln und dieses Fachwissen durch kompetente Key-Note-Speaker rund um das Kernthema "FUTURE BUILDING SOLUTIONS", also zukunftsweisende Lösungen zur Verfügung zu stell... | Vollständige Pressemeldung lesen