Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
20
Mrz
2018
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Wie Trump das Anlegersentiment nutzt, um den Crack-Up Boom zu befeuern

SPOTLIGHT FINANCE – Stephan Heibel wird Sie nächste Woche, am 28.03., zu einem neuen Spotlight Finance - Vortrag begrüßen.

Stephan Heibel ist Gründer und Autor des Heibel-Tickers (www.heibel-ticker.de), der seit 2006 wöchentlich den Börsenbrief veröffentlicht. Für den Vortrag am kommenden Mittwoch greift der gebürtige Kölner auf sein aktuelles Thema im Börsenbrief zurück:

 

"Ein Blick auf Versprechen und Taten des amerikanischen Präsidenten, geben Aufschluss darüber, wohin die USA steuern und was das für Deutschland bedeuten kann. Nach einer Beurteilung dieser aktuellen Entwicklungen, soll diskutiert werden, welche kurzfristigen Auswirkungen auf das Sentiment beabsichtigt sind und welche langfristigen Ziele damit verfolgt werden.

 

So lautet eine alte Börsenweisheit: Politische Börsen haben kurze Beine. Ich fürchte jedoch, dass diese Weisheit nicht mehr gilt. Die Politik hat meiner Beobachtung nach immer stärkeren Einfluss auf die Finanzmärkte. Aktienmärkte laufen in der Regel nach oben, solange es eine politische Patt-Situation gibt. Doch wenn Politiker aktiv werden, breitet sich Nervosität an den Finanzmärkten aus. Dies lastet dann auf den Kursen. 

US-Präsident Donald Trump hat diese Zusammenhänge erkannt und spielt mit dem Sentiment der Finanzmärkte. Er verspricht blühende Landschaften, wenn die Stimmung am Boden ist und schafft Chaos, wenn Börsianer jubeln wollen. Mal wird dem Präsidenten unterstellt, den nächsten Crack-Up Boom zu befeuern. Im nächsten Augenblick traut man ihm zu, die Weltwirtschaft auszubremsen und eine Rezession zu riskieren."

 

Der HBK freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen aller Interessierten!

 

Wann: 28.03.2018 um 18.00

Wo: Universität Hamburg (Edmund-Siemers-Allee 1, Raum ESA WEST 221)

 

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag lädt der HBK zu einem kleinen Imbiss ein.

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, m.ligus (Tel.: 040/ 428 383 747), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 250 Wörter, 1970 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Hanseatischer Börsenkreis, Universität Hamburg, Heibel-ticker, börsenbrief

Unternehmensprofil: Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK


 
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK
20.02.2018
Christian W. Röhl hat in seinem Berufsleben schon viele Erfolge verzeichnen können. 1977 war er Mitgründer der ersten Fachzeitschrift Going Public, die auf Börsengänge, Venture Capital und Private Equity spezialisiert ist. Der aktuelle Titel lautet: Hot Stuff: ICOs – die neuen IPOs?     2001 gründete Christian W. Röhl mit Werner H. Heussinger, Co-Autor von Cool bleiben und Dividenden ka... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK
16.01.2018
SPOTLIGHT FINANCE – Das Jahr 2018 startet mit Einblicken in die Tätigkeiten, Aufgaben und Herausforderungen im Alltag eines Investmentbankers. Gerade die Investmentbanker stehen in den Medien immer wieder in der Kritik, sie würden mit Anlegergeldern zocken zum Nachteil der Kunden. Angeheizt wurde die Kritik durch Buch (2007) und seine Verfilmung Wolf of Wallstreet (2013) des Börsenmaklers Jor... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Hanseatische Börsenkreis der Universität zu Hamburg e.V. (HBK
04.12.2017
Das Projekt, Musterdepots von Experten der breiten Masse zugänglich zu machen, wurde am 31. Januar 2014 ins Leben gerufen. Allerdings ist das Projekt-Team so noch nicht vollständig. Neben unseren beiden Gästen gibt es ein weiteres Team-Mitglied und somit ein weiteres, drittes Depot, das nach den Vorstellungen von Alexander Kovalenko geführt wird. Die drei Depots Privatbank-Depot, Social-Tradin... | Vollständige Pressemeldung lesen