info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Papierfresserchens MTM-Verlag |

Es war einmal vor langer Zeit ...

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Erika Meier veröffentlicht Geschichte mit traditionellen Märchenelementen

Hilfsbereitschaft, Freundschaft, Treue und Liebe - klassische Märchenmotive, die nicht nur dazu dienen, Werte und eine Moral zu vermitteln, sondern auch dabei helfen, Gut und Böse voneinander zu unterscheiden. Dass es in der Realität nicht immer so einfach ist, muss an dieser Stelle nicht erläutert werden, im Märchen jedoch sieht die Sache anders aus: Es gibt Schwarz und Weiß und selten etwas dazwischen. Ein weiteres Merkmal des Genres ist es, Wirklichkeit und Fiktion gekonnt miteinander zu vermischen und dadurch absolut zeitlos zu sein. Ein ebensolches Werk stellt Lena und der Großvater dar.



Lena, ein kleines Mädchen mit sonnigem Gemüt und goldenem Herzen, lebt nach dem Tod ihrer Eltern bei ihrem Großvater, einem Schuhmacher. Beide lieben einander sehr und führen ein glückliches Leben. Wegen ihres warmherzigen Wesens ist die kleine Lena sowohl bei ihren Mitschülern als auch bei den erwachsenen Bewohnern des Dorfes Ganshausen beliebt. Sie erlebt einige aufregende Abenteuer, bis sich eines Tages ihr größter Wunsch erfüllt: Sie hat die Möglichkeit, auf einem Gänsehof die Mägde beim Gänsefederrupfen zu beobachten. Dieser Augenblick verändert ihr Leben, denn was sie sieht, gefällt ihr ganz und gar nicht: Eine der Wandermägde wird von den Gutsbesitzertöchtern schikaniert und gequält. Lena und ihr Großvater beschließen, der jungen Frau zu helfen, und finden so eine Freundin fürs Leben.



Die Autorin versteht es nicht nur, ihre Charaktere den kleinen und großen Lesern durch ihre pointierte Erzählweise nahezubringen, sondern auch, Werte zu vermitteln. Lena hilft der Wandermagd, ohne groß darüber nachzudenken oder eine Gegenleistung zu erwarten. Sie sieht jemanden in Not und weiß sofort, dass sie nicht darüber hinweggehen kann. Ungerechtigkeiten nicht hinzunehmen, hilfsbereit zu sein, einem anderen seine bedingungslose Freundschaft anzubieten - dies sind nur einige der Dinge, auf die es im Leben wirklich ankommt.



Selbst fasziniert von den zauberhaften Welten, die in Märchen erschaffen werden, ist es Erika Meier gelungen, eine fantasievolle, warmherzige und zeitlose Geschichte über ein kleines Mädchen und seinen Großvater zu Papier zu bringen. Ergänzt wird sie durch die liebevoll gestalteten Zeichnungen der Schweizer Illustratorin Corinne Bromundt. Eine Märchengeschichte, die sich in jedem Alter zu lesen lohnt.



Bibliografische Angaben:

Erika Meier

Illustriert von Corinne Bromundt

Lena und der Großvater - Eine Märchengeschichte

ISBN: 978-3-86196-739-2

Hardcover, 84 Seiten, farbig illustriert, 16,90 Euro



Das Buch kann über den Verlag, Amazon und den Buchhandel bezogen werden.




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 417 Wörter, 3432 Zeichen. Als Spam melden

Unternehmensprofil: Papierfresserchens MTM-Verlag


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Papierfresserchens MTM-Verlag lesen:

Papierfresserchens MTM-Verlag | 06.05.2018

Aali Aal - ein Buch für die Migrationsarbeit in Kindergarten und Schule

Jeder hat sie, denn sie sind zutiefst menschlich: vorgefertigte Meinungen über Menschen, die man eigentlich gar nicht kennt. Und das nur, weil sie anders aussehen. Doch das Problem ist nicht die Existenz von Vorurteilen, sondern dass sie sehr oft al...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 06.05.2018

Lindau am schönen Bodensee: Stadtgeschichte einmal anders

Was machen der Lindauer Hafenlöwe und die Brunnenfigur Lindavia eigentlich des Nachts, wenn keine Touristen sie bewundern und keine Einheimischen sie mit stolzen Blicken betrachten? Sie gehen auf Entdeckungstour! Und zwar in ihrer eigenen Stadt, die...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 06.05.2018

Zu Hause ist, wo man geliebt wird

Jedes Lebewesen braucht ein Heim, und das meint nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern in erster Linie jemanden, von dem man geliebt und umsorgt wird, eine "Familie". Nicht alle Geschöpfe auf der Welt besitzen ein solches Glück. Einsam und hilf...