info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

MAG Silver zieht positive Bilanz für 2017

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Doch nicht nur in finanzieller Hinsicht brachte das Jahr 2017 für MAG Silver einige positive Veränderungen!

Der kanadische Silberexplorer MAG Silver (ISIN: CA55903Q1046 / TSX: MAG) hat seine Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Demnach konnte die Gesellschaft, die zu 44 % am mexikanischen ‚Juanicipio'-Projekt des britisch-mexikanischen Bergbaukonzerns Fresnillo beteiligt ist, das vergangene Jahr mit einem Barmittelbestand von 160,4 Mio. USD abschließen, womit man nicht zuletzt dank einer im November durchgeführten Kapitalerhöhung um 48,2 Mio. USD (brutto) einen entsprechenden Anstieg um 16 % gegenüber dem Vorjahresende erzielen konnte. Das Betriebskapital (‚Working Capital') der weiterhin schuldenfreien Gesellschaft betrug derweil rund 159,9 Mio. USD und fiel damit etwa 15 % höher aus als noch vor einem Jahr. Dabei investierte das Unternehmen in 2017 mit insgesamt 19,4 Mio. USD mehr als eineinhalb mal so viel in das ‚Juanicipio'-Projekt wie 2016. Folglich stand zum Jahresende ein Nettoverlust von 6,5 Mio. USD bzw. 8 US-Cents pro Aktie zu Buche. Da im Gegensatz zu 2016 jedoch keine Abschreibungen auf sonstige Explorationsprojekte anfielen, ging der Verlust im Jahresvergleich um fast 90 % zurück.



Ansonsten lagen die Ausgaben für die Managementvergütung und Beratungsleistungen mit 2,5 Mio. USD ebenso auf Vorjahresniveau (2016: 2,4 Mio. USD) wie die nicht zahlungswirksamen aktienbasierten Vergütungsaufwendungen, die sich 2017 erneut auf rund 2,3 Mio. USD beliefen. Dabei wurden den Geschäftsführern und Direktoren insgesamt 285.522 Aktienoptionen, 88.665 sog. ‚Performance Share Units' und 66.325 sog. ‚Deferred Share Units' (‚DSU') gewährt. Hinzu kamen weitere 13.109 ‚DSUs', die einige Direktoren als Ersatz für eine Barauszahlung ihrer Honorarpauschalen bzw. Sitzungsgelder wählten. Auf der anderen Seite konnte die Gesellschaft Zinseinnahmen von rund 1,8 Mio. USD vereinnahmen, was eine 57 %-ige Steigerung gegenüber dem Vorjahr bedeutete.



Doch nicht nur in finanzieller Hinsicht brachte das Jahr 2017 für MAG - https://www.youtube.com/watch?v=OmXYMavArS0 - einige positive Veränderungen. So zeigte eine im November veröffentlichte vorläufige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (‚Preliminary Economic Assessment' / ‚PEA'), dass beim ‚Juanicipio'-Projekt bei einer Betriebsdauer von mindestens 19 Jahren mit einer Förderung von 352 Mio. Unzen Silberäquivalent zu durchschnittlichen nachhaltigen Gesamtproduktionskosten (‚All-in Sustaining Costs' / ‚AISC') von 5,02 USD / Unzen zu rechnen ist. Darüber hinaus wurde ein Kapitalwert (‚Net Present Value' / ‚NPV') nach Steuern von 1,14 Mrd. USD sowie ein interner Zinsfuß (‚Internal Rate of Return' / ‚IRR') von 44,5 % ermittelt. MAGs Anteil an den Anfangsinvestitionen würde sich demnach auf ca. 158,4 Mio. USD belaufen.



Aufgrund der Beauftragung zusätzlicher Subunternehmer kamen zudem die Arbeiten am ‚Juanicipio'-Projekt weiter gut voran, wobei der Schwerpunkt auf der Errichtung einer zweiten, parallel verlaufenden Zugangsrampe sowie dreier Mineninterner Rampen lag, die den Weg zu den späteren Abbauarealen bereiten sollen. Laut Auskunft des Projektbetreibers Fresnillo liegen mittlerweile auch die Genehmigungen für das überarbeitete Minen-Design vor, das u.a. eine Aufstockung der Verarbeitungskapazität der Gesteinsmühle auf 4.000 Tonnen Erz pro Tag vorsieht. Eine unabhängige Machbarkeitsstudie (‚Feasibility Study') des hiermit beauftragten Dienstleister AMC soll im Laufe des 2. Quartals 2018 fertiggestellt werden und als Basis für die endgültige Produktionsentscheidung dienen. Sollte diese - wie zu erwarten - positiv ausfallen, könnte voraussichtlich in der 1. Jahreshälfte 2020 mit der Silberförderung begonnen werden.



"Wir haben gesehen, dass die 2017er ‚PEA' den erweiterten Projektumfang, die Größe und Wirtschaftlichkeit des ‚Juanicipio'-Projekts stark bestätigt", so MAGs Präsident und CEO George Paspalas. "Wir freuen uns nun auf die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie, die die Produktionsentscheidung auslösen und uns mit unserem Partner Fresnillo auf den weiteren Weg bringen wird."



Aktuell läuft noch ein bereits im vergangenen Sommer begonnenes 20.000 m-Bohrprogramm, bei dem neue Ziele erkundet und bislang als geschlussfolgert (‚inferred') eingestufte Ressourcen der sog. ‚Deep Zone' zu angezeigten (‚indicated') Ressourcen hochgestuft bzw. ausgeweitet werden sollen. Hierfür sind derzeit auf der Liegenschaft 4 Bohrgeräte ober- und ein weiteres unterirdisch im Einsatz. Erste Ergebnisse dieser Bohrungen liegen bislang allerdings noch nicht vor.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kannBesonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1133 Wörter, 9397 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 25.09.2018

Inflation zeigt sich im Bierpreis beim Münchner Oktoberfest

Das sind 41 Cent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ist dies der stärkste Anstieg seit 2012. Der von der UniCredit jedes Jahr errechnete durchschnittliche Preisanstieg für einen Oktoberfestbesuch (zwei Maß Bier, ein halbes Hendl und eine Fahrkarte ...
JS Research | 25.09.2018

Nordic Gold - Fundamental Research hebt Kursziel auf 0,46 CAD an

Bereits im Februar 2018 hatte das kanadische Analyseunternehmen Fundamental Research Corp. den angehenden Goldproduzenten Nordic Gold Corp. (ISIN: CA31822Q1037 / TSX-V: NOR) unter die Lupe genommen, und dem Unternehmen aufgrund seines Potenzials eine...
JS Research | 25.09.2018

Copper Mountain erhöht und verbessert New Ingerbelle-Ressource

‚New Ingerbelle', das künftigen Depot nahe der produzierenden Mine Copper Mountain, dem Flaggschiff-Projekt von Copper Mountain Mining Corp. (ISIN: CA21750U1012 / TSX: CMMC), wurde 2017 und 2018 intensiv durch Bohrkampagnen untersucht. Aus den gew...