Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
|

Was werden Fußballspieler in 10 Jahren wert sein?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Der Transfer von Neymar nach Paris Saint Germain hat alle finanziellen Rekorde im Fußball gebrochen, als Paris ihn für die Rekordsumme von 222 Millionen € von Barcelona gekauft hat. Frühere Rekordtransfers wirken dagegen wie Kleingeld. Im Folgenden zeigen wir auf, wie sich die Fußballtransfers in den letzten 10 Jahren entwickelt haben und wie sie sich in den nächsten 10 Jahren entwickeln könnten.



Die Transfers der letzten 10 Jahre

 

Blickt man auf die teuersten Transfers der letzten Jahre, wäre es nicht verwunderlich, wenn die Preise für Fußballspieler in den kommenden Jahren noch weiter ansteigen. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Ablösesummen den eigentlichen Marktwert meistens deutlich überschreiten.

 

Vor knapp 10 Jahren, im Jahr 2009, war der teuerste Transfer aller Zeiten noch der Wechsel von Christiano Ronaldo von Manchester United zu Real Madrid. Dieser Transfer war nicht einmal halb so teuer wie der Wechsel von Neymar letztes Jahr. Für 94 Millionen € wechselte der Portugiese zum spanischen Traditionsverein. Aus heutiger Sicht fühlt sich diese Summe schon fast normal an.

 

Der teuerste Transfer aller Zeiten

 

Die aktuelle Rekordsumme von 222 Millionen € wird wahrscheinlich nicht in den nächsten Wochen und Monaten geknackt werden, aber auch diese Summe wird irgendwann überboten werden. Wenn man bedenkt, dass vor 10 Jahren die Rekordsumme noch bei knapp unter 100 Millionen € lag und sie heute schon bei über 200 Millionen € liegt, dann können wir davon ausgehen, dass im Jahre 2030 Transfers von deutlich über 300 Millionen € abgeschlossen werden.

 

 

Die 222 Millionen € aus dem Transfer von Neymar haben sich für Barcelona übrigens gelohnt. Mit dem Geld hat sich der FC Barcelona  zwei erstklassige Stürmer aus der Premier League und der deutschen Bundesliga geholt: Der Brasilianer Philippe Coutinho und der Franzose Ousmane Dembélé wurden von Liverpool und Dortmund für zusammen 230 Millionen € verpflichtet. In „La Liga“ hat sich Barcelona fest an den Spitzenreiterplatz gewöhnt und liegt derzeit 11 Punkte vor dem Zweitplatzierten Atlético Madrid.

 

Der Ausgang des nächsten Spiels von Barcelona gegen Sevilla ist laut den Quoten der Sportwetten auch schon besiegelt. Sevillas Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei nur 22 %. Denn obwohl Neymar nicht mehr bei Barcelona spielt, ist die Mannschaft von „Barca“, wie die Spanier sie häufig nennen, weiterhin Favorit und wird es mit den Neuzugängen aus Liverpool und Dortmund auch künftig bleiben.

 

Wer könnte der nächste teuerste Transfer sein?

 

Es stellt sich die Frage, wer denn in 10 Jahren so viel wert sein könnte. Der 21 Jahre alte Leroy Sané ist beispielsweise ein möglicher Anwärter auf diesen Titel. Der Stürmer aus dem Ruhrgebiet hat momentan einen unglaublichen Marktwert von 75 Millionen €. Bei seinem Wechsel von Schalke zu Manchester City hatte er noch einen Marktwert von „nur“ 30 Millionen € und wurde mit einer Ablösesumme von 50 Millionen € verkauft. Das ist noch keine zwei Jahre her und schon hat sich sein Marktwert mehr als verdoppelt. Das könnte bedeuten, dass Sané in ein paar Jahren vielleicht der neue Rekordtransfer sein könnte. Bleiben Sie gespannt, was sich auf dem Transfermarkt in Zukunft abspielt!


Pressemitteilungstext: 452 Wörter, 3276 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von lesen:

| 06.11.2018

Digitalisierung als Chance für mittelständische Unternehmen

Mittlerweile ist das anders. Der Konkurrenzdruck ist gigantisch, alles muss noch schneller gehen und mittelständige Unternehmen sehen sich zu einem Umdenken verpflichtet. Und an vorderster Front des Umdenkens steht die Digitalisierung. Hochspezialis...
| 02.11.2018

Wie kann Ihr Unternehmen mit saisonalen Schwankungen umgehen?

Saisonale Unterschiede  Einfach ausgedrückt, können Ihre Kunden, Ihre Produkte oder Dienstleistungen nur in bestimmten Monaten des Jahres gebraucht werden. Vielleicht sind Sie ein Berliner Unternehmen, das Weihnachtsdekorationen für die Bäume d...
| 26.10.2018

5 Maßnahmen, damit sich Ihre Mitarbeiter sofort wohler fühlen

1. Keine Überforderung Die meisten Mitarbeiter leiden unter der dauerhaften Anspannung, unter der sie stehen. Diese Anspannung rührt von den immer größer werdenden Anforderungen. Jene steigen aufgrund des Konkurrenzdruckes immer mehr an, sodass ...