info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

First Cobalts erste Bohrungen identifizieren neue 100 m Mineralisierungszone

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Innerhalb der Bohrungen wurden auch beachtliche Mengen an Kupfer, Blei und Zink durchschnitten, was auf eine umfassend mineralisierte Zone hinweist.

Sehr gute und aufschlussreiche Analyseergebnisse konnte in dieser Woche der kanadische Kobaltexplorer First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) aus den ersten Bohrlöchern von seinem ‚Cobalt North'-Gebiet im Bereich der ‚Kerr'-Mine melden. Diese ersten Bohrungen des geplanten 17.000 m Bohrprogramms trafen auf einzelne Erzgänge, die in Richtung Osten verlaufen. Die Bohrergebnisse aus dem ‚Cobalt Camp' in Ontario, Kanada, weisen auf eine potenzielle Zone mit Kobaltmineralisierungen hin, die über mehr als 100 m nachverfolgt wurden.



Kobalt und Silber kommen als Minerale sowohl in Quarz- und Kalziterzgängen sowie disseminiert im Mauergestein vor. Die Analyseergebnisse der Bohrung FCC-18-0023 ergaben 10,41 m mit 0,15 % Kobalt (Co) und 44 g/t Silber (Ag), einschließlich 0,30 m mit 0,75 % Co und 126 g/t Ag, beginnend ab einer Tiefe von ca. 50 m unter der Oberfläche. Bohrloch FCC-18-0021 wurde 160 m weiter südwestlich der Bohrung FCC-18-0023 niedergebracht und durchschnitt eine 2 m Mineralisierung mit 0,32 % Co und 208 g/t Ag, einschließlich 3,81 % Co und 1.225 g/t Ag über 0,32 m. Die durchgeführten Berechnungen aus den Kernausrichtungsmessungen deuten eine Beständigkeit des Erzsystems an.



Innerhalb der Bohrungen wurden auch beachtliche Mengen an Kupfer, Blei und Zink durchschnitten, was auf eine umfassend mineralisierte Zone hinweist, die für Folgebohrungen einfacher angepeilt werden kann als separate Erzgänge. Zudem wurden drei weitere Bohrlöcher aufgezeichnet, deren Analyseergebnisse noch ausstehen. Aber schon die bisher vorhandenen Daten deuten auf ein mögliches System hin, das über eine Zone von mehr als 100 m nachverfolgt werden kann.



Trent Mell - https://www.youtube.com/watch?v=LY4qXCoWstE&t=3s -, Präsident und Chief Executive Officer von First Cobalt, sagte: "‚Cobalt North' erwies sich bei den Oberflächenprobenentnahmen und Kartierungsarbeiten 2017 als äußerst vielversprechend. Diese ersten Ergebnisse bestätigen einige unserer frühen Vorstellungen über die strukturelle Beschaffenheit dieses Gebiets. Angesichts von Hinweisen sowohl auf disseminierte als auch auf erzgangartige Mineralisierungen in einem über 100 m großen Gebiet ist dies ein attraktives Ziel für einen zukünftigen ‚Bulk'-Tonnage-Betrieb." Da nun Mineralisierungszonen auf ‚Cobalt South' und ‚Cobalt North' identifiziert worden seien, suche man im ‚Cobalt Camp' nun verstärkt nach weiteren Möglichkeiten für zukünftige primäre Kobaltquellen, um den nordamerikanischen Batteriemarkt entsprechend beliefern zu können, so Mell abschließend.



Die früheren Abbauarbeiten bei den Untertagebetrieben ‚Drummond', ‚Kerr', ‚Lawson', ‚Hargrave' und ‚Conisil' waren äußerst produktiv. Der Abbau begann im Jahr 1905, während die letzten Abbauarbeiten in der ‚Conisil'-Mine zwischen 1961 und 1965 durchgeführt wurden. In diesen zuvor genannten Minen wurden über 37 Millionen Unzen Silber und über 900.000 Pfund Kobalt produziert. Das Hauptaugenmerk der damaligen Abbauarbeiten im Umfeld der Bohrlöcher war auf die in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Erzgänge ausgerichtet. Die Modellierung historischer Bohrungen und regionaler struktureller Interpretationen durch First Cobalt offenbarte aber auch eine in Richtung Osten, parallel zum primären Verlauf der Faltung verlaufende Struktur. Die Bohrlöcher wurden anschließend in dieser interpretierten strukturellen Zone angepeilt, wo das Muttergestein gefaltet und lokal verworfen ist. Der Mangel an Untertagebauarbeiten entlang dieses Abschnitts könnte eine kobaltreiche Mineralisierung widerspiegeln.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1007 Wörter, 8490 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 25.09.2018

Inflation zeigt sich im Bierpreis beim Münchner Oktoberfest

Das sind 41 Cent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ist dies der stärkste Anstieg seit 2012. Der von der UniCredit jedes Jahr errechnete durchschnittliche Preisanstieg für einen Oktoberfestbesuch (zwei Maß Bier, ein halbes Hendl und eine Fahrkarte ...
JS Research | 25.09.2018

Nordic Gold - Fundamental Research hebt Kursziel auf 0,46 CAD an

Bereits im Februar 2018 hatte das kanadische Analyseunternehmen Fundamental Research Corp. den angehenden Goldproduzenten Nordic Gold Corp. (ISIN: CA31822Q1037 / TSX-V: NOR) unter die Lupe genommen, und dem Unternehmen aufgrund seines Potenzials eine...
JS Research | 25.09.2018

Copper Mountain erhöht und verbessert New Ingerbelle-Ressource

‚New Ingerbelle', das künftigen Depot nahe der produzierenden Mine Copper Mountain, dem Flaggschiff-Projekt von Copper Mountain Mining Corp. (ISIN: CA21750U1012 / TSX: CMMC), wurde 2017 und 2018 intensiv durch Bohrkampagnen untersucht. Aus den gew...