Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K. |

Wohnen mit Sicherheitsnetz

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Über die Möglichkeiten des Betreuten Wohnens im Alter

Freiwillig möchten die wenigsten in ein klassisches Alten- oder Pflegeheim ziehen. Das Betreute Wohnen ist daher eine attraktive Alternative, die das selbstbestimmte Leben erhält und mit einem hohen Grad an Sicherheit kombiniert. Die Experten des Unternehmens Immopartner Stefan Sagraloff e.K. informieren über das Thema "Wohnen im Alter" und beraten zu den individuellen Möglichkeiten.



"Den meisten Menschen ist es ein Herzenswunsch, so lange wie möglich selbstständig zu leben", weiß Stefan Sagraloff, Geschäftsführer von Immopartner aus Nürnberg, aus Erfahrung. "Wer auch im hohen Alter in seinem Eigenheim verbleiben möchte, dem raten wir, frühzeitig für den nötigen Komfort zu sorgen. Wenn die Kräfte und die Mobilität dann nachlassen, hat sich das Konzept des Betreuten Wohnens bewährt."



Um das selbstständige Leben in den eigenen vier Wänden weiterhin zu ermöglichen, werden beim Betreuten Wohnen von einer zentralen Koordinierungsstelle aus die entsprechenden Leistungen je nach Bedarf vermittelt. So sorgt beispielsweise der ambulante Pflegedienst für eine gewisse Sicherheit und passt sich jederzeit und schnell veränderten Bedürfnissen an. Durch die regelmäßigen Besuche und die menschliche Ansprache fühlen sich alleinlebende ältere Menschen nicht so allein.



Da im eigenen Haus oft viele Räume leer stehen, der Garten sehr viel Arbeit bereitet und das Treppensteigen schwerfällt, wählen viele Senioren die Option, in eine seniorengerechte Wohnanlage zu ziehen. Hierbei profitieren die Bewohner von der standardmäßigen Barrierefreiheit, der Gemeinschaft und einem besonderen Service. Sie gelangen mit dem Aufzug in ihre Wohnung, können Gruppenräume für gemeinsame Aktivitäten nutzen und sind mit einem Hausnotruf ausgestattet. Sie führen dennoch ein weitgehend eigenständiges Leben. Zur Unterstützung können die Lieferung von Mahlzeiten, Fahrdienste oder eine hauswirtschaftliche Versorgung hinzugebucht werden. Und wird irgendwann eine Pflege nötig, dann kümmert sich ein ambulanter Pflegedienst. Daher sind Wohnheime oder Seniorenstifte nicht nur für jung gebliebene, gesunde Senioren attraktiv. Sie können auch im Hinblick auf eine mögliche Pflegebedürftigkeit die richtige Wahl sein. Denn hier führt man so lange wie möglich den eigenen Haushalt und im Bedarfsfall ist sofort für die nötige Betreuung und Pflege gesorgt.



"Wir halten es für sehr wichtig, dass die Personen selbst entscheiden, wo und wie sie ihren Lebensabend verbringen möchten", so Stefan Sagraloff. "Als Experten können wir über die einzelnen Möglichkeiten beraten und bei einem Vergleich der Leistungsangebote zur Seite stehen. Soll das Eigenheim auf die Alterstauglichkeit geprüft oder zum besten Preis verkauft werden, dann kümmern wir uns umfassend und zuverlässig um diese Aufgabe."



Weitere Informationen wie zu Fürth Immobilienmakler, Erlangen Immobilien und mehr gibt es auf https://www.immopartner.de.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stefan Sagraloff (Tel.: 0911 / 47 77 60 13), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 410 Wörter, 3219 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K. lesen:

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K. | 29.10.2018

Das Exposé beim Immobilienverkauf - der erste Eindruck ist entscheidend

Soll die Immobilie erfolgreich vermarktet werden, spielt das Exposé bei der Kaufentscheidung eine große Rolle. Um das Interesse der Käufer zu wecken, sind vor allem hochwertige Bilder, ein ansprechender Titel sowie eine informative Objektbeschreib...
IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K. | 26.09.2018

Franken in Zahlen

Steigende Quadratmeterpreise und eine ungebremst hohe Nachfrage nach Immobilien - Der aktuelle Immobilienmarktbericht 2018/2019 von IMMOPARTNER gibt Auskunft über die Lage auf dem Immobilienmarkt in Nürnberg und Franken. So erhalten Immobilienbesit...
IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K. | 28.08.2018

Mieten in Nürnberg steigen deutlich

Wird eine Wohnung in Nürnberg neu vermietet, müssen die Mieter tief in die Tasche greifen. Denn die Mieten stiegen binnen der letzten zwei Jahre um durchschnittlich 9,2 Prozent auf eine Nettokaltmiete von 7,98 Euro pro Quadratmeter. Die Immobiliene...