Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
04
Apr
2018
Mediengruppe Telematik-Markt.de
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Scania will die eigenen CO2-Emissionen bis 2025 halbieren

Scania ist ein geprüftes Mitglied der

Koblenz, 04.04.2018.

Die Kohlendioxidemissionen müssen alle zehn Jahre halbiert werden, um die globale Erwärmung zu stoppen. Entsprechend setzt sich Scania nun zwei feste Ziele, die bis 2025 erreicht werden sollen. Weltweit werden die CO2-Emissionen in den eigenen Betrieben halbiert. Das gleiche Ziel gilt für den Landverkehr der Logistikbranche in Europa und Lateinamerika.

 

Scania verpflichtet sich, seine CO2-Emissionen bis 2025 zu halbieren. Bild: Dan Boman 2017

 

Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens sowie das Vorhaben von Scania, den Umstieg auf ein nachhaltiges Verkehrssystem, zu erreichen, arbeitet Scania kontinuierlich daran, die Treibhausgas-Emissionen seiner Produkte zu senken. Dieses Ziel gilt auch für die Reduzierung der Emissionen, die durch die eigenen Betriebe und den Transport entstehen.

 

 

Konkrete Zielsetzungen

 

„Wir haben die langfristige Vision eines klimaneutralen Betriebs. Um diese Wirklichkeit werden zu lassen, fordern wir uns selbst heraus, den CO2-Ausstoß bis 2025 in all unseren Betrieben weltweit um 50 % zu senken“, sagt Ruthger de Vries, Executive Vice President und Head of Production and Logistics.

 

Scania wird das erste Ziel durch die weitere Optimierung seiner Produktionsprozesse, die Verbesserung der Energieeffizienz und die Umstellung auf erneuerbare Energien erreichen. 2017 gab Scania bekannt, sich zu verpflichten, bis 2020 auf fossil-freien Strom umzustellen.

 

Die täglichen Logistikströme in den Betrieben von Scania sind enorm und das zweite Ziel bezieht sich auf die eigene Rolle als wichtiger Einkäufer von Transportdienstleistungen.

 

„Jeden Tag sprechen wir mit unseren Kunden und deren Kunden über die nachhaltigsten Alternativen für ihre spezifischen Transportaufgaben. Unsere eigene Logistik ist in vielerlei Hinsicht ein Labor, in dem wir neue Ideen testen und unsere Fähigkeiten weiterentwickeln. Als großer Transporteinkäufer ist es daher selbstverständlich, dass wir einen Benchmark setzen wollen und uns verpflichten, unsere Emissionen deutlich zu reduzieren", so de Vries weiter.

 

Durch die Einführung eines Modells, bei dem die CO2-Reduzierung bei der Wahl der Transportlösung genauso wichtig ist wie die Kosten, will Scania die Emissionen seiner Landverkehrs-Logistikströme in Europa und Lateinamerika bis 2025 um 50 % reduzieren.

 

 

Branchenwandel

 

Das Jahr 2017 war für Scania in vielerlei Hinsicht ein Rekordjahr. Es war auch ein Jahr des Wandels. Die Branche zeigte ein verstärktes Interesse an nachhaltigen Transportlösungen.

 

Henrik Henriksson, President und CEO von Scania, konkretisiert: „Die Welt nähert sich dem unabwendbaren Zeitpunkt, an dem nachhaltige Transportlösungen zur einzig möglichen Option und zum ‚neuen Normalzustand‘ werden. Bei Scania werden wir unsere Anstrengungen hin zu einem nachhaltigen Verkehrssystem weiter intensivieren."

 

In der Ausgabe 2017 des Jahres- und Nachhaltigkeitsberichts von Scania werden wichtige Schritte, um den Weg von Scania zu einem nachhaltigen Verkehrssystem voranzutreiben, aufgezeigt. Es ist der dritte kombinierte Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht des Unternehmens, in dem die finanziellen, sozialen und ökologischen Leistungen des Unternehmens offen gelegt werden. Quelle: Scania


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 481 Wörter, 4228 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Ortung, Navigation, Telematik, Datenübertragung, Tourenplanung

Unternehmensprofil: Mediengruppe Telematik-Markt.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de


 
Leipzig, 07.07.2020. Unternehmen innerhalb der EU sind gesetzlich zur Archivierung und Kontrolle der Fahrer- und Fahrzeugdaten aus dem Tachographen verpflichtet. Die manuelle Auslese von Tachographendaten kostet Transportfirmen und Spediteure in der Regel aber wertvolle Zeit und lenkt vom Kerngeschäft ab. Webfleet Solutions bietet mit Webfleet TachoShare ein Modul an, das die Daten von Fahrerkar... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Frankfurt am Main, 06.07.2020. Als eine der ersten Messeveranstaltungen, die in diesem Jahr stattfinden, wird die Hypermotion der Messe Frankfurt vom 10. bis 12. November 2020 das persönliche Networking wieder möglich machen. Erste Schwerpunktthemen: Urban Air Mobility und innovative Drohnentechnologien, Smart Logistics Solutions und 3D-Druck in der Stadtlogistik sowie IoT in Space und Weltraumi... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Aldenhoven,01.07.2020. Zum dritten Mal erhält die Couplink Group AG die TOP 100-Auszeichnung für ihre Innovationserfolge. Neben seinem 20-jährigen Bestehen gibt es für den Telematik-Anbieter dieses Jahr somit gleich doppelten Anlass, zu feiern.     Monika Tonne und Jens Uwe Tonne, dies Gründer und Vorstände der Couplink Group AG. Bild: Couplink       Vor 20 Jahren b... | Vollständige Pressemeldung lesen