Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Jadar schließt erstes Explorationsprogramm in den Projekten Cer und Bukulja ab

Von Jadar Lithium Ltd.

Jadar schließt erstes Explorationsprogramm in den Projekten Cer und Bukulja ab - Die ersten Prospektierungen und Probenahmen in den Projekten Bukulja und Cer, in denen gute Chancen auf eine pegmatithaltige Lithiummineralisierung bestehen, wurden abgeschlossen. - Im Projekt Bukulja sammelte das Unternehmen 54 Flusssedimentproben, 16 Bodenproben, 2 Wasserproben und 10 Aufschlussproben. - Im Projekt Cer sammelte das Unternehmen rund 110 Flusssedimentproben, 40 Aufschlussproben und eine einzige Wasserprobe. - Das Unternehmen hat sowohl im Projekt Cer als auch im Projekt Bukulja Vorkommen von Pegmatit-Aufschlüssen bestätigt. - Die Proben sollen unverzüglich in ein zertifiziertes Labor zur Analyse gebracht werden. - Im Rahmen einer ersten Auswertung des Sedimentbeckens innerhalb des Konzessionsgebiets Bukulja wird die Tiefe des Beckens und die Stratigraphie, in der gute Aussichten auf eine Boratmineralisierung im Sedimentgestein mit potenziellem Bezug zu Lithium bestehen, bestimmt. 5. April 2018 - Jadar Lithium Limited (ASX: JDR) (Jadar oder das Unternehmen) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen seine ersten Prospektierungen und Probenahmen in den unternehmenseigenen Projekten Bukulja und Cer abgeschlossen hat. Im Projekt Bukulja bestehen gute Chancen für eine Lithiummineralisierung, verbunden mit mineralhaltigen Pegmatiten, sowie auf eine Boratmineralisierung im Sedimentgestein mit möglichen Lithiumeinschlüssen. Auch im Projekt Cer, das sich in rund 10 km Entfernung von Rio Tintos erstklassiger Lagerstätte Jadar befindet, stehen die Chancen gut für die Auffindung einer pegmatithaltigen Lithiummineralisierung und damit verbundenen Erzen. Im Rahmen von Kartierungen zur Erkundung des Projekts Bukulja wurde eine Reihe von Pegmatitaufschlüssen definiert. Die aktuell definierten Pegmatitschichten sind zu schmal, um als wirtschaftlich rentabel gelten zu können; das Unternehmen ist aber angesichts der anomalen Zonen optimistisch - vor allem, weil die Vegetation weitere anomale Zonen überlagern könnte. Das Unternehmen sammelte aus den aufgefundenen Pegmatitaufschlüssen insgesamt 10 Aufschlussproben. Neben der Sammlung von Aufschlussproben entnahm das Technikerteam von Jadar auch 54 Flusssedimentproben aus verschiedenen Bereichen der Konzession Bukulja. Ziel des Programms ist es, Zonen mit anomaler Lithiummineralisierung zu definieren, auf die man sich dann im Rahmen der nachfolgenden Kartierungen und weiteren Probenahmen konzentriert. Eine erste Desktop-Studie des Sedimentbeckens, das sich im südlichen Teil der Konzession Bukulja befindet, ist zum Schluss gekommen, dass die Mächtigkeit des Sedimentpakets und die Abfolge der Sedimentschichten auf eine Lithium- und Boratmineralisierung im Sedimentgestein hindeuten. Das Unternehmen plant eine weitere Bewertung der Prospektivität des Beckens, wozu auch die Entnahme und Analyse von obertägigen Proben zählt. Erst dann wird eine Entscheidung hinsichtlich weiterer Kartierungen und Entnahmen von Aufschlussproben in angezeigten Bereichen getroffen. Die Arbeiten im Projekt Cer haben zur Definition zahlreicher Pegmatitaufschlüsse innerhalb der Konzession geführt. Die Pegmatitkörper sind in erster Linie auf die Südseite des Konzessionsgebiets konzentriert. Die beobachteten Pegmatite treten in Schwärmen auf und es findet sich eine Reihe von Ausbissen mit bedeutenden Mächtigkeiten; in einigen Fällen beträgt die Mächtigkeit schätzungsweise bis zu 10 Meter. Wegen der Deckschicht aus Pflanzen war zwar keine detaillierte Kartierung der einzelnen Erzgänge möglich, aber das Unternehmen ist angesichts der zahlreichen Vorkommen optimistisch gestimmt. Diese könnten auch darauf hindeuten, dass die Pegmatitgänge entlang des Streichens kontinuierlich verlaufen und eine ansehnliche Mächtigkeit aufweisen. Jadar hat im Projekt Cer insgesamt 40 Gesteinssplitterproben und rund 110 Flusssedimentproben gesammelt. Das Unternehmen wird die Proben unverzüglich an das Labor von ALS in Bor (Serbien) zur Analyse übergeben, wo eine Auswertung mehrerer Elemente stattfinden soll, um den Wert der Lithiummineralisierung und der damit verbundenen Erze festzustellen. Das Unternehmen wird außerdem eine Reihe von Proben aus dem Hartgestein entnehmen und die mineralogischen Eigenschaften bestimmen bzw. eine Röntgendiffraktionsanalyse durchführen lassen. Nach Erhalt der Ergebnisse wird das Unternehmen das nachfolgende Explorationsprogramm in den aussichtsreichsten Zonen der Projekte Cer und Bukulja festlegen. Die Vorbereitungen auf ein erstes bodengestütztes Explorationsprogramm in den Projekten Krajkovac, Rekovac und Vranje, an denen Jadar sämtliche Rechte besitzt, sind im Gange. Das Unternehmen wird den Markt schon bald über weitere Entwicklungen in Zusammenhang mit diesen Projekten informieren. ENDE Anfragen richten Sie bitte an: Luke Martino Non-Executive Chairman Tel: +61 8 6489 0600 E: luke@jadarlithium.com.au Stellungnahme des Sachverständigen Die in dieser ASX-Meldung enthaltenen Informationen zu den Explorationsergebnissen wurden von Herrn Jerry L. Aiken, einem eingetragenen Mitglied der Society for Mining, Metallurgy & Exploration (SME), zusammengestellt. Herr Aiken hat ausreichende Erfahrungen, wie sie für den Mineralisierungstyp und die Art der hier betrachteten Lagerstätte sowie die von ihm durchgeführten Tätigkeiten wesentlich sind. Er verfügt somit über die entsprechenden Qualifikationen, die ihn zum Sachverständigen gemäß den einschlägigen australischen Richtlinien der Berichterstattung (Australasian Code for Reporting of Exploration Results, Mineral Resources and Ore Reserves, Ausgabe 2012 - JORC-Code 2012) befähigen. Herr Aiken ist für Jadar Lithium Limited als Berater tätig und stimmt zu, dass die vorgelegten Informationen in der hier präsentierten Form und in diesem Zusammenhang in der vorliegenden Meldung veröffentlicht werden. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com , www.sec.gov , www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!
05. Apr 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Jadar Lithium Ltd., verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 824 Wörter, 6594 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Über Jadar Lithium Ltd.


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Jadar Lithium Ltd.


14.03.2019: Jadar Lithium berichtet über die ersten Erkundungsprobenahmen in den Lithium-Satellitenprojekten in den österreichischen Ostalpen und den aktuellen Stand in Serbien Wichtigste Ergebnisse - Die ersten Gesteinssplitterproben, die während der ersten Feldarbeiten von Jadar Lithium in den neu erworbenen Lithiumprojekten in Österreich entnommen wurden, ergaben hochgradige Lithiumergebnisse von bis zu 3,88 % Li2O. - Das Projekt befindet sich in den Ostalpen unweit von European Lithiums Projekt Wolfsberg, das eine JORC-konforme Ressource von 10,98 Mio. t mit 1,00 % Li2O beinhaltet. - Diese frü... | Weiterlesen

19.02.2019: Pressemeldung von Jadar Lithium zu den ersten Bodenproben im Projektgebiet Weinebene - Wolfsberg in Österreich 19. Februar 2019 Wichtigste Fakten - Erstes Gesteinsprobenprogramm ergibt hochgradige Li-Werte auf dem Projektgebiet Weinebene neben und entlang des Streichens von European Lihiums Lagerstätte Wolfsberg - Spodumen in händisch gewonnenen Proben entdeckt - Händisch gewonnene Proben weisen hochgradige Li2O-Werte auf, wobei der höchste Wert bei 3,39% Li2O und der Durchschnittswert bei 1,61% Li2O lag - Anschließendes Bodenbeprobungsprogramm definiert geochemische Anomalien entlan... | Weiterlesen

04.02.2019: Abschluss der Übernahme der österreichischen Lithium-Explorations-Assets die an das erfolgreiche Wolfsberg-Projekt angrenzen Highlights - Jadar hat die Übernahme der österreichischen Lithium-Explorationskonzessionen durch seine 80%ige Tochtergesellschaft Jadar Lithium GmbH abgeschlossen. - Zwei Explorationsgebiete mit 99 Lizenzen, sogenannten Freischürfen, in Österreich, einem bergbaufreundlichen Rechtsraum in der EU. - Die Lizenzen umgeben die Lithiumlagerstätte Wolfsberg von European Lithium Limited. - Attraktive Explorationsaktiva, die die bestehenden europäischen Projekte ergä... | Weiterlesen