Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Die Reise des Fürstenpaares Franz und Louise von Anhalt-Dessau in die Schweiz - das etwas andere Tagebuch

Von tredition GmbH

Christophe Losfeld ermöglicht den Lesern durch "Die Reise des Fürstenpaares Franz und Louise von Anhalt-Dessau in die Schweiz im Jahr 1770" einen Einblick in eine vergangene Epoche

Die Fürstin Louise von Anhalt-Dessau reiste zwischen Juli und Oktober 1770 zum ersten Mal zusammen mit ihrem Angetrauten Leopold III. Friedrich Franz in die Schweiz. Die Eindrücke auf der Reise veranlassten sie dazu, ein Tagebuch zu führen, um ihre Gedanken festzuhalten. Das Tagebuch wird nun zum ersten Mal in editierter Form veröffentlicht und ermöglicht den Lesern nicht nur einen persönlichen und direkten Einblick in das alltägliche Leben der Oberschicht im letzten Drittel des 18. Jahrhunderts, sondern gewährt zudem einen wertvollen Einblick in eine Zeit, die für die Fürstin zum Schlüsselerlebnis wurde. Sie entdeckte während dieser Reise nämlich nicht nur eine Faszination für die Berge, sondern auch, dass sie das Schreiben als ein persönliches Refugium verwenden konnte.

Der Reisebericht, der den Lesern in "Die Reise des Fürstenpaares Franz und Louise von Anhalt-Dessau in die Schweiz im Jahr 1770" von Christophe Losfeld (Hg.) zugänglich gemacht wird, unterscheidet sich natürlich sehr von heutigen Reiseberichten von Menschen, die in die Schweiz reisen. Immerhin konnte die Fürstin nicht einfach in ein Flugzeug oder einen Zug steigen und in einem billigen Hotel übernachten. Die Lektüre dieses Buches zeigt, wie sehr sich das Leben innerhalb der letzten Jahrhunderte verändert hat und liefert faszinierende Details über den Alltag aus dem Jahr 1770.

"Die Reise des Fürstenpaares Franz und Louise von Anhalt-Dessau in die Schweiz im Jahr 1770" von Christophe Losfeld (Hg.) ist ab sofort im tredition Verlag oder alternativ unter der ISBN 978-3-7469-0595-2 zu bestellen. Der tredition Verlag hat es sich zum wichtigsten Ziel gesetzt, jungen und unbekannten Autoren die Veröffentlichung eigener Bücher zu ermöglichen, aber auch Verlagen und Verlegern eine Kooperation anzubieten. tredition veröffentlicht Bücher in allen Medientypen, vertreibt im gesamten Buchhandel und vermarktet Bücher seit Oktober 2012 auch aktiv.

Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es unter: https://tredition.de

13. Apr 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Nadine Otto (Tel.: +49 (0)40 / 28 48 425-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 336 Wörter, 2551 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Die tredition GmbH ist ein Hamburger Unternehmen, das Verlags- und Publikations-Dienstleistungen für Autoren, Verlage, Unternehmen und Self-Publishing-Dienstleister anbietet. tredition vertreibt für seine Kunden Bücher in allen gedruckten und digitalen Ausgabeformaten über alle Verkaufskanäle weltweit (stationärer Buchhandel, Online-Stores) mit Einsatz von professionellem Buch- und Leser-Marketing.

Der 2006 gegründete Self-Publishing-Dienstleister ist darauf spezialisiert, durch das Optimieren von Auflagenmanagement, Vertrieb und Abrechnungswesen die Erträge für Verlage, Unternehmen und Autoren zu maximieren. tredition ist Preisträger des Webfuture Awards der Hansestadt Hamburg und erhielt den Förderpreis des Mittelstandsprogramms. Darüber hinaus gewann das Unternehmen den Preis Digitale Innovation Pitch (BUIDP). Neben privaten Autoren auf seinem eigenen Self-Publishing-Portal tredition.de hat tredition auch Unternehmen wie brand eins, Hamburger Abendblatt, Hamburger Morgenpost, Neue Westfälische, Bucerius Law School, kress, CHIP oder Der 2006 gegründete Anbieter ist darauf spezialisiert, durch das Optimieren von Auflagenmanagement, Vertrieb und Abrechnungswesen die Erträge für Verlage, Unternehmen und Autoren zu maximieren. tredition ist Preisträger des Webfuture Awards der Hansestadt Hamburg und erhielt den Förderpreis des Mittelstandsprogramms. Darüber hinaus gewann das Unternehmen den Preis Digitale Innovation Pitch (BUIDP). Neben privaten Autoren auf seinem eigenen Self-Publishing-Portal tredition.de hat tredition auch Unternehmen wie brand eins, Hamburger Abendblatt, Hamburger Morgenpost, Neue Westfälische, Bucerius Law School, kress, CHIP oder die Kamphausen Mediengruppe im Kunden-Portfolio.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von tredition GmbH


28.02.2020: Im Rahmen von zwölf Jahren erhält jedes Jahr einen Band mit einer Auswahl der Gedichte des Poeten Michael Stoll. Die in dem Band "ESSENZEN gelb" enthaltenen Texte haben jeweils eine Gedankenbewegung zum Inhalt, die sich jedoch als solche den Lesern nicht aufzwingen will, sondern versucht, ihnen ein freies Bewegen im eigenen Bedeutungsraum zuzulassen. Fruchtbar kann dies für die Leser jedoch nur sein, wenn sie sich vertrauensvoll und offen auf den entsprechenden Text einlassen. Mit dem fühlenden Erkennen innerer Bezüge von Wort zu Wort eröffnet sich den Lesern während der Lektüre von ... | Weiterlesen

28.02.2020: Somania ist ein stolzes Wüstenreich im Süden von Estahron. Im Herzen des Landes befindet sich die Magierakademie von Karagnis, ein Zentrum, in dem alle vier Magieschulen zusammenfinden und vereint werden. Die junge und zugleich begabte Magierin Alaria erzählt in diesem Buch ihre Geschichte. Sie nimmt die Leser mit an den Beginn ihrer Akademie-Karriere, berichtet von der Geburt ihres ersten und einzigen Bruders und beschreibt ihren Aufstieg in der Magierakademie. Doch so stark und sicher das Reich Somania auch wirken mag, so ist es ebenso gefährdet zu fallen. Der spannende Roman "Das Eula... | Weiterlesen

28.02.2020: Die Gedichte in dem Sammelband geben den Liebhabern von Poesie die Chance, der Alltagswelt für ein paar Momente zu entkommen. In einem der Gedichte baut der Ich-Erzähler ein Floß aus der Zartheit des Gras und aus der schneidenden Schärfe des Schilfs. In einem anderen Gedicht geht es darum, wie man das Unsagbare kommunizieren kann. Die Sprache ist hier mal gefährlich und schneidend, mal sanft und verlockend, aber immer auf der Suche nach Sinn. Der Autor dichtet über schneebedeckte Berge, Schlangen im Sand, Lügen, Priester und Therapeuten, aber auch über Eulen, Kunst, Unterhaltung, Liebe... | Weiterlesen