Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de


<
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Fujitsu baut Forschungseinrichtungen in Frankreich aus, um KI-Technologie in ganz Europa voranzubringen

Fujitsu stärkt seine Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa und baut dafür das AI Center of Excellence (CoE) im französischen Forschungscluster Paris-Saclay weiter aus.

A
uf einen Blick:

• Fujitsu baut das AI Center of Excellence an der Universität Paris-Saclay aus

• Anschluss an Fujitsus europaweites Forschungs- und Kompetenzzentrumsnetzwerk, zu dem auch das Industrie 4.0 Kompetenzzentrum in München zählt

• Fujitsu beteiligt sich ab sofort am Forschungsprojekt "Horizon 2020" der EU für mehr Sicherheit in Bankennetzwerken durch KI



München, 17. April 2018 - Fujitsu stärkt seine Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa und baut dafür das AI Center of Excellence (CoE) im französischen Forschungscluster Paris-Saclay weiter aus. Das hat Fujitsu auf der Konferenz "AI for Humanity" in Paris bekanntgegeben. Im AI CoE werden derzeit bereits mehr als 30 Projekte zu KI entwickelt, die sich vor allem auf die Nutzung von Videoanalysen im Einzelhandel und der Industrie konzentrieren. Das AI CoE fördert außerdem akademische Partnerschaften mit dem Austausch zwischen Einrichtungen von Fujitsu und hochrangigen Universitäten in Europa und Japan. Zudem plant Fujitsu, weitere Stellen im Bereich der KI-Forschung zu schaffen.



Neben dem Ausbau des AI CoE ist Fujitsu dem Projekt "Horizon 2020" beigetreten, einem Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation. Ziel des Forschungsprojekts ist es, einen neuen vorausschauenden und integrierten Ansatz für die virtuelle und physische Sicherheit kritischer Infrastrukturen im Finanzsektor zu entwickeln. Datengesteuerte, KI-basierte Mechanismen sollen Sicherheitsvorfälle erkennen und antizipieren, damit Finanzinstitutionen auf komplexe Attacken reagieren und gleichzeitig neuen Regulierungen schneller und kosteneffektiver nachkommen können.



Ziel der Investitionen von Fujitsu ist es, die Adaptionsgeschwindigkeit von KI-Technologien zu erhöhen. Dafür sollen Endkunden und Unternehmen in Europa eine Bandbreite verbesserter Leistungen erhalten, wie mehr Sicherheit beim Online-Banking oder genauere Diagnosen im Gesundheitsbereich. Seit Kurzem arbeitet Fujitsu beispielsweise mit der finnischen Initiative CleverHealth Network und dem Universitätsklinikum Helsinki zusammen, um durch Künstliche Intelligenz Schwangerschaftsdiabetes besser zu erkennen und zu behandeln.



Zitat

Duncan Tait, CEO and Senior Executive Vice President and Head of Americas and EMEIA bei Fujitsu

"Der Ausbau der europaweiten Forschungsinitiativen zeigt, wie Fujitsu kontinuierlich in die Entwicklung neuer KI-Lösungen investiert, die das Geschäft unserer Kunden voranbringen. Mit der Erweiterung des AI Center of Excellence in Paris-Saclay stärken wir unser bestehendes Netzwerk aus Kompetenzzentren, die unseren Kunden innovative Services bieten - einschließlich des Industrie 4.0 Kompetenzzentrums in München."




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Erhard (Tel.: +49 89 62060 1316), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 387 Wörter, 2931 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Fujitsu baut Forschungseinrichtungen in Frankreich aus, um KI-Technologie in ganz Europa voranzubringen, Pressemitteilung Fujitsu Technology Solutions

Unternehmensprofil: Fujitsu Technology Solutions
Fujitsu mit Hauptsitz in Tokio ist weltweit einer der
größten Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologien
(IKT).
In Deutschland blickt Fujitsu auf eine jahrzehntelange
Tradition zurück. Das Portfolio reicht von IT-Produkten,
Lösungen und Dienstleistungen für Rechenzentren und
Cloud Services bis hin zum Outsourcing. Fujitsu ist außerdem
der einzige IT-Hersteller, der in Deutschland nicht
nur ein erfolgreiches Lösungs- und IT-Servicegeschäft
betreibt, sondern die gesamte IT-Wertschöpfungskette
abbildet: von der Entwicklung über die Hardware-Produktion
bis hin zum Recycling.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Fujitsu Technology Solutions


 
München, 18. März 2019 - Fujitsu treibt sein Virtual Machine Environment (VME)-Mainframe-Geschäft voran und übernimmt das VME Softwaregeschäft von Gresham Technologies. Durch die Übernahme können VME-Kunden von Fujitsu nun die hochskalierbare und zuverlässige Mainframe-Plattform noch besser nutzen: VME unterstützt viele geschäftskritische Anwendungen und ist ein wichtiges Arbeitstool f... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Auf einen Blick: - Fujitsus quanteninspirierter Digital Annealer der zweiten Generation löst komplexe kombinatorische Probleme und ermöglicht disruptive Innovationen in allen Branchen - Der Digital Annealer kann eine hohe Zahl von Rechenoperationen simultan ausführen - ohne die komplexe Infrastruktur eines Quantencomputers - Fujitsu präsentiert erstmalig den Digital Annealer auf der Hannover ... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Auf einen Blick: • Laut der Umfrage wägen Unternehmen mit hybriden Kombinationen aus herkömmlicher und Multi-Cloud-IT deren Vorteile wie Cloud Agilität und Risiken wie Anbieterbindung genau ab. • Flexibilität bei der Beschaffung ist für 80 Prozent der Befragten das wichtigste Vorgehen, um die Bindung an den Anbieter zu vermeiden • 48 Prozent der Befragten halten Integration und Orchest... | Vollständige Pressemeldung lesen