Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de


<
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bewerten Sie diesen Artikel
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)
Teilen Sie diesen Artikel

Bestnoten für Banknoten

Titandioxid - Das Pigment, das Papier erst zum Geldschein macht

Titandioxid - Das Pigment, das Papier erst zum Geldschein machtHaben Sie schon mal eine schönfarbige, fabrikneue Banknote gegen das Licht gehalten? Die fluoreszierenden Features bestaunt? Sich gefreut, ...

H
aben Sie schon mal eine schönfarbige, fabrikneue Banknote gegen das Licht gehalten? Die fluoreszierenden Features bestaunt? Sich gefreut, wie das druckfrische Papier zwischen Ihren Finger knisterte? Seit dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg ist Papiergeld ein Mythos. Die Banknote bedeutete einen großen Schritt in der menschlichen Zivilisation. Mit seiner ultraweißen Strahlkraft ist das Pigment Titandioxid nicht unschuldig an der weiten Verbreitung von Wert- und Sicherheitspapieren.

Wenn Sie eine Banknote aus der Geldbörse ziehen, sind die intelligenten Rohstoffe von Widmann Solutions mit im Spiel. Weltweit nutzen die Spezialisten für Banknotendruck die Expertise des erfahrenen Rohstoffzulieferers aus Lindau für die Herstellung blütenreiner Papierwährungen und Sicherheitspapiere, die den rigiden Qualitäts- und Sicherheitsstandards voll genügen, - wie es sich für solch sensible Produkte gehört! Die Beschichtung mit einem Substrat aus hitzestabilem Titandioxid und Bindemittel sorgt für griffige und unverwüstliche Papiernoten und Ausweispapiere, die den harten Notenalltag bestehen. Aufdrucke haften besser, Fälscher sind chancenlos.

Blüten ausgeschlossen - Titandioxid macht Papier wertpapiertauglich

Banknoten haben es nicht leicht. Sie gehen von Hand zu Hand und müssen einiges aushalten. Langlebig sollen sie sein, vor allem fälschungs- und manipulationssicher, widerstandsfähig und robust, wasser- und fettabweisend, mikroben- und schmutzresistent. In allen Prüfverfahren müssen Wertpapiere ihre Echtheit beweisen durch den demetallisierten Seidenfaden und/oder ein fälschungssicheres Wasserzeichen, durch Spezialbeschichtungen, irisierende Sicherheitsmerkmale und Verifizierungssysteme. Die chemische Absicherung mit TiO2 trägt zu ihrer uneingeschränkten Echtheit bei. Im Portfolio des Rohstofflieferanten Widmann Solutions nimmt Titandioxid einen exponierten Platz ein

Titandioxid - das Pigment aus der Erdkruste

Verbindet sich das Erdmetall Titan mit dem Sauerstoff der Luft, bildet sich Titandioxid - auch Titan(IV)-oxid oder Titania genannt. Als bekanntestes Pigment wird es weltweit eingesetzt in Beschichtungen und Kunststoffen. Titan begegnen wir täglich in einer Vielzahl an Produkten - von der Malerfarbe über Konsumgüter bis zum Pflasterstein. Durch seine UV-Beständigkeit sichert das "ultraweiße" lichtstreuende Pigment, in Beschichtungen, Lacken, Textilien oder Papieren verarbeitet, eine gleichbleibend hohe Produktgüte. Die indirekt daraus resultierende Wirtschaftskraft optimiert mittelbar die allgemeine Lebensqualität in modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaften.


Was zeichnet Widmann Solutions aus?

Mit Leidenschaft Versorger und Zulieferer, entwickelt der Rohstoffspezialist auch intelligente Beschaffungs- und Einsparungslösungen für die Produzenten von Automobilen, Reifen, Schlauch - und Profilsystemen, Bodenbelägen und Spezial- und Hightech-Produkten. Sein ökonomisches Know-how entlastet die Abnehmer bei der Ausübung ihres Kerngeschäfts und bei der Umsetzung ihrer Entwicklungspotenziale. Gerade wenn es um gefragte Rohstoffe wie Titandioxid geht, vertrauen die Zulieferer von Banknotensubstraten, Pass- und Visapapieren, Dokumenten- und Zertifikatspapier und die Lieferanten von Technischen und Sicherheitspapieren für Behörden, Zentral- und Notenbanken auf die langjährige Rohstoffexpertise von Widmann Solutions.

Unkalkulierbare Lieferengpässe bei raren Rohstoffen wie Titandioxid sind gleichbedeutend mit schmerzhaften, wirtschaftlichen Einbußen auf Produzentenseite. Versierte Zulieferer, die über eine ausgezeichnete Kenntnis der Rohstoffquellen verfügen und gewachsene, stabile Geschäftsverbindungen pflegen, geben Produzenten das gute Gefühl nie "auf dem Trockenen" zu sitzen. Retardierende Lieferstopps sind ausgeschlossen, Produktionssicherheit und Termintreue gewährleistet. Qualitäten, mit denen Widmann Solution-Kunden punkten!




Franc Widmann
Geschäftsführer

fon: +49 8382 275 744-11
fax: +49 8382 275 744-99
mobile: +49 151 2704 2566
mail: franc.widmann@widsol.com
web: www.widsol.com
Skype: francwidmann

widmann solutions gmbh
Hoyerbergstr. 67 | 88131 Lindau Kontakt
widmann solutions gmbh
Franc Widmann
Hoyerbergstraße 67
88131 Lindau
49 (0)8382 275 744-0
49 (0)8382275744-99
presse@widsol.com
http://www.widsol.com

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Franc Widmann (Tel.: 49 (0)8382 275 744-0), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 572 Wörter, 4849 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Titandioxid, Pigment, Banknoten, Rohstoffe, Rohstofflieferant, Automobil-Zuliefererindustrie, Kautschuk-Verarbeiter,

Unternehmensprofil: widmann solutions gmbh


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von widmann solutions gmbh