Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Börsenmedien AG |

"Shortseller-Report" der Börsenmedien AG setzt auf fallende Kurse

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 4)


Kulmbach - Erneut lanciert die Kulmbacher Börsenmedien AG einen brandaktuellen Börsendienst. Mit dem "Shortseller-Report" erhalten die Abonnenten alle wichtigen Informationen, um auch in den bevorstehenden turbulenten Börsenzeiten noch Gewinn zu erzielen. ...

Kulmbach - Erneut lanciert die Kulmbacher Börsenmedien AG einen brandaktuellen Börsendienst. Mit dem "Shortseller-Report" erhalten die Abonnenten alle wichtigen Informationen, um auch in den bevorstehenden turbulenten Börsenzeiten noch Gewinn zu erzielen. Chefredakteur Andre Fischer, den Lesern des Magazins DER AKTIONÄR bekannt als Spezialist für Finanzkrisen und Kapitalschutz, zeigt mit dem neuen Dienst, wie man auch von fallenden Börsenkursen profitieren kann.

In den vergangenen Jahren kannten die Börsen weltweit nur eine Richtung. Dieser anhaltende Anstieg der Kurse erfüllte Experten jedoch zunehmend mit Sorge, denn eine Blasenbildung zeichnete sich ab. Am 05. Februar 2018 erhielt diese Befürchtung eine erste Bestätigung, als der Dow Jones um rund 1.600 Punkte einbrach und damit den größten Punkteverlust seiner Geschichte hinnehmen musste. Experten interpretieren diesen Tag als einen Wendepunkt und den Startschuss für große finanzielle Umwälzungen, die in einem Aktiencrash münden könnten.

"Aktuell befinden wir uns in einer Situation, die man vielleicht mit einem Tsunami vergleichen kann. Er entwickelt sich nicht linear, sondern in Wellen, die sich immer höher aufschaukeln, bis er letztendlich seine volle, zerstörerische Kraft entfaltet. Ein ähnliches Phänomen kann man auch an der Börse beobachten. Es hat sich ein Blasennest entwickelt, in dem immer mehr dieser Blasen platzen, bis es schließlich zum Crash kommt", erklärt Andre Fischer, Chefredakteur des "Shortseller-Reports". "Ich zeige meinen Lesern daher Strategien, wie sie ihr Vermögen vor diesen drohenden Umwälzungen schützen können, unter anderem mit Short-Engagements auf ausgesuchte Aktien. Hier können mein Team und ich auf einen hervorragenden Track-Record zurückblicken."

Einen ersten Absturz-Kandidaten hat Fischer bereits identifiziert: Facebook. In seinem 10-seitigen Sonderreport "Die Facebook-Falle" rechnet er vor, warum der Aktienkurs des sozialen Netzwerks mittel- und langfristig auf null Euro fallen kann. Abonnenten des "Shortseller-Report" erhalten diesen Sonderreport als exklusives Willkommensgeschenk kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der "Shortseller-Report" erscheint alle 14 Tage mit einem ausführlichen Finanzbericht und bietet fundierte Absicherungsmethoden gegen gefährliche Finanzkrisen. Zusätzlich erhalten die Abonnenten regelmäßige E-Mail-Updates zu Empfehlungen, wichtigen Marktentwicklungen und Hintergrundinformationen sowie eine regelmäßig aktualisierte Empfehlungsliste mit Finanzinstrumenten. Auch Chefredakteur Andre Fischer steht seinen Lesern per E-Mail-Support stets zur Seite.

Der neue Börsenbrief kann ab sofort im Online-Shop bestellt werden. Das Jahresabo schlägt mit 700,- Euro zu Buche, das Halbjahresabo ist für 400,- Euro zu haben. Die erste Ausgabe erschien am 13. April 2018 und ist für Abonnenten, wie alle bereits erschienenen Ausgaben, im Archiv abrufbar. Alle weiteren Informationen sind unter https://www.shortseller.trade/ erhältlich. Firmenkontakt
Börsenmedien AG
Susi Schnedelbach
Am Eulenhof 14
95305 Kulmbach
09221-9051-231
s.schnedelbach@boersenmedien.de
http://www.boersenmedien.de


Pressekontakt
Quadriga Communciation GmbH
Kent Gaertner
Potsdamer Platz 5
10785 Berlin
030-30308089-13
gaertner@quadriga-communication.de
http://www.quadriga-communication.de

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Susi Schnedelbach (Tel.: 09221-9051-231), verantwortlich.


Keywords: shortseller, Report, Börsenmedien, AKtionär, André Fischer

Pressemitteilungstext: 449 Wörter, 3842 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Börsenmedien AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema