Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Mediengruppe Telematik-Markt.de |

Der eCall als Einstieg in die Systemvielfalt der Telematik

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
1 Bewertung (Durchschnitt: 5)


Pace Telematics ist ein geprüftes Mitglied der "TOPLIST der Telematik"



Karlsruhe, 03.05.2018 (msc).

Das Auto – auch das schon etwas betagtere – smart machen, das hat sich die PACE Telematics GmbH aus Karlsruhe auf die Fahnen geschrieben. Mit dem PACE Link, der PACE Car App und der PACE Cloud wurde ein entsprechendes System entwickelt. 

 

In Kooperation mit SAP und dessen Vehicles Network arbeitet PACE auch an einer Lösung im Bereich Connected Fueling. Bild: PACE Telematics GmbH

 

Mit dem automatischen Notruf brachte das Startup bereits im vergangenen Jahr eine Lösung auf den Markt, die jetzt für erhöhte Nachfrage bei den Karlsruhern sorgt - dank der durch das EU-Parlament seit dem 1. April verpflichtenden Installation eines eCall-Systems in allen neuen Modellen von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen. Seit Dezember gibt es ein spürbaren gestiegenes Interesse, berichtet Geschäftsführer Dr. Martin Kern.

 

Noch in der Pilotphase, aber bereits begleitet von positivem Feedback, befindet sich das sogenannte Dealer Dashboard. Darüber erhält die Autowerkstatt Zugang zur PACE-Cloud, in der sie die Autos aller PACE-Kunden sehen kann. Werkstätten erhalten somit direkten Zugang zur Fahrzeugidentifikationsnummer, Laufleistung und Fehlercodes der Autos. Probleme können so direkt erkannt und entsprechende Maßnahmen mit dem Kunden abgestimmt werden. Auch auf den anstehenden Reifenwechsel oder die fällige Hauptuntersuchung kann der Kunde so aufmerksam gemacht werden – wenn er denn möchte. Jeder Kunde könne entscheiden, ob und zu welchen Themen er Meldungen erhalten möchte, betont Dr. Kern und verweist auf eigene, deutsche Server, auf denen die Kundendaten gespeichert werden. Sicherheit beim Datenschutz sei PACE sehr wichtig: „Wir geben keine Daten ohne Zustimmung weiter.“ Zudem gebe es auch ein „Support-Team mit Herz“, das immer zur Beratung bereitstehe. Mit den ersten Werkstätten wird das Dealer-Dashboard bereits live getestet.

 

 

Smartes Tanken im SAP Vehicles Network

 

Ebenfalls noch in der Konstruktion ist die PACE-Lösung für den Bereich Connected Fueling, kurz gesagt: das smarte Tanken. Das Karlsruher Unternehmen ist eine Kooperation mit SAP eingegangen und Teil von dessen Vehicles Network geworden. „Damit bekommen wir direkten Zugang zum Kassensystem der Tankstellen“, erläutert der Geschäftsführer. Der Kunde kann mit dem eigenen Smartphone die Tanksäule aktivieren und auch gleich damit bezahlen. Schlange stehen beim Bezahlen, eventuell Daten eingeben – das entfällt alles. Möglich sei das bei den Tankstellen-Ketten, die am SAP-Netzwerk teilnehmen.

 

 

ABT Sportsline integriert PACE

 

Stolz ist PACE auch auf die Zusammenarbeit mit der Tuning-Firma ABT Sportsline, die etwa Fahrzeuge der Marken VW und Audi tunt. In die neuen Steuergeräte des Kemptener Unternehmens sei jetzt PACE als fester Bestandteil integriert – erstmals vorgestellt Ende 2017. Man habe die PACE-App aus diesem Anlass speziell für die ABT-Kunden angepasst, sagt Dr. Martin Kern. Dazu gehört etwa die Anzeige, wie hoch der gerade abgerufene Tuningfaktor ist. „Für Autofreaks ist das ein großer Mehrwert.“


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Peter Klischewsky (Tel.: +49 4102 2054-540), verantwortlich.


Keywords: Ortung, Navigation, Telematik, Datenübertragung, Tourenplanung

Pressemitteilungstext: 486 Wörter, 4023 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Mediengruppe Telematik-Markt.de

Telematik-Markt.de – die führende Mediengruppe der Telematik-Branche

Die Mediengruppe Telematik-Markt.de verfolgt das Ziel, dieser Technologie und Forschung einen allumfassenden „Markt‐ und Informationsplatz“ zwischen Herstellern und Anwendern zu schaffen, um die noch recht junge und innovative Telematik‐Branche näher in das Blickfeld der Öffentlichkeit zu rücken.

Telematik-Markt.de bindet hierzu bundesweit kompetente Fachjournalisten und Marketing‐Profis, die mit den Unternehmen, Institutionen, Universitäten und Verbänden der Telematik‐Branche permanent kommunizieren und vereint alle beteiligten Stellen auf dieser „öffentlichen Bühne“.

Sie bündelt in ihrer TOPLIST der Telematik alle Anbieter der Branche im deutschsprachigen Raum und gibt dort einen Überblick auf die unabhängig geprüften Telematik-Anbieter.

Telematik-Markt.de lobt im jährlichen Wechsel von Fahrzeug- und Human-Telematik mit Partnern, wie dem VDA (Verband der Automobilindustrie), den Telematik Award aus.

MKK – Marktkommunikation ist Herausgeberin des Telematik-Markt.de sowie des Telematik.TV.


Mediengruppe Telematik-Markt.de
Peter Klischewsky
Hamburger Str. 17
22926 Ahrensburg / Hamburg
Tel.: +49 4102 20545-40
Fax: +49 4102 20545-43
redaktion@telematik-markt.de

Telematik.TV
http://www.telematik.tv
Tel.: +49 4102 20545-42
Fax: +49 4102 20545-43
ttv@telematik-markt.de


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Mediengruppe Telematik-Markt.de lesen:

Mediengruppe Telematik-Markt.de | 14.03.2019

m2m Germany nimmt IoT-Lösungen von Sensing Labs ins Angebot auf

Wehrheim, 13.03.2019. m2m Germany baut beständig sein Partnernetzwerk aus, um den Anforderungen der Märkte gerecht zu werden und die eigene Technologiekompetenz zu erweitern. Speziell in Bezug auf LoRaWAN-Lösungen hat sich m2m Germany f...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 14.03.2019

Nufatron errechnet Einsparpotenzial durch digitales Fuhrparkmanagement bei Pkw-Flotten

Wil (Schweiz), 13.03.2019. Wer sich eine Flottenmanagementlösung kauft, stellt sich oft die Frage: „Wieviel Kosten kann man mit einer solchen Lösung denn überhaupt einsparen?“ Ganz klar, eine Flottenmanagementlösung kann den Verwaltung...
Mediengruppe Telematik-Markt.de | 13.03.2019

Scania Driver Competitions: Wer zieht in das Europafinale des Fahrerwettbewerbs ein?

Koblenz, 12.03.2019. Nach Abschluss des Theorietests Ende Januar 2019 ist es nun soweit: Am 16. und 17. März 2019 müssen sich 20 Lkw-Fahrer aus Deutschland, 10 aus Österreich und 10 aus der Schweiz in praktischen Fahrübungen beweisen. Nur ...