Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News

Visit Estonia
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Sieben Dinge, die Mittsommer zum Highlight machen

Wenn in Estland für zwei Monate die Sonne (fast) nicht untergeht, ist es Zeit für Ungewöhnliches

Bochum, 03. Mai 2018 - Bereit für die White Nights? Für mystisch-lodernde Lagerfeuer, glücksverheißende Glühwürmchen und magische Blütenrituale. Von Mai bis Juli steht ganz Estland Kopf, wenn die Nächte hell bleiben und die Magie der Weißen Nächte erfüllt sind. Der Biorhythmus macht Pause. Jung und Alt sind auf den Beinen und feiern die Sonne, das Leben und die Gemeinschaft. Sie feiern mit estnischen Traditionen, Ritualen und einem ewigen kleinen Lagerfeuer, von dem es heißt: wer in der Mittsommernacht darüber hüpft, der werde reich beschenkt.

Sieben Dinge für einen unvergesslichen Mittsommer
In den Wochen vor und nach der Mittsommernacht ist Estland bei Tag und bei Nacht in ein unvergleichliches Licht und in eine magische Stimmung getaucht. Hier sind sieben Dinge, die zu den Weißen Nächten in Estland auf jeden Fall dazu gehören!

1. Den Tag mit einem Sprung in die Wellen beginnen
Viele Esten begrüßen den Tag mit einem Kopfsprung in die klaren nordischen Wellen. Mit über 2.000 winzig kleinen Inseln und einer Küstenlinie von mehr als 3.700 Kilometer sind der Strand und das Wasser in Estland niemals weit. Wie in Skandinavien gibt es auch in Estland das Jedermannsrecht, daher ist auch ein Sprung in einen der ca. 1.200 Seen fast überall erlaubt.

2. Yoga auf einem Stand-up-Paddle-Board machen
Sonnengruß, Kobra oder Baum - Yoga auf einem kleinen Stand-up-Paddel-Brett mitten auf der estnischen See erfordert ein wenig Übung. Nach einigen Platschern ins Wasser klappt es bald wie von selbst und die Atmung gleicht sich dem Rauschen der Wellen an. Aber ab und zu die Augen öffnen! Denn viel zu einzigartig ist der Blick im Lotus-Sitz vom Stand-up-Paddel-Brett auf das estnische Festland im Sonnenlicht.

3. Algen-Wrap und Hausbierbad genießen
Wohlbefinden auf estnische Art ist auch auf dem Spa-Trail, der ultimativen Entspannungsroute, angesagt. Probieren Sie den Algen-Wrap, ein Hausbierbad oder andere raffinierte Spa-Anwendungen mit einheimischen Kräutern, Sand, Torf und sogar Steinen, die aus Estlands weiten Wäldern stammen. Den Heilkräutern wird zur Sommersonnenwende eine besonders intensive Wirkung zugesprochen!

4. An der längsten Zipline Estlands durch die Nacht gleiten
Der Wind pfeift um die Ohren. In einem Sicherheitsgeschirr hängend geht es mit bis zu 80 km/h über knapp 700 Meter durch die helle Nacht. Wer mutig ist, testet die von den Esten erfundene Extremsportart, das Kiiking: Auf einer überdimensionalen Schaukel bis in die Wolken schwingen, Überschlag inklusive.

5. Mitternacht-Grillen
Würstchen im Brötchen um Mitternacht? Unbedingt! Die Weißen Nächte sind zudem ideal für Tierbeobachtungen. In der Wildnis von Alutaguse können Besucher in einer Beobachtungshütte im Wald Bären, Elche und Füchse sichten. Auch der Lahemaa Nationalpark, einer der bedeutendsten Waldschutzgebiete Europas, bietet in den Weißen Nächten eine wunderschöne Kulisse zum Spazierengehen, Wandern, Reiten, Fat-Biken und Kanu-Fahren.

6. Nachts ins Museum und Konzerte gehen
Wenn die Tage in der Zeit der Weißen Nächte gar nicht enden wollen, bleibt auch mehr Zeit für Kultur. Beispielsweise für eines der innovativsten Museen Estlands, das KUMU in Tallinn. Am 11. Juni spielt dort der Gitarrenvirtuose Don Alder im Rahmen des Gitarrenfestivals. Wer noch mehr Lust auf Musik hat und wissen möchte, wie die Seele Estlands klingt, der besucht im Juli das Folk Music Festival in Viljandi, sowie das einzigartige Suure Jaani Musik Festival, wo klassische Musik mitten in der Natur dargeboten wird.

7. Bei hellem Schummerlicht in der Rauchsauna schwitzen
In einer urigen Hütte auf dem Bauernhof Mooska steht eine der berühmten Rauchsaunen Estlands. Zu dem typischen Rauchsauna-Erlebnis gehört neben dem obligatorischen Sprung in den See auch ein selbstgebrautes Bier im warmen Licht der Mitternachtssonne - Birkensaft geht auch. Terviseks!

Weitere Informationen für die Redaktion
Das passende Bild- und Infomaterial, sowie die PM als PDF und Word haben wir Ihnen hier zusammengestellt: http://bit.ly/Weiße_Nächte_in_Estland
Mehr zu den Weißen Nächten in Estland finden Sie hier: https://www.visitestonia.com/de/uber-estland/estlands-wei%C3%9Fe-nachte
Außerdem hier noch ein tolles Video über die Weißen Nächte: https://vimeo.com/226415935

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Kadri Gröön (Tel.: +49 - 234 890 379 37), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 682 Wörter, 4852 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Sieben Dinge, die Mittsommer zum Highlight machen, Pressemitteilung Visit Estonia

Unternehmensprofil: Visit Estonia


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Visit Estonia


 
28.11.2018
Estland feiert Geburtstag! Nein, nicht schon wieder. Immer noch! Denn zum 100. Geburtstag feiern die Esten ganze vier Jahre lang und zünden auch in 2019 weiter gigantische Feuerwerke: Mit Musik-Festivals, Outdoor-Abenteuern, moderner Architektur und kulinarischen Events und Erlebnissen, die der Welt den Estonian Way und die besondere Seele des Landes zeigen sollen. Typisch estnisch? Hier geht's ... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
28.09.2018
Der Winter in Estland ist einfach magisch. Er duftet nach Fichtenholz, klingt nach knarzendem Schnee unter den Füßen, wärmt das Herz wie heißer Glühwein und ist so mystisch wie ein Elfenflügelschlag im Morgennebel. In der kalten Jahreszeit ist das nordische Estland in Bestform und lädt dazu ein, sich auf tellergroßen Schneeschuhen, dem althergebrachten Tretschlitten oder bei einem Städtet... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
23.08.2018
Bochum, 23.August 2018 - Am 15. September rollt eine grüne Welle über den Planeten, die auf den Fidschi Inseln beginnt und in Hawaii endet. Beim World Cleanup Day stellen sich Menschen in 150 Ländern dem globalen Müllproblem und beseitigen illegalen Abfall. Die weltweite Bürgerbewegung "Let's do it" startete vor zehn Jahren in Estland, als sich 50.000 Menschen zusammenschlossen, um ... | Vollständige Pressemeldung lesen