Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos

Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
PROJECT Investment Gruppe |

Die PROJECT Investment Gruppe über die Arbeitslosenquote und Mietpreissteigerungen

Bewerten Sie diesen Artikel:

Anstieg des Wohnungsneubaus ist keine Garantie für sinkende Mieten


Bamberg, 07.05.2018. „In den letzten Jahren haben wir bei eigentlich allen deutschen Großstädten eine Entwicklung erlebt, die so nur wenige vorausgesagt haben“, erklärt Alexander Schlichting, Geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH, ein Unternehmender Bamberger PROJECT Investment Gruppe. Danach stiegen deutschlandweit die Wohnungsmieten bei Neuvermietungen deutlich stärker als die allgemeine Preissteigerung oder die Lohnentwicklung. „Noch stärker als die Mieten sind allerdings die Kaufpreise gestiegen, was einen Drang vieler Investoren in die Sachwertsicherheit von Immobilien bzw. deren Vorstellung von weiteren Wertsteigerungen spiegelt“, so die Fachleute der PROJECT Investment Gruppe.

 

Unerwartete Ergebnisse einer Empira Studie

Die Analysten von Empira wollten einige Zusammenhänge bei der Entwicklung der Wohnungsmärkte verstehen und haben daher über einen Zeitraum von zehn Jahren die Mietpreise in 80 deutschen Städten mit mehr als 70.000 Einwohnern auf ihre Zusammenhänge mit einer Reihe von möglichen Einflussfaktoren untersucht. Sie kommen zu einem nicht ganz unerwarteten Ergebnis: „Bei den Mietpreissteigerungen ist die Entwicklung der Arbeitslosenquote ein entscheidender Faktor“, so Alexander Schlichting von der PROJECT Vermittlungs GmbH. Damit ist klar, dass Arbeitsmarktdaten die Mietpreisentwicklung am stärksten beeinflussen. Erst auf späteren Plätzen folgen Immobilienkaufpreise und die Einwohnerentwicklung.

 

Wohnungsneubau verringert nicht die Durchschnittsmieten

„Über ein weiteres Ergebnis waren die Analysten denn doch überrascht. Es geht um die Beziehung zwischen Wohnungsneubauten und Mietpreisveränderungen“, so die Experten der PROJECT Investment Gruppe. Denn der Anstieg des Wohnungsneubaus geht nicht mit sinkenden Durchschnittsmieten einher - eher im Gegenteil. Der Grund dafür könnte laut Empira darin bestehen, dass die Neubauten in der Regel teurer vermietet werden als der Bestand und damit den Schnitt anheben. Zudem dürften da besonders viele Neubauten fertiggestellt werden, wo schon aus anderen Gründen „ein großes Momentum für Mietpreisanstiege" bestehe. Empira weißt allerdings darauf hin, dass die Studie eben Vergangenheitszeiträume betrachtet habe und daher nur begrenzt Aussagen für die Zukunft zulasse. Zudem sei es kaum möglich gewesen, die "Bandbreite möglicher Einflussgrößen im Rahmen empirischer Studien vollständig abzudecken". „Für Investoren sind die Aussagen dennoch interessant, da sich beispielsweise zeigt, dass selbst höhere Neubauzahlen kaum negative Veränderungen in regionalen Wohnungsmärkten nach sich ziehen dürften“, meint Geschäftsführer Alexander Schlichting. Dies betreffe auch das Engagement der PROJECT Investment Gruppe, die sich auf Neubauten in Metropolregionen konzentrieren. 

 

Weitere Informationen unter: www.project-investment.de

 

 

Die PROJECT Investment Gruppe ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Verwaltung und das Management von Kapitalanlagen im Bereich der Immobilienentwicklung. Seit 1995 beweist die Gruppe, dass es in jeder Marktsituation Erfolgs- und Stabilitätsstrategien mit Immobilien gibt und nutzt diese konsequent für ihre Investoren. Das rein eigenkapitalbasierte Produktportfolio umfasst die PROJECT Publikumsfondsreihe, sowie semi-professionelle und institutionelle Konzepte.

 

 


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Christian Blank (Tel.: 0951.91 790-339), verantwortlich.


Keywords: PROJECT Investment Gruppe, Mietpreissteigerungen, Immobilienkaufpreise, Mietpreisentwicklung, Empira Studie

Pressemitteilungstext: 426 Wörter, 3875 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: PROJECT Investment Gruppe

Die PROJECT Investment Gruppe ist spezialisiert auf die Entwicklung, die Verwaltung und das Management von Kapitalanlagen im Bereich der Immobilienentwicklung. Seit 1995 beweist die Gruppe, dass es in jeder Marktsituation Erfolgs- und Stabilitätsstrategien mit Immobilien gibt und nutzt diese konsequent für ihre Investoren. Das rein eigenkapitalbasierte Produktportfolio umfasst die PROJECT Fondsreihe, semi-professionelle sowie institutionelle Konzepte.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von PROJECT Investment Gruppe lesen:

PROJECT Investment Gruppe | 25.06.2018

PROJECT Investment Gruppe über die Frage, ob Baufinanzierungen teurer werden


Bamberg, 25.06.2018. „Wenn den Volkswirtschaften der Länder viel Kapital zur Verfügung steht, dann bleiben die Zinsen, sowohl Soll- als auch Habenzinsen, auf einem niedrigen Niveau. Diesen Grundsatz sollte man sich immer vergegenwärtigen“, erklärt Alexander Schlichting, Geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Vermittlungs GmbH, ein Unternehmen der Bamberger PROJECT Investment Grup...
PROJECT Investment Gruppe | 22.06.2018

PROJECT Investment Gruppe über die sinkende Zahl an Denkmalschutzimmobilien


Bamberg, 21.06.2018. Sie stehen bei Eigennutzern wie Mietern gleichsam hoch im Kurs: Altbauwohnungen in Denkmalschutzobjekten mit hohen Fenstern, klassischen Holzböden und Stuckelementen. Zumal der Charme historischer Architektur in einer zumeist gewachsenen Infrastruktur ebenfalls zur Attraktivität beiträgt. „Doch die hohe Nachfrage nach denkmalgeschützten Immobilien der letzten Jahre führ...
PROJECT Investment Gruppe | 11.06.2018

PROJECT Investment Gruppe über die Reform der Grundsteuer


Bamberg, 11.06.2018. Die Berechnung der Grundsteuer ist seit Jahrzehnten Zankapfel der Politik. Jetzt hat das Bundesverfassungsgericht klargestellt: Eine Reform muss her. „Eigentlich hatte es niemand anders erwartet. Das höchste deutsche Gericht hat zum Glück ausreichend Spielräume gelassen, sinnvolle Alternativen zu finden. Doch das erweist sich nicht als allzu einfach“, erklärt Alexander...