Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
26
Apr
2018
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Thema für den Religionsunterricht: "Keine Gewalt im Namen Gottes!"

Die aktuelle Ausgabe der Reihe ":in Religion" aus dem Bergmoser + Höller Verlag thematisiert, wie Christen, Juden und Muslime dafür Sorge tragen können, dass Religion nicht instrumentalisiert wird.

"Keine Gewalt im Namen Gottes! Christen und Muslime als Anwälte für den Frieden" - Unter diesem Aufruf hat der Gesprächskreis "Christen und Muslime" im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) im Mai 2016 eine eigene Erklärung veröffentlicht.

Gegen die Instrumentalisierung von Religion

Die aktuell zum Katholikentag erscheinende Ausgabe der Reihe ":in Religion" macht unter dem gleichen Titel die Forderung des ZdK für den Religionsunterricht fruchtbar. Das Materialpaket aus Kopiervorlagen und digitalen Varianten der Arbeitsblätter erlaubt einen handlungsorientierten Zugang. Es bietet Arbeitsansätze für die Arbeit mit Schülerinnen und Schülern zur Frage, "Wie können Christen, Juden und Muslime dafür Sorge tragen, dass Religion nicht instrumentalisiert wird?"

Für den Religionsunterricht gilt es hier Aufklärungsarbeit zu leisten: Schülerinnen und Schüler inhalts- und methodenbezogene Kompetenzen zu vermitteln und diese einzuüben, um sie sprach- und dialogfähig zu machen. Dazu gehört auch die kritische Auseinandersetzung, um zu einem eigenen, begründeten Standpunkt zu gelangen.

Christen und Muslime als Anwälte des Friedens

Mithilfe von Bibel und Koran wird Fachwissen vermittelt und das eigene Urteilen ermöglicht bzw. vorbereitet. Das neu erworbene Wissen findet schließlich Anwendung in der Auseinandersetzung mit lebensnahen Beispielen eines christlich-muslimischen Dialogs, in dem sich Christen und Muslime als Anwälte des Friedens zeigen. Dadurch entstehen Grundlagen, die den Boden für die Entwicklung eigener Ideen bereiten, wie Christen und Muslime einen solchen Dialog gestalten und damit Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen können.

Mehr Infos zu dieser Ausgabe erhalten Sie hier.

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Attila Bressel (Tel.: 024193888123), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 271 Wörter, 2284 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Thema für den Religionsunterricht: "Keine Gewalt im Namen Gottes!", Pressemitteilung Bergmoser + Höller Verlag AG

Unternehmensprofil: Bergmoser + Höller Verlag AG


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Bergmoser + Höller Verlag AG


 
Staatsanleihen, Hedgefonds, Eurokrise: den Schülerinnen und Schüler begegnen die Begriffe, aber ihnen fehlt das Wissen mit den damit verbundenen Problemen umzugehen und Entscheidungen treffen zu können. Sie halten das, was in der Wirtschaft passiert für wichtig, verstehen es aber kaum. Mit der Einführung des Faches "Wirtschaft, Berufs-und Studienorientierung" wagte Baden-Württembe... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Hörverstehen als erste Grundfertigkeit Sei es der Lieblingssong aus den internationalen Charts, die erste "Good morning, boys and girls" -Begrüßung in der Grundschule oder Paddington Bärs Erlebnisse in London - der erste Kontakt mit der englischen Sprache erfolgt im Allgemeinen durch das Hören der Sprache. Das Hörverstehen ist die erste Grundfertigkeit beim Sprachenlernen, auf der... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Spanisch 3k Die neue Reihe "Spanisch 3k" aus dem Bergmoser + Höller Verlag ist zu Beginn des Jahres erschienen und adressiert Schülerinnen und Schüler der Lernjahre 1 bis 4. "3k" steht hierbei für kompetenzorientiert, kommunikativ und kooperativ und beschreibt die inhaltliche Ausrichtung der Abo-Reihe: Die Unterrichtsreihen basieren im Wesentlichen auf dem Konzept der komp... | Vollständige Pressemeldung lesen