Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Neues Schmuckangebot und erfolgreich mit Trauringkursen

Von Schmuckwerkstatt Trolese & Langen GbR

Daniel Vior Schmuck gibt es jetzt in der Schmuckwerkstatt Trolese bei Frankfurt. Damit sind die zentralen Geschäftsfelder Ayala Bar, Daniel Vior ihre Trauringkurse sowie ihr eigenes Schmuckdesign.

Schmuck für jeden Anlass

Man sagt, dass der Hochzeitstag der schönste Tag im Leben sei. Dies ist sicherlich richtig, denn alle Sorgen sind an diesem Tag vergessen und das Einzige was zählt, ist die Liebe zum Partner. Ein zentrales Element an diesem Tag sind die Trauringe. Dieses Symbol der Verbundenheit zeigt ausdrucksstark die gegenseitige Zuneigung und Liebe, die man füreinander empfindet.

Dabei sollen diese Ringe etwas besonderes sein, die diesen speziellen Tag symbolisch repräsentieren. Wichtig ist dabei, dass diese Ringe eher individuell gestaltet sind. Dies zeigt sich nicht nur an den persönlich gehaltenen Gravuren. Auch einer möglichst persönlichen Gestaltung wird dabei eine hohe Bedeutung beigemessen. Dieser Bedeutung gerecht zu werden, hat sich die Collection Ruesch zur Aufgabe gemacht. Mit jährlich über 100 neuen Modellkreationen beweist die Collection Ruesch das Zeitgeist und Zeitlosigkeit qualitativ hochwertig zu verbinden sind.

Einzigartige Trauringe selbst schmieden


Man kann die eigenen Hochzeitsringe aber noch individueller gestalten indem man sie selbst herstellt. Das ist einfacher als man denkt, denn dafür gibt es Trauringkurse. Mit diesem einzigartigen Erlebnis schafft man nicht nur ein ewig währendes Symbol gegenseitiger Liebe, sondern vertieft die Beziehung auf eine außergewöhnliche Weise.

In einem Vorgespräch wird festgelegt, welche Materialien die Ringe aufweisen sollen und welches Design den zukünftigen Eheleuten vorschwebt. Dabei muss man keine Angst vor außergewöhnlichen Ideen haben, denn da der Ring selbst gefertigt wird, ist auch eine äußerst individuelle Gestaltung möglich. Ähnliches gilt für die verwendeten Materialien. Darauf folgt das Unvermeidliche: Es wird der Zeitaufwand ermittelt, der zur Herstellung der Ringe nötig ist und ein Kostenvoranschlag wird erstellt.

Beim Termin selbst ist das Besondere, das zu jedem der Trauringkurse jeweils nur ein Brautpaar teilnimmt. So ist gewährleistet, dass die künftigen Eheleute individuell betreut werden. Deswegen muss man auch nicht befürchten etwas falsch zu machen, denn der gesamte Prozess, bis hin zum fertigen Ring, wird professionell begleitet.

Sofern es gewünscht wird, kann das Seminar auch in Bildern festgehalten werden. So lässt sich dieses einmalige und außergewöhnliche Ereignis auch später noch erleben.

Wer nicht bis zu seiner Hochzeit warten will, kann selbstverständlich auch die eigenen Verlobungsringe auf diese Weise anfertigen. Die Abläufe sind gleich und werden mit der selben Akribie begleitet.

Ausgefallener Schmuck von Ayala Bar und Daniel Vior

Es muss aber kein festlicher Anlass sein, um Schmuck zu kaufen. Eine Gelegenheit, um edles Geschmeide zu erstehen, gibt es eigentlich immer. Wer zudem Schmuck mit außergewöhnlichen Materialien mag, ist bei Stücken von Ayala Bar gut aufgehoben. Ayala Bar ist eine Designerin aus Israel, die unter dieser Marke außergewöhnliche Schmuckstücke vertreibt. Ungewöhnlich ist dabei nicht nur die Formensprache, sondern auch die verwendeten Materialien. In der Gestaltung der Stücke verbinden sich die Einflüsse ihrer israelischen Heimat mit der Fülle an Farben und Elementen, für die der Orient berühmt ist. Um dort nicht stehen zu bleiben, greift Sie aber auch indische oder südostasiatische Einflüsse auf und kreiert damit einen ganz neuen Stil. Auch in der Auswahl der Materialien geht die Designerin einen ungewöhnlichen Weg, denn bei ihr werden vermeintlich profane Werkstoffe wie Holz, Gips oder Stoffe mit edlen Schmuckmetallen verbunden, so dass tatsächlich ein sehr außergewöhnliches Stück entsteht. Auch wenn der Schmuck mitunter dezent ist, unauffällig ist er nicht. Diese Stücke wollen getragen sein, und dabei wie ein Topmodel gezeigt werden.

Ein Kontrapunkt zur üppigen Vielfalt aber nicht minder interessant sind die Stücke von Daniel Vior. Der in Barcelona beheimatete Schmuckdesigner greift bei seinen Ideen auf die Kreativität der Natur zurück. Eine Quelle der Inspiration ist für Vior die Botanik mit ihrer unendlichen Vielfalt an Formen. Darum überrascht es nicht, dass sich in seinen Arbeiten immer wieder Stücke finden lassen, die an Blütenstände erinnern. Dabei ist die Formensprache seiner Ideen derart ungewöhnlich, dass er zuerst einen Prototyp seiner Idee anfertigt, um zu sehen, ob die kreativen Vorstellungen umzusetzen sind. Als Grundmaterial verwendet Vior vor allem Silber, weil es, wie ein Topmodel, die anderen verarbeiteten Stoffe und somit die eigentliche Aussage des Schmuckstücks am besten zur Geltung bringt.


13. Mai 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords




Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Stephen Langen (Tel.: 06103-2022666), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 712 Wörter, 5220 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*