Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Marek Böckmann |

Marek Böckmann bezwingt die Grüne Hölle

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Das ADAC 24h-Rennen 2018 auf dem Nürburgring bot einmal mehr ein spektakuläres Rennen.

Doch auch chaotische Wetterverhältnisse und eine Rennunterbrechung wegen Nebel konnten den Shootingstar nicht aufhalten: 16. Platz für Böckmann und seine Teamkollegen im Gigaspeed Team GetSpeed Performance Porsche 911 GT3 R.



"Ich fahre seit meinem fünften Lebensjahr Rennen, aber was hier alles passiert ist, kann man sich nicht vorstellen", bilanzierte der 21-jährige im Ziel. "Regen, Nebel, Gischt und die permanente Gefahr abzufliegen sind eine enorme Herausforderung, die wir erfolgreich gemeistert haben. Danke an meine Fahrerkollegen und das Team GetSpeed Performance, die das Auto perfekt vorbereitet haben."



Marek Böckmann und Steve Jans, die gemeinsam die VLN bestreiten, wurden beim 24h-Rennen erstmals durch die ADAC-GT-Masters Piloten Jan-Erik Slooten und Lucas Luhr verstärkt. Das Quartett fand schnell zueinander und stellte den Porsche 911 GT3 R im Qualifying auf die aussichtsreiche 30. Startposition von 147 Startern.



Im Rennen ging es in riesen Schritten nach vorne und auf Rang 14 liegend in die "längste Nacht des Jahres". Gegen zwei Uhr öffnete der Eifler Himmel seine Schleusen und verwandelte die 25,378 Kilometer lange Nürburgring-Nordschleife in die berüchtigte "Grüne Hölle". Das Rennen entwickelte sich zu einer Reifenlotterie. Das Team musste auf der einen Seite pushen, auf der anderen Seite jedoch genug Sicherheitspolster einbauen, um nicht wie viele Konkurrenten zu stranden. Für Marek kam erschwerend hinzu, dass sich während seines Stints das zu diesem Zeitpunkt wichtigste Bauteil am Fahrzeug verabschiedete: der Scheibenwischer.



Auch dieses Malheur war kein Grund zur Aufgabe, die Jagd ging unaufhaltsam weiter. 3,5 Stunden vor Ablauf der 24h-Distanz wurde das Rennen zu allem Übel aufgrund von Nebel unterbrochen, es folgte im Anschluss ein Sprint in Richtung Ziel: Platz 16 am Ende.



"Ich bin mega happy. Das war erst mein zweites 24h-Rennen und mein erstes Regenrennen im GT3 überhaupt. Wir haben keine Fehler gemacht und das Auto





ohne einen Kratzer ins Ziel gebracht. Danke an alle Beteiligten und meinen Partner Barutti." abschließend Marek Böckmann.

Weiter geht's am 23. Juni 2018 mit dem dritten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft. Mehr Informationen gibt es auf www.marek-boeckmann.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Marek Böckmann (Tel.: 015253946590), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 363 Wörter, 2641 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Marek Böckmann


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Marek Böckmann lesen:

Marek Böckmann | 09.04.2018

Marek Böckmann glänzt erneut bei der VLN auf dem Nürburgring

dem zweiten Wertungslauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2018. Für Marek und seinen Teamkollegen Steve Jans war es bereits der zweite Saisonsieg, dieses Mal erstmals von Fabian Schiller unterstützt. Bereits im Zeittraining, welches unter idealen...
Marek Böckmann | 26.03.2018

Sieg für Marek Böckmann beim GT3-Debüt auf dem Nürburgring

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Steve Jans gewann der Nachwuchsstar die Klasse "SP9 PRE" beim Auftakt der VLN Langstreckenmeisterschaft auf dem Nürburgring. Für das Duo war das Rennen im GIGASPEED Porsche 911 GT3 R der erste Einsatz in einem Fahr...
Marek Böckmann | 12.03.2018

Nachwuchspilot Marek Böckmann startet in seine zweite VLN Saison

Nach seiner gelungenen Debütsaison im vergangenen Jahr steigt er in die GT3-Klasse auf und steuert einen Porsche 911 GT3 R von GetSpeed Performance. Bereits beim Finalrennen der VLN 2017 fuhr der 21-Jährige Lautersheimer einen Porsche 911 GT3 Cup ...