Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News

Uniscon GmbH
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Save the Date

Forschungsprojekt AUDITOR stellt Lösung vor, mit der Wirtschaftsbeteiligte die Einhaltung der neuen EU-Regeln zum Datenschutz einfach und transparent nachweisen können

Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist in aller Munde und Unternehmen plagen weiterhin Unsicherheiten und Sorgen, wie sie die Einhaltung der DSGVO transparent und kundenwirksam nachweisen können. Ein bedeutsames Mittel stellen datenschutzspezifische...

München, 16.05.2018 (PresseBox) - Die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist in aller Munde und Unternehmen plagen weiterhin Unsicherheiten und Sorgen, wie sie die Einhaltung der DSGVO transparent und kundenwirksam nachweisen können. Ein bedeutsames Mittel stellen datenschutzspezifische Zertifizierungsverfahren (nach Artikel 42 DSGVO) dar, mit den Verantwortliche und Auftragsverarbeiter nachweisen können, dass die Anforderungen der DSGVO bei den zertifizierten Verarbeitungsvorgängen eingehalten werden. Bisher mangelt es am Markt jedoch an anerkannten Zertifizierungsverfahren, welche die Unsicherheiten und Bedenken senken könnten. Das Forschungsprojekt AUDITOR stellt nun einen ersten Kriterienkatalog zur Konformität der EU-DSGVO für Cloud-Dienste vor.

Initiiert wurde das Forschungsprojekt European Cloud Service Data Protection Cetification (AUDITOR) durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Ziel des Projektes AUDITOR als Nachfolger des Trusted Cloud Datenschutz-Profil (TCDP) ist die Konzeptionierung, exemplarische Umsetzung und Erprobung einer nachhaltig anwendbaren EU-weiten Datenschutzzertifizierung von Cloud-Diensten. Zukünftig können Unternehmen durch ein AUDITOR-Zertifikat die Konformität zur DSGVO nachweisen, und dadurch Wettbewerbsvorteile durch eine erhöhte Transparenz und vertrauenswürdigen Nachweis erzielen.

Grundlage hierfür ist ein Kriterienkatalog für die Zertifizierung von Cloud-Diensten nach der DSGVO. Dieser wesentliche Meilenstein und maßgebliche Wegweiser für Cloud-Dienst-Anbieter zur Konformität der DSGVO wird im Rahmen einer Projektpräsentation und eines Pressegesprächs mit Vertretern des BMWi und des AUDITOR-Konsortiums erstmals präsentiert. Auf der Veranstaltung erhalten Sie nicht nur die Gelegenheit, zentrale Elemente aus dem Kriterienkatalog kennenzulernen, sondern erfahren auch, wie in Zukunft die Rechtssicherheit von Cloud-Diensten für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten nachgewiesen werden kann.

Bitte reservieren Sie sich jetzt bereits diesen Termin.

Projektpräsentation und Pressegespräch:

Wann: 06.06.2018, 14 bis 16 Uhr. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Einzelgespräche.

Wo: Berlin, der genaue Ort wird noch bekannt gegeben.

Weiterführende Informationen: www.auditor-cert.de

Informationen zur Anmeldung:

Sie können jetzt bereits Ihr Interesse zur Teilnahme angeben. Bitte melden Sie sich elektronisch oder telefonisch mit Angabe der Personenanzahl, Namen der Anwesenden sowie der Zugehörigkeit zeitnah an.

Per Mail: info@auditor-cert.de 

Per Telefon: Heiner Teigeler 0721 608-47946, Sebastian Lins 0721 608-42819

Website: www.auditor-cert.de


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, PresseBox.de, verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 307 Wörter, 2932 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Save the Date, Pressemitteilung Uniscon GmbH

Unternehmensprofil: Uniscon GmbH
Uniscon – Kommunikation und Datenaustausch einfach | sicher | compliant – entwickelt technische Lösungen zur sicheren und bequemen Online- Geschäftskommunikation. Der Service ID|GARD für Unternehmen basiert auf der weltweit patentierten Sealed Cloud Technologie. Dabei werden die Daten in der Cloud geschützt, so dass selbst der Betreiber des Portals keinen Zugriff auf die Daten seiner Kunden hat. Die Unternehmensdaten bleiben damit ausschließlich im Besitz des Eigentümers. Die Sealed Cloud Technologie wird durch ein von Uniscon geführtes Konsortium im Rahmen der Trusted Cloud Initiative des BMWi zur generellen Nutzung durch die deutsche Industrie weiter entwickelt. Weitere Informationen finden Sie unter www.uniscon.de, www.sealedcloud.de und www.idgard.de.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Uniscon GmbH


 
10.05.2019
München, 10.05.2019 (PresseBox) - Online bezahlen war noch nie so einfach: Die EU-Richtlinie PSD2 („Payment Services Directive 2“) mischt bereits seit Anfang 2018 die Payment-Branche auf. Sie erlaubt Unternehmen, auf Daten von Kreditinstituten zuzugreifen und begünstigt so die Entstehung neuer Finanz- und Zahlungsdienste, zum Beispiel Zahlungsauslöse- und Kontoinformationsdienste. Ab 14. Se... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
11.04.2019
München, 11.04.2019 (PresseBox) - Nachdem Experten der Blockchain-Technologie zunächst eine schillernde Zukunft ausgemalt hatten – nicht unbedingt als Kryptowährung, sondern vielmehr als Verfahren, um etwa Transaktionen abzusichern – mehren sich nun die Bedenken: Geht die Innovation auf Kosten von Umwelt und Datenschutz? Dr. Hubert Jäger, CTO und Geschäftsführer der Uniscon GmbH, erklär... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
12.03.2019
München, 12.03.2019 (PresseBox) - Hygiene und die Cloud – was haben die beiden denn miteinander zu tun? Seit man Hygienevorschriften in Großküchen digital kontrolliert, jede Menge: Die erhobenen Daten werden über professionelle IoT-Module der Firma WAGO auf die Sealed Platform der TÜV SÜD Tochter Uniscon geladen – und schützt damit die Daten vor Manipulation. Außerdem sichert man damit... | Vollständige Pressemeldung lesen