Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
Weitere Informationen finden Sie hier:
Datenschutzerklärung, Impressum
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Bewerten Sie diesen Artikel
Noch nicht bewertet
Teilen Sie diesen Artikel

Fujitsu bringt KI-Expertise in neues gemeinschaftliches EU-Projekt zur Verbesserung der Bankensicherheit ein

Fujitsu bringt seine Expertise im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) in das neue gemeinschaftliche Horizon 2020 Projekt FinSec der Europäischen Union (EU) ein.

München, 17. Mai 2018 - Fujitsu bringt seine Expertise im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) in das neue gemeinschaftliche Horizon 2020 Projekt FinSec der Europäischen Union (EU) ein. Ziel des Projektes ist es, die Fähigkeiten der Finanzinstitute zur Vorhersage und Abwehr komplexer Sicherheitsbedrohungen sowie zur Einhaltung immer anspruchsvollerer Sicherheitsvorschriften zu verbessern.



Ein Grundprinzip des FinSec-Projekts wird die Anwendung datengetriebener KI sein, um Sicherheitsvorfälle sowohl im Online Banking als auch beim physischen Bankwesen vorherzusehen und zu identifizieren. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten in der Finanzdienstleistungskette sein, um Sicherheitsbedrohungen unter Einhaltung der datenschutzrechtlichen Regelungen besser erkennen und eindämmen zu können.



Fujitsus Beitrag zum FinSec-Projekt ist es, mit Hilfe von KI CCTV-Überwachungskameras zu analysieren und so Bedrohungen leichter zu erkennen. So entsteht die Möglichkeit, potenziell auffälliges Verhalten von Personen in der Bankfiliale oder in der Nähe von Bankautomaten zu erkennen. Die Teilnahme von Fujitsu am EU-Projekt wird durch das Fujitsu AI Center of Excellence1 an der Ecole Polytechnique in Paris-Saclay vorangetrieben, das weltweit führendes Know-how in der KI-basierten CCTV-Analyse bietet. Der neue KI-Algorithmus, den Fujitsu im Rahmen der Teilnahme am FinSec-Projekt entwickelt, wird in Geldautomaten eines Projektpartners implementiert. Der Algorithmus kann auch auf andere Anwendungen übertragen werden, die auf CCTV-Überwachung basieren, wie zum Beispiel autonome Bildanalyse für öffentliche Sicherheit durch Polizei und Grenzschutz sowie für die private Sicherheit.



Neben bekannten Stakeholdern aus der Finanzdienstleistungsbranche sowie Weltmarktführern aus den Bereichen der physischen und der IT-Sicherheitsbranche ist Fujitsu einer von 23 Partnern aus elf EU-Staaten. Fujitsu bringt im FinSec-Projekt seine umfangreiche Technologieerfahrung für die Finanzdienstleistungsbranche ein sowie seine Expertise im Einsatz von KI auf CCTV-Anwendungen. Durch seine Co-creation-Programme bringt das Unternehmen zudem eine tiefgreifende Kultur des- gemeinschaftlichen Arbeitens in das Projekt mit ein.



Das FinSec-Projekt ist im Mai 2018 gestartet und läuft bis Dezember 2020. Im Rahmen des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 wird es unter der Fördervereinbarung Nr. 786727 gefördert. Fujitsu nimmt regelmäßig am European Innovation Framework Horizon 2020 teil und ist derzeit als technischer Leiter an einem neuen EU-finanzierten Innovationsprojekt zur IoT-Sicherheit2 beteiligt.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Michael Erhard (Tel.: +49 89 62060 1316), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 347 Wörter, 2785 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Keywords: Fujitsu bringt KI-Expertise in neues gemeinschaftliches EU-Projekt zur Verbesserung der Bankensicherheit ein, Pressemitteilung Fujitsu Technology Solutions

Unternehmensprofil: Fujitsu Technology Solutions
Fujitsu mit Hauptsitz in Tokio ist weltweit einer der
größten Anbieter von Informations- und Kommunikationstechnologien
(IKT).
In Deutschland blickt Fujitsu auf eine jahrzehntelange
Tradition zurück. Das Portfolio reicht von IT-Produkten,
Lösungen und Dienstleistungen für Rechenzentren und
Cloud Services bis hin zum Outsourcing. Fujitsu ist außerdem
der einzige IT-Hersteller, der in Deutschland nicht
nur ein erfolgreiches Lösungs- und IT-Servicegeschäft
betreibt, sondern die gesamte IT-Wertschöpfungskette
abbildet: von der Entwicklung über die Hardware-Produktion
bis hin zum Recycling.

Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema




Weitere Pressemeldungen von Fujitsu Technology Solutions


 
München, 18. März 2019 - Fujitsu treibt sein Virtual Machine Environment (VME)-Mainframe-Geschäft voran und übernimmt das VME Softwaregeschäft von Gresham Technologies. Durch die Übernahme können VME-Kunden von Fujitsu nun die hochskalierbare und zuverlässige Mainframe-Plattform noch besser nutzen: VME unterstützt viele geschäftskritische Anwendungen und ist ein wichtiges Arbeitstool f... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Auf einen Blick: - Fujitsus quanteninspirierter Digital Annealer der zweiten Generation löst komplexe kombinatorische Probleme und ermöglicht disruptive Innovationen in allen Branchen - Der Digital Annealer kann eine hohe Zahl von Rechenoperationen simultan ausführen - ohne die komplexe Infrastruktur eines Quantencomputers - Fujitsu präsentiert erstmalig den Digital Annealer auf der Hannover ... | Vollständige Pressemeldung lesen

 
Auf einen Blick: • Laut der Umfrage wägen Unternehmen mit hybriden Kombinationen aus herkömmlicher und Multi-Cloud-IT deren Vorteile wie Cloud Agilität und Risiken wie Anbieterbindung genau ab. • Flexibilität bei der Beschaffung ist für 80 Prozent der Befragten das wichtigste Vorgehen, um die Bindung an den Anbieter zu vermeiden • 48 Prozent der Befragten halten Integration und Orchest... | Vollständige Pressemeldung lesen