info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Fortschritt in Freiheit e.V. |

Fortschritt in Freiheit e.V. verurteilt DIESEL-AKTIONISMUS

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Dieselfahrverbot, grüne Selbstinszenierung, Enteignung der Diesel-Autofahrer

Die Stadt Hamburg plant nach Medienberichten örtliche Fahrverbote für verschiedene Arten von Dieselfahrzeugen.



Heftige Kritik an dem geplanten Diesel-Fahrverbot übte Hannelore Thomas, die Vorsitzende des deutschlandweit tätigen Vereins Fortschritt in Freiheit e.V.. "Wir sind hier nicht in Peking. Die Luft in Deutschlands Städten und auch in Hamburg ist vergleichsweise sauber. Und sie ist in den letzten Jahrzehnten immer sauberer geworden. Für wilden Polit-Aktionismus gibt es jetzt keinen Anlass!"



Ausgangspunkt der politisch und medial geschürten Dieselpanik seien bezeichnenderweise von der EU zentral festgesetzte Grenzwerte. Aber Grenzwerte seien stets politisch-admi¬nistra-tive Willkürentscheidungen.

"Der mentale Fehler in Deutschland", so Thomas, "besteht darin, aus der politischen Vorgabe auf eine tatsächliche Gefahr zu schließen." Thomas zu den derzeitigen NO2-Grenzwerten der EU: "40 Mikrogramm (pro Kubikmeter) - und du bleibst gesund. 43 Mikrogramm - und der Sensenmann naht! So denken jedenfalls viele. Ist nicht eine Kreuzung betroffen, sondern ein Arbeitsplatz, hält man 900 (Mikrogramm / m3) für gesund, weil der offizielle Grenzwert dort bei 950 liegt."



"Wir fordern einen Stopp der grünen Selbstinszenierung, denn die geht immer auf Kosten der Bürger."




Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Hannelore Thomas (Tel.: 01635656564), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 195 Wörter, 1623 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Fortschritt in Freiheit e.V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Fortschritt in Freiheit e.V. lesen:

Fortschritt in Freiheit e.V. | 04.08.2018

Abschaltung der Kohlekraftwerke - Definitiv Nein

Herr Landesminister a.D. Dr. Horst Rehberger hatte Sie in dem Brief vom 10.7.2018 aufge-fordert, alle Überlegungen zu einem zwangsweisen Schließen der deutschen Braunkohle-Kraftwerke zu verwerfen. Seinen Sorgen über den drohenden katastrophalen Sc...
Fortschritt in Freiheit e.V. | 28.11.2017

Schnappatmungen Frau Hendricks - Teufelszeug Glyphosat

Minister Schmidt hat mit seiner Entscheidung für diese Bundesregierung Neuland beschritten indem er seine Entscheidung auf wissenschaftliche Fakten und nicht auf Ideologie begründet hat. In der Sache hat Schmidt einen gordischen Knoten durchgeschla...
Fortschritt in Freiheit E.V. | 12.11.2017

"Abzocke" Bürgerverein kritisiert EU-Pläne gegen das Auto

Scharfe Kritik an den Plänen der EU-Kommission zur Verschärfung der CO2-Grenzwerte übt der deutschlandweit tätige Verein Fortschritt in Freiheit. "Während die EU-Kommission die Rettung der Welt beschwört, hat sie schon 2009 eine Art verdeckter ...