info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
JS Research |

First Cobalt vergrößert Zielgebiet um mehr als 75 %

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Bis dato brachte First Cobalt innerhalb der vererzten Zone ‚Kerr #2' dreizehn Bohrungen nieder. Davon wurden nun weitere acht Analyseergebnisse veröffentlicht.

Die kanadische Kobaltexplorationsgesellschaft First Cobalt Corp. (ISIN: CA3197021064 / TSX-V: FCC) gab weitere Ergebnisse ihrer jüngsten Bohrungen bekannt. Nicht nur, dass die Bohrungen wieder hohe Gehalte durchteuften, wurde dieses mal sogar die Streichlänge der vererzten ‚Kerr'-Zone im Gebiet ‚Cobalt North' im kanadischen Cobalt Camp von 200 m auf über 350 m ausgedehnt. Die bisherigen Ergebnisse dieser erst jüngst identifizierten Zone bestätigen auch, dass das Gebiet von einem oberflächennahen Netzwerk durchzogen ist, von dem sich der Großteil der zwischen 25 und 100 m Tiefe liegenden Kobaltgänge wahrscheinlich bis zur Oberfläche durchziehen und sogenannte eingesprengte Vergesellschaftungen mit Silber und Nickel sowie Kupfer, Zink und Blei beherbergen.



Bis dato brachte First Cobalt - https://www.youtube.com/watch?v=db8vIJ5fkO8 - innerhalb der vererzten Zone ‚Kerr #2' dreizehn Bohrungen nieder. Davon wurden nun weitere acht Analyseergebnisse veröffentlicht. Die Analyseergebnisse der ersten zwei Bohrungen, FCC-18-0021 und FCC-18-0023, die 160 Meter voneinander entfernt angesetzt wurden, zeigten, dass auch eine Kobaltvererzung, mit 0,15 % Co sowie erhöhte Silbergehalte mit 44 g/t Ag, vorkommen. Weitere hochgradige Ergebnisse waren 0,11 % Kobalt (Co), 28,1 g/t Silber (Ag) und 0,99 % Kupfer (Cu) über 3,3 m sowie 0,21 % Co, 89,2 g/t Ag und 0,96 % Pb über 1,8 m.



Die Vererzung in diesen beiden Bohrungen gilt als beständig und wurde anhand der Interpretation der ausgerichteten Bohrkerne durch zwei weitere Bohrungen, FCC-18-0022 und FCC-18-0032, ausgedehnt. Die zwei jüngsten Bohrungen, FCC-18-0033 (48 g/t Ag und 2,32 % Cu sowie stellenweise Zink- und Bleiminerale) und FCC-18-0034, waren die entscheidenden Bohrungen, die die vererzte Zone von ‚Kerr #2' um 150 m ausdehnten. In letztgenannter Bohrung kommt die Kobaltvererzung innerhalb eines 4,1 m langen Abschnitts vor, der 0,70 % Zn und 0,44 % Pb enthält. Die Gangbildung setzte sich in die Tiefe fort, wobei ab einer Bohrtiefe von 297 m ein 4,0 m langer Abschnitt 1,58 % Zn und 0,66 % Pb enthielt. Die Geologen gehen bis jetzt davon aus, dass die Vererzung Teil des ausgebildeten Netzwerkes der ‚Drummond'-Mine ist und folglich noch weiteres hohes Kobaltpotenzial beherbergen könnte. Bemerkenswert sei auch die erhöhte Silberkonzentration.



Das Zielgebiet ‚Kerr #2' liegt etwa parallel zum weit ausgedehnten, silberreichen Gangnetzwerk, das in den nördlich gelegenen Minen ‚Kerr', ‚Lawson' und ‚Drummond' abgebaut wurde.



"Diese Ergebnisse haben unser Vertrauen in das geologische Modell verstärkt, das wir für die Erstellung der Bohrziele im Cobalt Camp entwickelt haben. Die Ergebnisse aus dem Gebiet ‚Kerr' stützen unsere These für das Camp, dass es dort ein beachtliches Potenzial für eine Kobaltvererzung nahe der Oberfläche gibt. Wir haben die Streichlänge der Vererzung ausgedehnt und kamen zu einem robusteren Verständnis der geologischen Kontrollen der Kobaltvererzung, welches für eine zukünftige Zielerstellung verwendet werden kann", verdeutlichte Trent Mell, Präsident und Chief Executive Officer, hinsichtlich der Bohrergebnisse.



Zudem teilte die Gesellschaft mit, dass nun auch der endgültige Beschluss des Supreme Court of British Columbia vorliege und der US Cobalt Übernahme somit nichts mehr im Weg stünde. Daher geht First Cobalt weiterhin davon aus, dass der Abschluss der Übernahme am oder um 31. Mai 2018 erfolgen wird.



Viele Grüße

Ihr

Jörg Schulte















Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.



Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung.



Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Jörg Schulte (Tel.: 015155515639), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 1029 Wörter, 8332 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: JS Research

Mein Name ist Jörg Schulte und ich beschäftige mich seit 1999 mit Börse und Aktienhandel. Seit 2004 liegt mein Fokus speziell auf Bergbauunternehmen und Minenaktien aus allen Entwicklungsstufen. Ich beobachte den Markt in diesen Segmenten nahezu täglich und habe die starken Schwankungen der letzten Jahre hautnah miterlebt. Trotz vieler Kontroversen gibt es jeden Tag neue Chancen und Entdeckungen.
Bei meinen Berichten und Updates schreibe ich über aussichtsreiche Edelmetall- und Rohstoffaktien. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Gold – und Silberminen. Zunehmend richte ich mein Augenmerk aber auch auf Basismetalle wie Kupfer, Eisenerz, Zink, Nickel oder andere kritische Metalle. Im Laufe der Zeit soll sich hier eine breite Abdeckung von ausgesuchten Minenwerten aus allen Sektoren wiederfinden, die ich kontinuierlich begleite und analysiere.
In der Mediathek greife ich vor allem auf die Videos des Internet TV-Portals Rohstoff-TV & Commodity-TV zurück, da die Qualität überzeugt und mir die Anschaulichkeit der Berichterstattung gefällt. Es geht mir insbesondere darum, den Sektor auch für weniger tief involvierte Interessierte greifbarer zu machen. Im Sender finden sich oftmals Videos zu den von mir betrachteten Firmen, was meinen Darstellungen einen zusätzlichen Blickwinkel verleiht.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von JS Research lesen:

JS Research | 24.09.2018

JSR-Wochenrückblick KW 38-2018

Während die amerikanischen Aktionäre wahrscheinlich die Champagnerkorken knallen lassen, ist bei den deutschen und europäischen Aktionären eher Trübsal blasen angesagt. Während der DAX sich seit Wochen in einer Trading-Range von 12.000 +- um g...
JS Research | 23.09.2018

Caledonia mit erheblicher Ressourcensteigerung und Osisko kauft mehr Osisko

Caledonia Mining steigert erneut seine Ressource! Der kanadische Goldproduzent Caledonia Mining Corporation Plc. (ISIN: JE00BF0XVB15 / TSX: CAL) betreibt in Zimbabwe die Untertagebaumine ‚Blanket Mine', die das Unternehmen im Jahr 2011 von Kinross...
JS Research | 22.09.2018

Uran - der längste Preisanstieg seit 2014

Die jüngste Entwicklung des Uranpreises lässt die Marktteilnehmer aufhorchen. So lange wie jüngst stieg er zuletzt vor knapp vier Jahren, ab November 2014 nämlich. Die Gründe dafür scheinen laut Marktbeobachtern schnell gefunden. Das weltweite...