Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
Papierfresserchens MTM-Verlag |

Was ist wichtiger als gute Freunde?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Antwort darauf gibt Britta Kirsten aus Ennepetal in ihrem zweiten Kinderbuch über die Freundschaftsquelle

Und sie lautet: nichts! Mit Freunden lässt es sich lachen, Spaß haben, Abenteuer erleben, kuscheln, reden ... Aber auch Dinge wie Probleme lösen oder traurig sein kann man zu zweit besser als alleine. Ein Freund hilft in jeder Lebenslage, er ist da, wenn man ihn braucht, und er akzeptiert einen genauso, wie man ist, mit allen Eigenheiten und Makeln.



Das sind die Werte, die eine wirklich gute Freundschaft ausmachen, und sie sind nicht leicht zu finden. Es sei denn, man stößt auf die Freundschaftsquelle in Britta Kirstens Büchern. Denn dort tummeln sich allerhand liebenswerte Geschöpfe, die mit ebendiesem Respekt füreinander leben, und zwar aus sich selbst heraus und ohne großartig darüber nachzudenken.



Fee Lix, Fee Lizitas, das Eichhörnchen Kuschel, die Spinne Mercedes und das Kaninchen Hasimir mit dem niedlichen Sprachfehler haben einander aufrichtig gern und genießen ihre Zeit zusammen. Jeden Tag erleben sie Abenteuer, treffen neue Freunde, die sie gern in ihren Kreis aufnehmen, und hören spannende Geschichten. Doch als ihnen Lilia, eine besondere Raupe mit einem goldenen Punkt auf dem Rücken, begegnet, werden die sonst so fröhlichen Gesellen mit etwas konfrontiert, das ihnen bis dahin völlig unbekannt war: der Trauer um einen verlorenen Freund.



Der Autorin Britta Kirsten ist mit ihrem zweiten Kinderbuch über Fee Lix, Fee Lizitas und ihre Freunde etwas ganz Außerordentliches gelungen: Sie schafft es nicht nur, den kleinen Lesern Unbeschwertheit, Fröhlichkeit und die Bedeutung von Freundschaft zu vermitteln, sondern auch ein sehr ernstes Thema respektvoll und angemessen kindgerecht einzuarbeiten. Der Verlust einer nahestehenden Person ist schmerzlich und hat stets unvorhersehbare Auswirkungen auf das eigene Leben. Gerade Kinder begreifen solche Situationen anders als Erwachsene, deswegen ist es wichtig, ihnen das Thema auf rücksichtsvolle Weise nahezubringen und eine Geschichte wie die des goldenen Schmetterlings zu erzählen.



Eine Geschichte von Freundschaft, Verbundenheit, Lebensfreude, Abenteuern. Und zugleich von Trauer, Schmerz und Abschied. Denn auch diese negativen Gefühle sind gemeinsam mit den besten Freunden leichter zu ertragen als allein.





Bibliografische Angaben:

Britta Kirsten

Der goldene Schmetterling - Neue Abenteuer von Fee Lix und Fee Lizitas

ISBN: 978-3-86196-719-4

Hardcover, 76 Seiten, farbig illustriert von Bente Sommer, 13,90 Euro



Das Buch bestellen.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Frau Martina Meier (Tel.: 08382 7159086), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 383 Wörter, 3080 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: Papierfresserchens MTM-Verlag


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von Papierfresserchens MTM-Verlag lesen:

Papierfresserchens MTM-Verlag | 17.10.2018

Gefühlvolle Geschichten für Kinder

Er trägt darin Geschichten aus dem Leben kleiner und großer Menschen zusammen, die vom Glück erzählen und für die Altersgruppe zwischen sechs und acht Jahren geschrieben sind. Da sie sich bestens zum Vorlesen eignen, werden nicht nur die kleinen...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 17.10.2018

Schattenelfen suchen ihr Glück

Magie, Intrigen, Liebe und der bedingungslose Kampf prägen die dystopisch angelegte Geschichte um die Scatoelfen, die nach einem furchtbaren Elfenkrieg vor langer Zeit in das Tal der Vergessenen verbannt wurden. Hier werden sie durch den magischen W...
Papierfresserchens MTM-Verlag | 01.09.2018

Darf ich deine Blüte essen?

Man wusste schon immer um den hervorragenden Geschmack oder die heilsame Wirkung so mancher Blume, doch in den letzten Jahrzehnten der immer stärkeren Urbanisierung und des stetig steigenden Stresslevels der Gesellschaft, die oft keine Zeit findet, ...