Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News

Effektive Umsetzung der DSGVO mit RPA

Von Weissenberg Group

Bei der Vergabe von Automatisierungsprojekten in Nicht-EU-Länder droht mitunter Ärger

Bei der Vergabe von Automatisierungsprojekten in Nicht-EU-Länder droht mitunter ÄrgerWolfsburg, 05. Juni 2018*****Durch die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ergeben sich für Unternehmen umfangreiche Herausforderungen rund um den Datenzugriff, die Datenübertragung und die Datenlöschung. ...
Wolfsburg, 05. Juni 2018*****Durch die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ergeben sich für Unternehmen umfangreiche Herausforderungen rund um den Datenzugriff, die Datenübertragung und die Datenlöschung. Da es sich im Grundsatz dabei um repetitive, regelbasierte Prozesse handelt, bietet Roboticsourcing, die Robotic Process Automation (RPA) - Lösung von Weissenberg Intelligence, eine Möglichkeit, der Einhaltung der Richtlinien nach dem 25. Mai 2018 effektiv nachzukommen. Der Einsatz von Roboticsourcing verspricht eine Sicherstellung von Qualitätsstandards, welche bei einer manuellen Bearbeitung nicht gewährleistet werden können.

Zugriff auf gespeicherte Daten
Laut DSGVO müssen Unternehmen allen Bürgern der Europäischen Union Zugriff auf die über sie gespeicherten Daten erhalten. Durch den Einsatz von RPA kann der Datenzugriff automatisiert und ohne großen administrativen Aufwand gewährleistet werden. Durch eine digitale und strukturierte Legitimierung des Kunden werden zudem menschliche Fehler eliminiert.

Anforderung elektronischer Kopien
Darüber hinaus haben EU-Bürger das Recht auf eine digitale Kopie ihrer sämtlichen gespeicherten persönlichen Daten. Für die Mitarbeiter bedeutet das aufgrund der mitunter umfangreichen Datenanforderung einen erheblichen Mehraufwand, bei dem sich schnell menschliche Fehler in die Bearbeitung einschleichen. Durch RPA lassen sich die benötigten Daten standardisiert und schnell bereitstellen.

Bearbeitung operativer Standardprozesse
Gerade im Bereich des Datenschutzes wiegen Fehler besonders schwer, wenn beispielsweise Kundendaten an die falsche Person kommuniziert oder die entsprechenden Daten fehlerhaft übermittelt werden. Durch den Einsatz von RPA kann das Risiko menschlichen Versagens ausgeschlossen werden.

Melden von Datenverstößen
Durch die Einführung der DSGVO müssen Unternehmen bei Datenschutzverletzungen bzw. bei Datendiebstählen unmittelbar nach dem Bekanntwerden solcher Risiken eine Meldung an die entsprechenden Nutzer veranlassen. Mit RPA kann beim Erkennen eines Datenverstoßes eine standardisierte Nachricht generiert und dem Kunden zugestellt werden.

Endgültige Datenvernichtung
Schlussendlich sieht die DSGVO vor, dass Daten nach den gesetzlichen Speicherfristen endgültig gelöscht werden müssen. Die Verwaltung und Löschung der Daten ist mit einem hohen administrativen Aufwand verbunden. Der Software-Roboter kann automatisiert und regelbasiert die betroffenen Nutzerdaten löschen, dies protokollieren und gibt eine entsprechende Meldung an den verarbeitenden Dritten weiter. Sollte dieser die Daten lediglich durch Zugriffsrechte erhalten, so können diese automatisch angepasst werden.

Trotz aller positiven Effekte, die sich bei der Umsetzung der DSGVO mit RPA erzielen lassen, droht nach Ansicht von Milad Safar, Managing Partner der Weissenberg Group, vielen Unternehmen mitunter auch jede Menge Ärger: "Bei fast allen Unternehmen in Deutschland ist die Nutzung personenbezogener Daten die wesentliche Geschäftsgrundlage. Vor allem die großen Anbieter von RPA-Lösungen vergeben ihre Automatisierungsprojekte aber an Entwickler in Billiglohnländer wie Indien oder Weißrussland. Die Unternehmen sind gut beraten, sich vor Auftragserteilung schlau zu machen, wo die Automatisierung ihrer Prozesse stattfindet. Denn die Übermittlung von personenbezogenen Daten an Nicht-EU-Länder ist an strenge Auflagen gebunden und jedwede Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland oder eine internationale Organisation wird streng ins Visier genommen. Deshalb setzten wir alle Automatisierungsprozesse hier in Deutschland um". Firmenkontakt
Weissenberg Business Consulting GmbH
Kerstin Liedtke
Major-Hirst-Str. 11
38442 Wolfsburg
05361 8973090
presse@weissenberg-solutions.de
https://weissenberg-solutions.de


Pressekontakt
prtogo
Alffried Große
Am Ruhrstein 37c
45133 Essen
0201-8419594
ag@prtogo.de
http://www.prtogo.de
05. Jun 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Keywords

Effektive, Umsetzung

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Kerstin Liedtke (Tel.: 05361 8973090), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 530 Wörter, 4603 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*

Weitere Pressemeldungen von Weissenberg Group


27.07.2020
27.07.2020: Autor: Milad Safar, Managing Partner Weissenberg Group ) Die Signale des aktuellen Wirtschaftsmarktes zeichnen kein optimistisches Bild für die nahe Zukunft. Neben den Auswirkungen von Covid-19 spiegelt die Zurückhaltung der Unternehmen bei Investitionen die zunehmende Instabilität aufgrund globaler Spannungen, Konflikte und Handelskriege wider. Zwar weiß niemand genau, was die Zukunft bringen wird, aber eines steht fest: Arbeitskonzepte wie Remote Work, die sich in der jüngsten Krise bewährt haben, werden definitiv die Art und Weise verändern, wie wir künftig arbeiten. Remote Work wir... | Weiterlesen

Volksbank BraWo automatisiert Pfändungseingangsbearbeitung

Software-Roboter sorgt für schnelle, zuverlässige und fehlerfreie Bearbeitung der Pfändungseingänge

29.06.2020
29.06.2020: Wolfsburg - Als Drittschuldner erhält die Volksbank BraWo täglich mehrere Pfändungen. Für die Pfändungsbearbeitung müssen die Mitarbeiter einen bankinternen Prozess anstoßen und abwickeln. Dieser Prozess sieht vor, dass jeder Pfändungseingang manuell in das Banksystem übertragen werden muss. Insgesamt dauert eine Pfändungsbearbeitung zwischen 10 und 30 Minuten, sodass die Mitarbeiter mit der Erfassung der Pfändungseingänge jeden Tag rund acht Stunden beschäftigt sind, was in den Fachabteilungen zu Kapazitätsengpässen führt. Um den Mitarbeitern die zeitintensiven Tätigkeiten ab... | Weiterlesen

04.05.2020: Autor: Milad Safar, Managing Partner Weissenberg Group Der Ausbruch von COVID-19 hat die Wirtschaftswelt auf den Kopf gestellt und vielen Unternehmen schmerzhaft vor Augen geführt, dass Krisenmanagement für die meisten nicht die höchste Priorität hatte. Doch Unternehmen jeder Größe müssen ihre Organisation schnell - mitunter auf eine radikale Weise - den Auswirkungen der Pandemie anpassen. Nur so wird es ihnen gelingen, ihre Geschäfte weiterführen zu können - trotz reduzierter Belegschaft und schrumpfenden Einnahmen. Je automatisierter ein Betrieb ist, desto größer ist die Chance, ... | Weiterlesen