Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
NuKLA e. V. |

Internationales Auenökologiesymposium

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Die Auenstadt Leipzig liegt inmitten des bedeutenden Leipziger Auenökosystems

2. Internationales Leipziger Auenökologiesymposium

Fließgewässer und ihre Auen. Zwischen Wildnis und wachsenden Städten.

Auenökologie, Bestandsaufnahmen, Schutz, Pflege und Revitalisierung



12. - 14.09.2018

Leipzig (Alte Börse)



Inhalt

Die Veranstaltung ermöglicht Einblicke in die Situation, den Schutz und die Nutzung von Auenlandschaften weltweit und in Sachsen. Neben neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen werden praktische Handlungsansätze aufgezeigt und analysiert und aktuelle Probleme erörtert.



In Fachvorträgen und Diskussionsforen referieren und diskutieren Vertreter einschlägiger nichtstaatlicher Naturschutzorganisationen, Wissenschaft und Verwaltung zu Lösungsmöglichkeiten des Auwaldschutzes. Bilder, Klänge und Exkursionen ermöglichen ein hautnahes Erleben einzigartiger Auwaldlandschaften.



Zielgruppe

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreter von Kommunen, Behörden, Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit, Vereine und Verbände.







Mittwoch, 12. September 2018



Moderation: PD Dr. Nils M. Franke, Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V., Regionalverband Sachsen



08:30 Uhr: Ankommen. Ausstellung zur Gewässerregion Leipzig



09:00 Uhr: Eröffnung und Begrüßung.

Maria Ziemer, Vorständin NuKLA e.V. (Leipzig)



09:10 Uhr: Grußwort. OBM Burkhard Jung (angefragt), (Leipzig)



09.20 Uhr: Begrüßung. PD Dr. Nils M. Franke, Moderator (Leipzig)



09.30 Uhr: Unter welchen Bedingungen entsteht ein Auenwald und aus welchen Arten setzt er sich zusammen?

Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)



10.10 Uhr: Ökosystemleistungen des Bibers. Karl-Andreas Nitsche (Dessau)



10.45 Uhr: Lateralvernetzung von Fluss und Aue im Spannungsfeld von Naturschutz und Wasserwirtschaft - Grundlagen, Synergieeffekte und Maßnahmen. Karl-Heinz Jährling (Magdeburg)



11.20 Uhr: Auen als wertvolles Landschaftselement für Naturschutz- und Umweltbildung. Dr. Hans-Joachim Gericke (Dresden)



11.45 Uhr: Diskussion



12.00 - 13.30 Uhr: Mittagspause



13.30 Uhr: Gewässerrandstreifenprojekt Untere Havelniederung - Europas bedeutsamstes Flussrenaturierungsprojekt. Rocco Buchta (Rathenow)



14.10 Uhr: 15 Jahre Fließgewässerrenaturierung beim WOL.

Dipl. Ing. Volker Karthaus (Paderborn)



14.45 Uhr: Bauen mit Grün - 25 Jahre Renaturierung in Südostwestfalen.

Dipl. Ing. Achim Berger (Bad Sassendorf)



16.20 - 16.35 Uhr: Diskussion



16.35 - 17.00 Uhr: Pause



17.00 Uhr: Die Erft 2100. Wilder Fluss oder gezähmter Tiger - Bestand und Visionen. Dipl. Ing. Dieter Stein (Erft)



17.25 Uhr: Welche Zukunft haben Wanderfische in Mitteldeutschland?

Thomas von der Heide (Leipzig)



17.50 - 18.00 Uhr: Diskussion



Ab 18.30 Uhr: Abendveranstaltung für geladene Gäste. Mit Vortrag: Projekte für Flüsse, Auen und Menschen (Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)). Mit Musik: Stefan König (piano) und Michael Arnold (sax.), Mit Essen: Unser klassisches Kartoffelgericht.







Donnerstag, 13. September 2018



09.30 Uhr: Aus der Vielfalt europäischer Fließgewässer und ihrer Auen.

Prof. Dr. Friedrich Schiemer (Wien)



10.10 Uhr: Möglichkeiten und Grenzen der Gewässer bzw. Auenredynamisierung in der Oberlausitz (Anhand von Praxisbeispielen).

Sebastian Fritze (Bautzen)



10.45 Uhr: Zur Geschichte der Leipziger Auen. Johannes Hansmann (Leipzig)



11.15 Uhr: NATURA 2000 im Leipziger Auwald - Ziele und Wege.

Dr. Christian Franke (Wurzen)



11.45 - 12.00 Uhr: Diskussion



12.00 - 13.30 Uhr: Mittagspause



13.30 Uhr: Auen in Kamtschatka. Martin Görner (Jena)



14.05 Uhr: Rohstoffabbau - Fluch oder Segen. Sekundäre Auenstandorte und andere Folgenutzungen. Dipl. Ing. Jürgen Reeker (Rtg.-Breitscheid)



14.30 Uhr: Zur Früherkennung von Revitalisierungspotential in Fließgewässern des Leipziger und südbadischen Raums.

Prof. Dr. Bernd Gerken (Ratingen, Graz, Leipzig et al.)



15.05 - 15.20 Uhr: Diskussion



15.20 - 15.45 Uhr: Kaffeepause



15.45 Uhr: Erde - Wasser - Luft & Feuer: Schwarzerde den Gärten - Auen dem Fluss. Dr. Armin Siepe (Karlsruhe)



16.15 - 16.45 Uhr: Diskussion



16.45 Uhr: Podiumsdiskussion (Landesvorsitzende NABU, BUND, GRÜNE LIGA Sachsen, Landesverein Sächsischer Heimatschutz, uNB, oNB: angefragt)



17.35 Uhr: Resümee und Schlusswort. PD Nils M. Franke und Wolfgang Stoiber (Leipzig)







Freitag, 14. September 2018



10.00 - 13.00 Uhr: Exkursionen.



a) südlicher Auwald und/oder

b) Nordwestaue / Burgaue.



Johannes Hansmann, Prof. D


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Wolfgang Stoiber (Tel.: 01786662454), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 615 Wörter, 5095 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: NuKLA e. V.


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von NuKLA e. V. lesen:

NuKLA e. V. | 18.09.2018

Leipziger Auwaldschutz jetzt!

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Jung (SPD) retten Sie den Auwald voll umfänglich! Der Leipziger Auwald ist einer der bedeutendsten Auwälder in Europa. Er zieht sich mitten durch eine wachsende Großstadt und ist gleich mehrfach geschützt. A...
NuKLA e. V. | 18.08.2018

Das Leipziger Auenökosystem-ein Kleiod inmitten einer Großstadt

Das Leipziger Auenökosystem - ein Kleinod inmitten einer Großstadt. Seit 2011 beschäftigt sich der Verein Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e. V. (NuKLA) mit dem Leipziger Auenökosystem. Unser Ziel ist es, Leipzigs großes ökologisches u...
NuKLA e. V. | 22.07.2018

NuKLA schreibt einen Offenen Brief an Leipzigs Stadtförster

Sehr geehrter Herr Sickert, wie kommen Sie auf die Idee, dass "nichts tun" keine Lösung sei? Zum einen: Man kann nicht "nichts tun"; auch nichts zu tun ist eine Tat im Sinne von (be-wusst) auf etwas zu verzichten. In diesem Falle aus Gründen des ...