Wir nutzen Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website und unseren Service zu optimieren.
Wir betrachten die weitere Nutzung unserer Website als Zustimmung zu der Verwendung von Cookies.
PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ IN WIRTSCHAFTSPROZESSEN

Von AWW - Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V.

INNOVATIVES WEITERBILDUNGSANGEBOT DER AWW E. V. UND DER THB ZU DATENANALYSE, MASCHINELLEM LERNEN UND BUSINESS INTELLIGENCE

Experten für maschinelles Lernen sind derzeit sehr gesucht, denn nur sie können das „Gehirn“ hinter vielen Geschäftsmodellen aufbauen. Erst dadurch wird Business Intelligence wirklich intelligent. Deswegen erweitern die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung – AWW e. V. – und die Technische Hochschule Brandenburg (THB) ihr Weiterbildungsangebot um das hochaktuelle Modul „Machine Learning mit Python“.

Lernen ist ein zentraler Faktor von Intelligenz. Die Realisierung intelligenter Systeme durch Computer, die nicht programmiert, sondern angelernt werden, ist das Ziel von künstlicher Intelligenz. Maschinelles Lernen befasst sich mit den dazu notwendigen Methoden und Algorithmen. Diese formulieren unterschiedliche Lernziele, adressieren diverse Anwendungsgebiete und stellen verschiedene Anforderungen an die vorhandenen Daten.

Zukünftig werden Maschinen die Automatisierung von Prozessen übernehmen und, basierend auf Erfahrungen, selbstständig Entscheidungen treffen. Wer die dabei anfallenden, größeren Datenmengen intelligent nutzen will, um aus ihnen einen Mehrwert zu erzeugen, braucht zum einen ein Überblickswissen zu maschinellem Lernen. Zum anderen wird ein tieferes algorithmisches Verständnis benötigt, um Aufwände abzuschätzen und durch Anpassungen Erfolgsraten zu erhöhen.

Ziel des neuen Angebots ist es daher, Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Sinne für maschinelles Lernen theoretisch und praktisch fit zu machen. „Wir arbeiten dabei mit der Programmiersprache Python und ihren zugehörigen Bibliotheken, die Open-Source- und State-of-the-Art-Implementierungen anbieten. Auch Aspekte des maschinellen Lernens in der Cloud werden mit konkreten Beispielen behandelt“, erläutert Prof. Dr. Sven Buchholz. Er ist Professor für Datenbankmanagement / Data Mining am Fachbereich Informatik und Medien der THB, hat die Weiterbildung konzipiert und wird sie durchführen.

Das Vertiefungsmodul ergänzt den bereits seit 2015 von AWW und THB angebotenen, erfolgreichen Zertifikatskurs „Data Science“, kann aber auch unabhängig von diesem gebucht werden. Bei erfolgreich absolvierter Prüfung wird ein Hochschulzertifikat der THB vergeben. Das Modul beginnt am 5. Oktober 2018 und endet am 1. Dezember 2018 mit jeweils zweitägigen Präsenzphasen.

Nähere Informationen sind unter https://bit.ly/2LYUPNZ zu finden.

Ansprechperson:
Dr. Annette Strauß
T +49 3381 355 – 750
M annette.strauss@aww-brandenburg.de

18. Jul 2018

Bewerten Sie diesen Artikel

1 Bewertung bisher (Durchschnitt: 5)

Teilen Sie diesen Artikel

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Katja Kersten (Tel.: +493381355754), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 259 Wörter, 2346 Zeichen. Artikel reklamieren

Die Agentur für wissenschaftliche Weiterbildung und Wissenstransfer e.V. (AWW e.V.) ist für die Planung, Organisation und Durchführung der wissenschaftlichen Weiterbildungsangebote der Technischen Hochschule Brandenburg verantwortlich.
Wir unterstützen das lebenslange Lernen durch innovative berufsbegleitende Lern- und Lehrformaten.
Unsere aktuellen Weiterbildungsangebote sind hier zu finden:
https://www.aww-brandenburg.de/weiterbildungsangebote/
Weiterhin bieten wir Studienmaterial aus unterschiedlichen Fachgebieten an. In ihnen sind von erfahrenden Lehrenden einzelne Themen auf die Bedürfnisse des Studierens in studienbegleitenden Formaten zugeschnitten und entsprechend aufbereitet.
Alle Studienbriefe sind erhältlich in unserem Online-Shop: http://shop.aww-brandenburg.de/

Das Team der AWW e. V. besteht derzeit aus fünf Mitarbeiterinnen mit unterschiedlichem Ausbildungs- und Erfahrungshintergrund. Wirtschafts-, Sozial- und Ingenieurwissenschaftlerinnen sowie Erziehungs- und Geisteswissenschaftlerinnen arbeiten zielorientiert zusammen. Eine intensive Netzwerkarbeit mit unseren Partnern bereichert die Entwicklung und Durchführung unserer Angebote. Dabei können wir vor allem auf die Ressourcen unseres Kooperationspartners Technische Hochschule Brandenburg und der Mitgliedshochschulen des Hochschulverbundes Distance Learning (HDL) zurückgreifen.

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 2