PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English

Merten präsentiert SCHUKO-Steckdose mit integrierter USB-Lademöglichkeit

Von Schneider Electric GmbH

Mit der neuen SCHUKO-Steckdose ergänzt Schneider Electric die Produktpalette seiner Marke Merten um Steckdosen mit integrierter USB-Lademöglichkeit.

Thumb

• USB 2.0 Ports erlauben komfortables Aufladen von Smartphones und Tablets
• Einbautiefe von 32 mm ermöglicht Verwendung in normalen Schalterdosen

Ratingen / Wiehl, Juli 2018 - Mit der neuen SCHUKO-Steckdose ergänzt Schneider Electric die Produktpalette seiner Marke Merten um Steckdosen mit integrierter USB-Lademöglichkeit. Die beiden USB 2.0 Typ-A-Ports bieten eine kombinierte Ladeleistung von 12 Watt bei 2,4 Ampere - USB-Geräte wie Smartphones, Tablets oder MP3-Player lassen sich somit problemlos laden. Ein externes Netzteil ist nicht mehr erforderlich. Darüber hinaus überzeugt die SCHUKO-Steckdose durch einen besonders geringen Stand-by-Verbrauch: Wird kein USB-Gerät geladen, liegt der Energieverbrauch bei weniger als 0,15 Watt.

Das neue USB-Modell ist für die Merten Schalterprogramme System M und System Design erhältlich und jeweils mit Krallen- und Schraubbefestigung verfügbar. Dank einer geringen Einbautiefe von nur 32 mm ist die Steckdose gleichfalls für die Verwendung in normalen Schalterdosen geeignet. Mögliche Nachrüstungen oder ein kompletter Austausch lassen sich somit ohne größeren Aufwand realisieren. Zudem sorgt der VDE-zertifizierte, erhöhte Berührungsschutz für zusätzliche Sicherheit.

In unterschiedlichen Farbvarianten ist die SCHUKO-Steckdose in den jeweiligen Schalterprogrammen ab sofort verfügbar.


Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Thomas Hammermeister (Tel.: 02102 404 - 94 59), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 223 Wörter, 2036 Zeichen. Artikel reklamieren

Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 6 + 8

Weitere Pressemeldungen von Schneider Electric GmbH

02.03.2020: Monitoring von Rechenzentren gibt es in Form von On-Premise-Lösungen schon seit vielen Jahren. Früher erhielt man Statusmeldungen allerdings nur per E-Mail. Gab es Fehler oder Ausfälle, erfuhr man meist erst später davon. Heute haben Infrastrukturkomponenten wie Racks, PDUs, USV-Anlagen und Klimaschränke viele Sensoren und können ihre Statusdaten (z.B. Temperaturen, Spannungen, Stromaufnahme, Ladezyklen) über IP-Netze teilen. Bei Lösungen wie EcoStruxure IT Expert von Schneider Electric gibt ein Gateway diese Statusdaten zur Verarbeitung in die Cloud weiter. Das ermöglicht den zentra... | Weiterlesen

22.03.2019: Ratingen, März 2019 - Neuer Zone President des Schneider Electric Konzerns für die DACH-Region Schweiz, Österreich und Deutschland ist Christophe de Maistre. De Maistre kam 2017 als Executive Vice President der Partner Projects Division zu dem Energiespezialisten. In 2018 bereitete er die Integration von Larsen & Toubro Electrical & Automation in die indische Organisation von Schneider vor, eine der bis dato größten Akquisitionen des Unternehmens weltweit. De Maistre folgt auf Dr. Barbara Frei, die seit Anfang des Jahres die Position "Executive Vice President" von Schneider Electric Euro... | Weiterlesen

14.03.2019: Wien, März 2019 - Schneider Electric Austria ist für seine familienfreundliche Personalpolitik mit dem Audit "berufundfamilie" sowie "hochschuleundfamilie" ausgezeichnet worden. Das staatliche Gütezeichen wurde von Juliane Bogner-Strauß, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, auf einer feierlichen Veranstaltung in der Aula der Wissenschaften in Wien verliehen. "Wir haben dieses Zertifikat nicht zuletzt aufgrund der Einführung und Umsetzung unserer Flex@Work Policy erhalten", freut sich Karl Sagmeister (Foto, rechts), Geschäftsführer bei Schneider Electric, über die Auszeic... | Weiterlesen