Diese Webseite verwendet Cookies. Mehr Infos
info@PortalDerWirtschaft.de | 02635/9224-11
Suchmaschinenoptimierung
mit Content-Marketing - Ihre News
LIKE PHYSIO |

Was tun bei Schulterschmerzen?

Bewerten Sie hier diesen Artikel:
0 Bewertungen (Durchschnitt: 0)


Lassen sie es nicht erst so weit kommen! Wenn Sie über mehrere Tage ihre Arme nur eingeschränkt oder nur unter Schmerzen bewegen können, dann suchen sie einen Spezialisten für Schulterprobleme auf.

Geschwächte Muskeln, Verletzungen der Sehnen und Entzündungen im Schultergelenk können Bewegungseinschränkungen und Schmerzen verursachen. Diese Probleme zeigen sich und lassen sich leicht erkennen, wenn wir gewohnte Bewegungen mit unseren Armen, die aus dem Schultergelenk kommen, nur noch eingeschränkt oder unter Schmerzen ausführen können.



Im Laufe unseres Lebens kann es dazu kommen, dass der Halteapparat rund um unseren Oberarmkopf sich abnützt, dieser Bereich schlechter durchblutet wird und/oder sich Einlagerungen bilden. All das kann dazu beitragen, dass Bewegungsabläufe in unserer Schulter zunehmend eingeschränkt und/oder nur unter Schmerzen ausgeführt werden können. Begünstig wird die Problematik in unserer Schulter durch einseitige und andauernde schwere Belastungen.



Keines unserer Gelenke ist so beweglich wie unser Schultergelenk, was es wiederum auch anfälliger für Probleme und Einschränkungen macht. Ist es einmal in Ungleichgewicht geraten, dann gilt es durch gezielte Übungen wieder eine harmonische Balance der beteiligten Sehnen und Muskeln zu erreichen. Eine gezielte Anleitung ist hier unerlässlich. Diese erhalten sie in ihrer Fachpraxis der Physiotherapie mit der Fachausrichtung für Orthopädie. Ihre Schulter bedarf eines Spezialisten.



Wird dieses ausgewogene Zusammenspiel unserer Sehnen und Muskeln in unserem Schultergelenk auf Dauer gestört, dann kann es dazu kommen, dass sich der Oberarmkopf aus der immer flacher werdenden Pfanne heraus und nach oben bewegt. So stößt unser Oberarmkopf beim Hochheben unserer Arme an das Schulterdach, dadurch wird der Raum für unsere Sehnen immer enger. Das wiederum führt dazu, dass sich die Schleimbeutel im Gelenk entzünden und den schon eingeengten Raum im Gelenk noch zusätzlich behindern. Jetzt kann schon die kleinste Bewegung schwerfallen und schmerzen.



In wie weit hier Medikamente oder ein operativer Eingriff notwendig sind, kann mit ihrem Arzt abgeklärt werden. Doch was hier in den meisten Fällen weiterhilft ist eine gezielte Krankengymnastik beim Physiotherapeuten ihres Vertrauens.


Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Kevin Glaser (Tel.: 0921/90058308), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 309 Wörter, 2588 Zeichen. Pressemitteilung reklamieren

Unternehmensprofil: LIKE PHYSIO


Kommentare:

Es wurde noch kein Kommentar zu diesem Thema abgegeben.



Ihr Kommentar zum Thema





Weitere Pressemitteilungen von LIKE PHYSIO lesen:

LIKE PHYSIO | 16.10.2018

Ein unscheinbares Problem

Es bedarf unsere Aufmerksamkeit für die kleinen Entzündungen, die im Körper schon durch kleine Blutergüsse, Brandverletzungen oder entzündete Insektenstiche entstehen. Auch Verstauchungen eines Knöchels oder Schmerzen in Schulter, Fuß und Hüf...
LIKE PHYSIO | 29.09.2018

Bandscheibenvorfall

Wenn die Lendenwirbelsäule oder Halswirbelsäule auf Dauer überlastet ist, dann kann es zu einem Bandscheibenvorfall kommen. Dabei quillt der Gallertkern einer Bandscheibe heraus. Diese austretende Bandscheibenmasse kann dann auf einen Nerve drück...
LIKE PHYSIO | 24.08.2018

Vergessenes Wunderwerk Fuß

Unsere Füße haben beim aufrechten Stehen und Gehen die ganze Last unseres Körpers zu tragen. Das Sprunggelenk verbindet die beiden Unterschenkelknochen, Wadenbein und Schienbein mit den Knochen des Fußes. Das Zusammenwirken der 26 Knochen, Sehne...