PortalDerWirtschaft.de



Suchmaschinenoptimierung mit PdW
mit Content-Marketing - Ihre News
English English

Was tun bei Schulterschmerzen?

Von LIKE PHYSIO

Lassen sie es nicht erst so weit kommen! Wenn Sie über mehrere Tage ihre Arme nur eingeschränkt oder nur unter Schmerzen bewegen können, dann suchen sie einen Spezialisten für Schulterprobleme auf.

Thumb

Geschwächte Muskeln, Verletzungen der Sehnen und Entzündungen im Schultergelenk können Bewegungseinschränkungen und Schmerzen verursachen. Diese Probleme zeigen sich und lassen sich leicht erkennen, wenn wir gewohnte Bewegungen mit unseren Armen, die aus dem Schultergelenk kommen, nur noch eingeschränkt oder unter Schmerzen ausführen können.

Im Laufe unseres Lebens kann es dazu kommen, dass der Halteapparat rund um unseren Oberarmkopf sich abnützt, dieser Bereich schlechter durchblutet wird und/oder sich Einlagerungen bilden. All das kann dazu beitragen, dass Bewegungsabläufe in unserer Schulter zunehmend eingeschränkt und/oder nur unter Schmerzen ausgeführt werden können. Begünstig wird die Problematik in unserer Schulter durch einseitige und andauernde schwere Belastungen.

Keines unserer Gelenke ist so beweglich wie unser Schultergelenk, was es wiederum auch anfälliger für Probleme und Einschränkungen macht. Ist es einmal in Ungleichgewicht geraten, dann gilt es durch gezielte Übungen wieder eine harmonische Balance der beteiligten Sehnen und Muskeln zu erreichen. Eine gezielte Anleitung ist hier unerlässlich. Diese erhalten sie in ihrer Fachpraxis der Physiotherapie mit der Fachausrichtung für Orthopädie. Ihre Schulter bedarf eines Spezialisten.

Wird dieses ausgewogene Zusammenspiel unserer Sehnen und Muskeln in unserem Schultergelenk auf Dauer gestört, dann kann es dazu kommen, dass sich der Oberarmkopf aus der immer flacher werdenden Pfanne heraus und nach oben bewegt. So stößt unser Oberarmkopf beim Hochheben unserer Arme an das Schulterdach, dadurch wird der Raum für unsere Sehnen immer enger. Das wiederum führt dazu, dass sich die Schleimbeutel im Gelenk entzünden und den schon eingeengten Raum im Gelenk noch zusätzlich behindern. Jetzt kann schon die kleinste Bewegung schwerfallen und schmerzen.

In wie weit hier Medikamente oder ein operativer Eingriff notwendig sind, kann mit ihrem Arzt abgeklärt werden. Doch was hier in den meisten Fällen weiterhilft ist eine gezielte Krankengymnastik beim Physiotherapeuten ihres Vertrauens.

Bewerten Sie diesen Artikel

Noch nicht bewertet

Keywords

Hinweis

Für den Inhalt der Pressemitteilung ist der Einsteller, Herr Kevin Glaser (Tel.: 0921/90058308), verantwortlich.

Pressemitteilungstext: 315 Wörter, 2556 Zeichen. Artikel reklamieren

Über LIKE PHYSIO


Kommentar hinzufügen

Name*
E-Mail*
Institution
Website
Ihr Kommentar*
Bitte lösen Sie 1 + 8

Weitere Pressemeldungen von LIKE PHYSIO

09.01.2019: Rückenprobleme, Schulterprobleme und Hüftprobleme die mit Schmerzen einhergehen sind eine Plage und vor allem treten sie meist plötzlich auf. Jeder möchte so schnell es geht eine Diagnose und eine professionelle Behandlung. Leider sind sehr oft gerade im Bereich der Orthopädie die Fachärzte total überlastet und die Patienten müssen daher lange Wartezeiten auf sich nehmen. Diese lange Wartezeit, auf einen Termin in einer orthopädischen Praxis, ist für viele Menschen ein NO GO, aber für Patienten mit Schmerzen eine unerträgliche Situation. Deshalb gibt es eine Möglichkeit über de... | Weiterlesen

26.11.2018: Wie kommt dieser Engpass in der Hand zustande? Der Mittelnerv im Handwurzelkanal, zwischen Hand und Arm, im Handgelenk wird eingeengt oder gequetscht. Durch diese Einengung oder Quetschung dieses Medianus-Nervs entstehen Schmerzen, die auf viele Funktionen der Hand Auswirkungen haben. Hervorgerufen wird dieser Nerven-Engpass durch verschiedenste Beugebewegungen, Ansammlung von Wasser im Bindegewebe, sowie eine Schwellung des Karpalbandes. Natürlich sind das nicht die einzigen Auslöser die zu Schmerzen, Kribbeln, Empfindungsunfähigkeit der Finger und zu einer ungewollten Steuerung der Hand... | Weiterlesen

23.10.2018: Je früher desto besser! Eine Gelenkkapsel umschließt die Gelenkhöhle eines Gelenks, die mit Gelenkflüssigkeit gefüllt ist. Die Gelenkkapsel selbst besteht aus Bindegewebe. Bei einer Gelenkkapselentzündung ist das Bindegewebe und die Schleimhaut der Gelenkkapsel im Schultergelenk entzündet und zusätzlich entstehen entzündungsbedingten Verwachsungen im Bindegewebe der Kapsel. In der Fachsprache eine Kapsulitis. Bei einer Gelenkkapselentzündung treten oft Bewegungseinschränkungen und Schmerzen auf. Bei einer Behandlung werden zu Beginn vom Arzt meist schmerzlindernde und entzündung... | Weiterlesen